Fragen zum Glauben

gestellt von Thomas Gehringer am 27. Juli 2017

Hallo, in der letzten Zeit interessiere ich mich mehr für meinen Glauben. Ich bin zwar katholisch getauft, habe aber bis jetzt nie richtig das Interesse gehabt um mich mit meinem Glauben zu beschäftigen. Aber in der letzten Zeit lese ich viel in der Bibel und möchte mehr über meinen Glauben erfahren. Allerdings ist es sehr schwierig für mich die Bibel ohne unterstützung zu verstehen. deshablb wollte ich mal fragen, ob Sie vielleicht ein Onlinestudium der Bibel empfehlen können. Gibt es sowas überhaupt oder gibt es stellen im Internet an die man sich wenden kann, um solche Bibelfragen abzuklären? Oder können sie mir Bücher empfehlen in denen Bibeltexte erklärt werden? Ich hätte aber jetzt allerdings eine Frage zum Christlichen Glauben bezüglich Leben nach dem Tod. Ich habe eigentlich von meinen Großeltern und auch aus der Kirche heraus gelernt, dass es einen Himmel, eine Hölle und das Fegefeuer gibt und man nach seinem Tod die Seele in eines dieser Reiche kommt auch schon vor Jesus erneuter Ankunft auf der Erde. Jetzt habe ich mich aber vor Kurzem mit einem Mann unterhalten der den Siebenten-Tags-Adventisten angehört, die ja nur genau an das glauben was in der Bibel steht und der hat mir gesagt, dass eigentlich in der Bibel steht, das man nach seinem Tod quasi nur wie schläft bis Jesus auf der Erde ankommt um zu richten. Was stimmt denn jetzt nun? Was genau steht dazu in der Bibel? Können sie mit Bibelstellen nennen, in denen das mit dem Himmel genau erklärt wird damit ich das mal selbst nachlesen kann? Gibt es eigentlich Nachweise in der Bibel für beispielsweise Weihwasser oder den Rosenkranz? Oder auch dafür, dass Maria die Mutter Gottes als Heilig gilt? Mich würde interessieren wie genau bestimmte Dinge anerkannt werden von der Kirche? Und wie man das dann begründet, denn es muss ja dann auch Nachweise in der Bibel geben, oder? In der Bibel steht ja auch zum Beispiel, dass man als Christ kein Schweinefleisch essen soll, was die Kirche ja auch wiederrufen hat. Warum wurde dies denn widerrufen? und was genau war die begründung dafür? Denn eigentlich ist es ja gegen das, was in der Bibel steht. Was genau ist denn eigentlich der Unterschied zwischen dem katholischen und dem evangelischen Glauben? Meine Frau ist nicht getauft aber sehr gläubig und würde sich gern taufen lassen. Wie genau würde dies denn funktionieren. Wir haben gehört, dass man dafür ein Jahr lang in den Unterricht gehen muss. Ist dies denn so? Denn das wäre etwas schwierig, da wir zwei Kinder haben, wegen der Arbeit und Haushalt. Vielleicht können sie mir das Kurz erklären. Ich würde mich wirklich über eine Antwort von Ihnen freuen. Herzliche Grüße Thomas Gehringer

Lieber Herr Gehringer,

 

das ist eine ganze Fragen-Sammlung, die Sie hier aufzählen! Sie sehen: So ist das, wenn man sich mit dem Glauben beschäftigt. Hinter jeder geöffneten Tür tun sich zwei neue auf.

 

Zunächst zu Ihrer Frage nach der Bibel. Ganz prinzipiell und vorneweg: Das Christentum ist zwar eine "Buchreligion", mit Ihrem Glauben können Sie sich aber auch hervorragend in Ihrer Gemeinde beschäftigen und austauschen. Dort gibt es sicherlich Bibelkreise unter professioneller Anleitung, wo Sie Texte und deren Hintergründe sowie andere Fragende kennenlernen können. Außerdem bietet das Gemeindeleben (Gottesdienste, Andachten, Freizeit-/Bildungsangebote) viele Möglichkeiten, Glauben aktiv zu leben. Wenn Sie selber gerne in der Bibel lesen, ist das natürlich auch ein spannender Weg. Ich verstehe, dass die Bibel eine ganz schön schwierige Sache sein kann. Vor allem mit der oft etwas altmodischen Sprache haben viele LeserInnen zu kämpfen. Da hilft eine gut verständliche Übersetzung schon viel weiter. Z.B. die Gute Nachricht Bibel oder Hoffnung für alle . Auch für Erwachsene kann der Blick in eine Kinderbibel ein guter Einstieg in die Erzählungen sein.  Wer sich mit der Bibel auseinandersetzt, begibt sich auf eine Reise in eine ganz eigene Welt. Eine Art "Reiseführer" kann da sehr hilfreich sein. Im Internet finden Sie eine unüberschaubare Menge an Angeboten, die oft kostenpflichtig sind. Neben Bibelgruppen in der Gemeinde vor Ort wäre vielleicht die Stuttgarter Erklärungsbibel etwas, das für Sie interessant ist. Dort finden Sie wissenschaftlich fundierte Erläuterungen zu jedem Abschnitt der Bibel. Für tiefere Über- und Einblicke gibt es das Portal: www.bibelwissenschaft.de. Am besten fangen Sie klein an und entdecken die Texte selbst, indem Sie mit einer für Sie gut lesbaren Übersetzung anfangen.

 

Nun zu Ihren Fragen. Wie das mit dem Leben nach dem Tod aussieht, haben wir hier schon ein paar Mal in anderen Fragen besprochen. Da können Sie gerne nachlesen. 

http://fragen.evangelisch.de/frage/4211/wie-wird-das-leben-nach-dem-tod-aussehen

http://fragen.evangelisch.de/frage/1370/auferstehung-und-leben-nach-dem-tod

http://fragen.evangelisch.de/frage/1282/die-auferstehung

Auch Martin Luther hat sich den Tod im Übrigen wie einen Schlaf vorgestellt, aus dem man zur Auferstehung auferweckt wird. Bei diesen Fragen ist es leider so, dass die Bibel keine eindeutiges "Handbuch" zur Auferstehung ist. Die Texte entwerfen Glaubensaussagen, die ganz verschieden sind. Wenn Sie die Bibel selbst lesen, werden Sie merken: Bibelstellen zum Himmel gibt es gar nicht so viele. Wenn es etwas dazu gibt, bleiben die Vorstellungen eher vage. In den Psalmen wird beispielsweise beschrieben, dass Gott im Himmel wohnt (Ps 11,4). Im Neuen Testament wird beschrieben, dass Jesus nach seiner Auferstehung dort zur Rechten Gottes sitzt (Mk 16,19). Der Himmel ist also der Ort Gottes, ein Symbol für das Jenseits.

 

Zum Weihwasser und zum Rosenkranz. Das sind nun zwei katholische Bräuche, für die es nur indirekte biblische Nachweise gibt. Zum Rosenkranz haben wir hier schon einmal etwas geschrieben. Zum Weihwasser ebenfalls. Weihwasser ist nur indirekt biblisch erklärbar, da es an die Taufe Jesu erinnert. Wasser ist in der Kirche ein Symbol des Lebens. Katholische Kirchen haben Weihwasser als Sakramentalien, also als Zeichen, die von Priestern geweiht werden, indem ein Segensgebet über sie gesprochen wurde.

Auch über Maria haben wir bereits eine Frage beantwortet. Die evangelische Kirche pflegt keine Heiligenkulte wie die katholische. Und doch ist Maria auch nach evangelischem Verständnis wichtig, da sie Jesus, den Sohn Gottes, geboren hat.

 

Sie sehen, für manche Elemente des christlichen Glaubens gibt es nur indirekte "Belege" in der Bibel. Die Tradition der Kirche spielt oft eine wichtige Rolle. Bis heute leben wir nach Traditionen, also danach, wie wir frühere Überlieferungen neu verstehen und interpretieren. So verhält es sich auch mit dem Schweinefleisch. Auch dazu gibt es eine schöne Antwort von Frank Muchlinsky. Ebenfalls zum Unterschied von evangelisch und katholisch.

 

Zur Taufe finden Sie hier alles Wichtige. Ein Taufunterricht ist nicht nötig, aber sicherlich können Sie Ihr geplantes Bibelstudium und Ihre Beschäftigung mit dem Glauben mit Ihrer Frau gemeinsam angehen!

 

Viel Freude dabei,

herzliche Grüße

 

Helge Bezold

 

ps. Nutzen Sie bei weiteren Fragen gerne unsere Suchfunktion. Da finden Sie schnell Artikel zu vielen spannenden Fragen und Antworten.

Fragen zum Thema

Neuen Kommentar schreiben

Hier ist Ihre Meinung gefragt. Wenn Sie etwas zu diesem Thema beitragen möchten, geben Sie einfach Ihren Namen an (wenn Sie das Feld leerlassen erscheint "Gast" auf der Website) und geben Sie Ihren Text ein. Die Redaktion behält sich vor, welche Kommentare veröffentlicht werden. Radikale politische Äußerungen und persönliche Beleidigungen werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.