Kirchenjahr mit Kindern erleben

gestellt von Kerstin Brenner am 24. November 2016

Wir möchten das kommende Kirchenjahr bewusster mit unseren Kindern erleben, auch in Vorbereitung auf die Konfirmation unserer älteren Tochter (13 Jahre). Welche Literatur oder Homepage empfehlen Sie dafür? Uns interessieren auch Hintergrundinfos zu den jeweiligen Bibelstellen, Besonderheiten in der Liturgie etc. Liebe Grüße, Familie Brenner

Liebe Familie Brenner,

 

Ihr Vorhaben gefällt mir gut! Ich bin der Überzeugung, dass es sich lohnt, das Kirchenjahr bewusst zu erleben, denn es enthält alles, was unser Leben ausmacht: Warten, Hoffen, Fröhlichkeit und Trauer, Begeisterung und Zweifel und so weiter und so fort.

Ich empfehle Ihnen auf jeden Fall die Seite www.kirchenjahr-evangelisch.de. Hier können Sie sich neben Erklärungen, Bibeltexten und Hintergründen zu den einzelnen Sonntagen auch Bräuche empfehlen lassen. Außerdem finden Sie hier eine schöne Übersicht über das ganze Jahr und die verschiedenen Zeiten und zum Beispiel auch die Farben. Daraus lassen sich auch für die eigene Familie schöne Gestaltungsideen entwickeln:

 

Wie wäre es zum Beispiel mit einem kleinen Ort in Ihrer Wohnung, den sie nach dem Kirchenjahr unterschiedlich gestalten? Sie könnten sich von den liturgischen Farben inspirieren lassen und von den Grundaussagen der jeweiligen Zeit. Im Advent sind Licht und Warten Hauptelemente. Kein Wunder, dass man den Adventskranz erfand! Sie könnten Ihren Adventskranz also ganz bewusst an den kleinen "heiligen" Ort in Ihrer Wohnung stellen, und diesen Ort mit der Farbe Violett schmücken. Oder Sie stellen bereits einen leeren Stall auf und lassen Ihre Krippenfiguren durch die Wohnung wandern, bis sie am Heiligen Abend ankommen. Oder Sie nehmen eine kleine Futterkrippe und legen jeden Tag einen weiteren Strohhalm hinein, auf dem zu Weihnachten Jesus liegen kann.

 

Zur Adventszeit gibt es so viele Bräuche, dass man sich gar nicht viel neu ausdenken muss. Wichtig wäre allerdings in jedem Fall, wenn Sie das Kirchenjahr bewusst erleben möchten, dass Sie darauf verzichten, die großen Feste sozusagen vorzuziehen. Weihnachten beginnt eben erst am Heiligen Abend und Ostern erst am Ostersonntag. Wenn es um Dekoration geht, ist es oft schwer, sich so lange zurückzuhalten, wenn bereits überall Weihnachtsbäume leuchten oder in der Passionszeit schon überall Ostereier in den Zweigen hängen. Das Besondere am Kirchenjahr ist aber gerade, dass man vor den ganz großen Festen zur Besinnung kommt. Darum liegen vor Ostern und vor Weihnachten Fastenzeiten.

 

Hängen Sie sich auch ruhig einen Kirchenjahreskalender auf, entweder als "ewigen Kalender", also als Kreis oder als Abreiß- oder Überblicks-kalender. Das hilft bei der Orientierung und auch dabei zu schauen, was wohl als nächstes dran kommt. Ich empfehle Ihnen vor allem, dass Sie als Erwachsene sich zuerst über das Kirchenjahr und seine Festkreise informieren, damit Sie sich dann zusammen mit Ihren Kindern an das Erleben machen können. Wie gesagt, die Seiten von kirchenjahr-evangelisch.de sind sehr hilfreich.

Ich möchte Ihnen außerdem den Bibelleseplan der "Ökumenische Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen" (ÖAB) empfehlen. Hier finden Sie passend zum Kirchenjahr ausgesuchte Bibelstellen in überschaubaren Portionen für jeden Tag.

 

Ich wünsche Ihnen viel Freude bei Ihrem bewussten Mitgehen und Mitfeiern!

Herzlich e Grüße

Frank Muchlinsky

Kommentare

Ich habe eine katholische Buchempfehlung. Die Feste und damit verbundenen Traditionen sind ja im Großen die gleichen. Leider gibt es das Buch im Moment nur gebraucht, aber vielleicht hat der eine oder die andere ja Glück. "Mit Kindern Feste gestalten und feiern"

Das muss man erlebt haben!
Unser Pfarrer hat vor dem Erntedankaltar folgendes gesagt:
"Es tut mir leid, aber ich habe keine passende Bibelstelle gefunden!"

Zur Erklärung: Anstatt Obst, Gemüse, Getreide waren Shampoo-Flaschen um den Altar aufgebaut, Waschpulverboxen im XXL Format und Tetrapacks ... wurde anschliessend gespendet an den Tafelladen. Tscha!

Neuen Kommentar schreiben

Hier ist Ihre Meinung gefragt. Wenn Sie etwas zu diesem Thema beitragen möchten, geben Sie einfach Ihren Namen an (wenn Sie das Feld leerlassen erscheint "Gast" auf der Website) und geben Sie Ihren Text ein. Die Redaktion behält sich vor, welche Kommentare veröffentlicht werden. Radikale politische Äußerungen und persönliche Beleidigungen werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.