Wer darf mich taufen?

gestellt von Katharin Friedrich am 19. Januar 2014

Guten Abend Herr Muchlinsky,

ich habe eine Frage zur Taufe die mich schon seit Jahren beschäftigt. Ich bin noch nicht getauft weil ich zum einen noch keine Gemeinde gefunden hab, in der ich mich wohlfühle und zum anderen, kein großes Aufgebot mit der ganzen Gemeinde möchte, sondern eher ganz im kleinen Kreis bei dem ich mich voll und ganz auf Gott konzentrieren kann. Deshalb zu meiner Frage: Kann ich mich auch von einem langjährigen Freund der selbst Christ ist taufen lassen? Und hat das dann Gültigkeit vor Gott? Ich freue mich auf Ihre Antwort und wünsche einen gesegneten Abend.

Liebe Frau Friedrich,

 

wie schön, dass Sie mit dem Gedanken spielen, sich taufen zu lassen. Anscheinend tut Ihnen der christliche Glaube so gut, dass Sie über diesen großen Schritt nachdenken. Was Ihren Wunsch angeht, sich von einem Freund sozusagen "unter Ausschluss der Öffentlichkeit" taufen zu lassen: Ich glaube, das hängt auch damit zusammen, dass Sie – wie Sie ja auch schreiben – noch keine Gemeinde gefunden haben, in der Sie sich gänzlich wohl fühlen.

 

Die Taufe ist nicht zuletzt auch die Aufnahme in die christliche Kirche, und diese Kirche besteht eben aus allen Christinnen und Christen – vertreten durch eine Gemeinde, zu der Sie anschließend dazugehören. Darum sollte eine Taufe eine öffentliche Veranstaltung sein. Das heißt ja nicht, dass Sie das in einem besonders großen Rahmen tun müssen, aber außer im Notfall taufen wir grundsätzlich in einem Gottesdienst. Manchmal kann das auch ein Extragottesdienst sein, also ein kleiner Rahmen.

 

Dann gibt es natürlich noch einen weiteren Punkt. In der Regel wird man durch einen Geistlichen, also eine Pfarrerin oder einen Pfarrer getauft. Auch hier gilt: Im Notfall kann jeder getaufte Christ einen anderen Menschen taufen, aber solch einen Notfall sehe ich bei Ihnen nicht. Gemeint ist damit eher, wenn es um Leben und Tod geht.

 

Darum noch einmal mein rat: Schauen Sie erst einmal weiter, bis Sie eine Gemeinde finden, in der Sie sich wohl fühlen. Das Christentum ist eine Gemeinschaftsreligion, keine nur private. Und dann lassen Sie sich in einem Rahmen taufen, der Ihnen zusagt.

 

Herzliche Grüße

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema

Kommentare

Sehr geehrter Herr Muchlinsky,
die Frage beschäftigt mich auch. Allerdings sehe ich keine Möglichkeit, einer ev. oder kathol. Kirche beizutreten, da diese vom christlichen Glauben nach der Biebel so weit entfernt sind wie ein Regenwurm vom Nobelpreis.

Jeder der Christ ist darf Taufen, wer versteht was die Taufe bedeutet hat das recht zu taufen!
Jesus hat keine Priester erschaffen wo steht das! Wir müssen jeden Menschen die Chance geben Christ zu werden! Die wenigen die die ganze Liebe und Hingabe zu Jesus haben dürfen Taufen! werden wir mal wach und hört auf Kirchenfürsten zu machen! Wir sollen Christen sein und wir haben einen Vater und das ist nicht der Papst oder ein Patriarch! Der Vater ist der Vater und sonst keiner! CHRISTEN DÜRFEN TAUFEN OB ES DEN KIRCHEN GEFÄLLT ODER NICHT!!!!!

Das stimmt schon. Allerdings taufen wir eben immer auch in die Gemeinschaft der Christinnen und Christen hinein. Und diese Gemeinschaft ist per Definition Kirche, wenn auch nicht unbedingt verfasste Kirche.

Gott freut sich über jeden Menschen der ihm sein leben anvertraut, ihm vertraut aus vollem Herzen und Verstand mit all seiner Kraft ich bin aber traurig meist zu hören daß diese nur in Verbindung mit der Aufnahme in einer Gemeinde vollzogen werden solle , Gottes Segen

Der Begriff der Taufe ist nicht gesetzlich geregelt oder markenrechtlich geschützt, genauso wenig wie der Begriff des Christentums. Du kannst glauben, woran Du willst und wenn Du glaubst, bereits christlich zu sein oder erst durch eine Taufe zum Christen zu werden, dann ist das für Dich so. Du könntest Dich sogar selber taufen, auch wenn das dann für den Staat oder die von ihm anerkannten Religionsgemeinschaften keine Bedeutung hat. Frage ist also, was ist Dir wichtig?

Obwohl ich als Kind katholisch getauft wurde, möchte ich eine erneute Erwachsenentaufe vornehmen. Die katholische Lehre, mit Papst etc ist enttäuschend. Als Erwachsene stehe ich eher zum Evangelium. Welche Möglichleiten habe ich? Ich habe gelesen, dass man nicht 2 mal getauft werden kann, doch das wage ich zu bezweifeln. Lg

Liebe Martina,

in der evangelischen Kirche ist eine erneute Taufe nicht möglich. Gab es bereits eine Taufe in der Kindheit, die von evangelischer Seite anerkannt wird - dazu gehört die katholische Taufe - ist sie vollgültig. Darauf haben sich elf christliche Konfessionen am 29.4.2007 geeinigt. Auf der Homepage der EKD steht, wer dazu gehört. Anders ist es in manchen Freikirchen, welche die Säuglingstaufe ablehnen. So werden in der baptistischen Kirche beispielsweise Erwachsene erneut getauft, wenn sie in die baptistische Kirche eintreten und als Säugling getauft wurden. Wenn Sie in die evangelische Kirche eintreten möchten, kann aber eine Tauferinnerung oder eine Segensfeier stattfinden, wenn Sie das möchten.

Beste Grüße,

Johanna Klee

Neuen Kommentar schreiben