Sexismus in der Bibel

gestellt von Anne am 11. Februar 2017

Ich bin auf folgende Passagen in der Bibel gestoßen von denen mir leider schlecht wird, distanzieren sich evangelen davon?

1. KORINTHER 11
Ich lasse euch aber wissen, daß Christus das Haupt eines jeden Mannes ist, der Mann aber ist das Haupt der Frau
7
Der Mann aber soll das Haupt nicht bedecken, denn er ist Gottes Bild und Abglanz, die Frau aber ist des Mannes Abglanz.
8
Denn der Mann ist nicht von der Frau sondern die Frau von dem Mann.
9
Und der Mann ist nicht geschaffen um der Frau willen, sondern die Frau um des Mannes willen.

1. KORINTHER 11
Eine Frau aber, die betet oder prophetisch redet mit unbedeckten Haupt, die schändet ihr Haupt; denn es ist gerade so, als wäre sie geschoren.
6 Will sie sich nicht bedecken, so soll sie sich doch das Haar abschneiden lassen! Weil es aber für die Frau eine Schande ist, daß sie das Haar abgeschnitten hat oder geschoren ist, soll sie das Haupt bedecken.
10Darum soll die Frau eine Macht (Schleier) auf dem Haupt haben um der Engel willen.
13Urteilt bei euch selbst, ob es sich ziemt, daß eine Frau unbedeckt vor Gott betet.

1. TIMOTHEUS 2,11ff
11Eine Frau lerne in der Stille mit aller Unterordnung.
12Einer Frau gestatte ich nicht, daß sie lehre, auch nicht, daß sie über den Mann Herr sei, sie sei still.
13 Denn Adam wurde zuerst gemacht, danach Eva.
14 Und Adam wurde nicht verführt, die Frau aber hat sich zur Übertretung verführen lassen.
15Sie wird aber selig erden dadurch, daß sie Kinder zur Welt bringt, wenn sie bleiben mit Besonnenheit im Glauben und in der Liebe und in der Heiligung.

(2. Mose 21,7): "Verkauft jemand seine Tochter als Sklavin, so darf sie nicht freigelassen werden."

(1. Mose 15,3): "Du hast mir ja keine Nachkommen gegeben; also wird mich mein Haussklave beerben."

(5. Mose 21,11): "Und siehst du unter den Gefangenen ein schönes Mädchen und gewinnst sie lieb, dass du sie zur Frau nimmst, so führe sie in dein Haus und lass sie ihr Haar abscheren (...) und lass sie in deinem Hause sein und einen Monat lang ihren Vater und ihre Mutter beweinen. Danach geh zu ihr und nimm sie zur Ehe und lass sie deine Frau sein."

Liebe Anne,

ich kann durchaus verstehen, dass Sie sich über die frauenfeindlichen Aussagen in diesen Bibelstelle ärgern. Ich nehme an, dass Sie mir "evangelen" die Evangelische Kirche in Deutschland meinen. Die EKD hat sich bereits vor längerer Zeit mit diesen Bibelstellen auseinandergesetzt, als es 1992 darum ging, die erste Bischöfin einer Deutschen Landeskirche zu wählen. In ihrer Stellungnahme hat die Kammer für Theologie eindeutig Stellung dazu bezogen, wie man seitens der evangelischen Kirche die Rolle von Frauen in der Kirche versteht. Diese Stellungnahme ist online verfügbar. Sie können Sie hier nachlesen.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Muchlinsky

Neuen Kommentar schreiben

Hier ist Ihre Meinung gefragt. Wenn Sie etwas zu diesem Thema beitragen möchten, geben Sie einfach Ihren Namen an (wenn Sie das Feld leerlassen erscheint "Gast" auf der Website) und geben Sie Ihren Text ein. Die Redaktion behält sich vor, welche Kommentare veröffentlicht werden. Radikale politische Äußerungen und persönliche Beleidigungen werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.