Wie ist es dazu gekommen, dass es nur einen Gott gibt?

gestellt von Noric Pabst am 8. November 2018

Sehr gehrte Frau Heu, durch eine Internetrescherche bin ich auf diese Webseite gestoßen. Ich wollte sie mal Fragen ob sie mir die im Bettref gestellte frage beantworten könnten, da ich diese frage in einen kurzen Referat(für die Q1) behandeln soll. Ich bedanke mich jetzt schon mal bei ihnen.

Lieber Noric, 

das ist eine komplexe Frage, die du da stellst und die ich kaum in einigen wenigen Zeilen beantworten kann. Man könnte die gesamte Geschichte des Christentums, des Judentums und des Islam, die als die drei monotheistischen Weltreligionen bekannt sind, ausführlich betrachten und würde sicher immer noch nicht zu einer einfachen Lösung kommen. 

Ich möchte dich aber gern an die Herausbildung des Monotheismus, wie sie dem Volk Israel geschehen ist, verweisen. Alles, was wir darüber wissen, kannst du im Alten Testament, welches Juden und Christen teilen, nachlesen. Eine gute Quelle für die Vorbereitung deines Referates findest du hier, auf den Seiten von wibilex. Wie im Alten Testament beschrieben, nehmen auch wir Christen heute an, dass sich der Glaube an den einen Gott entwickelt hat. 

Viel Erfolg und spannende Erkenntnisse beim Lesen. 

Pia Heu 

Fragen zum Thema
23.07.2011 - 18:48
"Wie genau" Jesus heilte Lieber Gast, Sie haben ganz richtig beobachtet: In den Heilungswundern Jesu gibt es…
30.09.2018 - 21:36
Zweifel am Glauben Liebe Hanna, ich finde es gut, dass Sie bereits mit dieser Frage nach neuen Impulsen und…
29.05.2018 - 00:01
Soldat werden vereinbar mit unserem Glauben? Lieber Marco, herzlichen Glückwunsch zu der Entscheidung, Dich taufen zu lassen! Und…
Schlagworte

Kommentare

Das hat mitunter mit neuen Erkenntnissen der Wissenschaft zu tun. Als man noch viele ungelöste Phänomene hatte, die sich nicht wissenschaftlich erklären ließen, gab es viele Götter, die diese Wissenslücken in personifizierter Form geschlossen haben. Die Ernte war schlecht? Ceres, die Göttin des Aeckerbaus und des Getreides war vermutlich verärgert. Blitz und Donner? Eindeutig ein Niederschlag der Stimmung des Thor. Die Wissenslücken wurden mit der steigenden Bildung und Technologieentwicklung der Menschen kleiner und es bestand kein so großer Bedarf mehr an vielen Göttern. Da es aber immer noch einige unerklärbare Dinge in der Welt gibt, genügt heutzutage ein einzelner Gott, der diese Lücke versucht, auszufüllen.

Das ist eine sehr vereinfachende und unwissenschaftliche Darstellung. Lesen Sie lieber den Artikel, den Pia Heu vorgschlagen hat.

Neuen Kommentar schreiben