Automatische Entlassung aus der Kirche?

gestellt von Gast am 6. Januar 2012

Hallo, lieber Herr Muchlinsky,

meine Tanten und Onkels sind nun alle ins Rentenalter gekommen nach einem arbeitsreichen Facharbeiterleben und reisen nun ausgiebig in der Welt herum, mit dem Flugzeug, dem Kreuzfahrtschiff, dem Auto oder mit Busgesellschaften. Es geht allen sehr gut. Ich möchte sagen: Geld ist bei allen reichlich vorhanden.
Traurig bin ich, dass alle meine Verwandten mit dem Ausscheiden aus dem Berufsleben nun ganz selbstverständlich und automatisch auch aus der Kirche ausgegliedert werden, denn die Kirchensteuer wird automatisch vom Gehalt/Lohn entrichtet, aber nicht von der Rente. Dabei möchten alle gerne Mitglied der Kirche bleiben, aber wie soll das gehen???

Nun sind meine Verwandten nur noch allgemeine Gemeinde "Glieder". Zwischenzeitlich gibt es zwar den "freiwilligen" Gemeindebeitrag für die örtliche Kirchen-Gemeinde, aber diese freiwillige Spende ändert nichts daran, dass die Mitgliedschaft erloschen ist.

Ich persönlich war jetzt einige Zeit arbeitslos. Zu meiner großen Verwirrung musste ich feststellen, dass ich in dieser Zeit gar kein Kirchenmitglied war, obwohl die Berechnung des Arbeitslosengeldes "rein rechnerisch" die gewöhnlich anfallenden Abzüge pauschal abgezogen wurden. Zu diesen „gewöhnlich anfallenden Abzügen“, wie den Sozialversicherungs-, Renten- und Krankenkassenbeiträgen, gehört auch die Kirchensteuer. Durch diese "rein rechnerische" und "schriftlich" aufgelistete Berücksichtigung der Kirchensteuer - die entsprechende Summe wird ja nicht an die Kirche weitergeleitet - kommt die Bundesanstalt für Arbeit/Jobcenter zu erheblichen Ersparnissen, die Kirche aber nicht zu Einnahmen.

Ich bin platt. Ich fühle mich regelrecht verarsc...t !
Tatsache ist: Kein einziger Arbeitsloser zahlt in irgendeiner Form Kirchensteuer, obwohl das "schwarz auf weiß" auf dem Papier des Arbeitsamtes/Jobcenter geschrieben steht.

Meiner Meinung nach ist dieses Vorgehen die pure Volksverdummung und Betrug als auch Vortäuschung falscher Tatsachen. Bei 5 Millionen Arbeitslosen läppert sich das Kleingeld. Wie viele Rentner gibt`s derzeit? Schätze mal so ungefähr 20.412.217 Rentner. Ich sollte eine aktuelle Statistik befragen, wie viele davon nun Mitglied der Kirche waren und die Kündigung erhalten haben.

Mal `ne ganz dumme Frage:
Ich weiß gar nicht was ich dazu sagen oder fragen soll. 
 

Lieber Gast,

ich kann Sie beruhigen: Wer keine Kirchensteuer zahlt, weil er oder sie keine Einkommensteuer zahlt (sei es als Rentnerin oder als Arbeitsloser), bleibt dennoch Mitglied der Kirche! 
Ihre Tanten und Onkels sind weiterhin Mitglieder ihrer Kirche, ebenso, wie Sie es während Ihrer Arbeitslosigkeit waren. Kirchenmitgliedschaft und Kirchensteuer sind nicht dasselbe!

Man wird Kirchenmitglied durch die Taufe und bleibt es bis zu seinem Tod (und darüber hinaus), es sei denn, man erklärt, dass man nicht mehr Mitglied sein will.

Kirchensteuer zahlen alle diejenigen Kirchenmitglieder, die auch Einkommensteuer zahlen. Die Idee dahinter ist, möglichst gerecht und solidarisch vorzugehen: Wer mehr verdient, zahlt auch mehr.

Nun haben Sie durchaus Recht damit, dass es viele Menschen im Rentenalter gibt, die immer noch eine Menge Geld haben. Und ja, dadurch entgeht der Kirche eine Menge Geld, das sie sicherlich gut gebrauchen könnte. Wie Sie richtig sagen, gibt es für solche Menschen die Möglichkeit des freiwilligen "Kirchgeldes“ oder "Gemeindebeitrags“. Man könnte dafür plädieren, dass man hier noch zu anderen Lösungen kommen sollte. Oder man wirbt bei den entsprechenden Menschen dafür, diese freiwilligen Beiträge zu entrichten. Vielleicht können Sie bei Ihren Onkels und Tanten mal entsprechend vorsprechen.

Was die Arbeitslosigkeit angeht: Der Staat tut der Kirche ja den Gefallen, die Kirchensteuer einzunehmen und den Kirchen weiterzuleiten. Dass er aber auch im Fall der Arbeitslosigkeit selbst für die Kirchensteuer aufkommen soll, ist wohl sehr schlecht vermittelbar. Die Solidarität trägt die Kirche selbst: Wer Einkommen hat, gibt davon ab für die, die kein Einkommen haben.

Also noch einmal: Die Kirche kündigt niemandem. Man kann nur der Kirche kündigen.

Ganz herzliche Grüße!
Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema

Neuen Kommentar schreiben

Hier ist Ihre Meinung gefragt. Wenn Sie etwas zu diesem Thema beitragen möchten, geben Sie einfach Ihren Namen an (wenn Sie das Feld leerlassen erscheint "Gast" auf der Website) und geben Sie Ihren Text ein. Die Redaktion behält sich vor, welche Kommentare veröffentlicht werden. Radikale politische Äußerungen und persönliche Beleidigungen werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.