Wiedereintritt in die Kirche

gestellt von Christiane Schwarz am 2. Juni 2013

Ich bin vor zwei Jahren ausgetreten, weil ich lieber selber entscheiden wollte, ob und für was ich spende (spende seitdem für medica mondiale e.V. und eine PLAN Patenschaft in Höhe der Kirchensteuer). Geglaubt habe ich die ganze Zeit (das war nie der Punkt), ich wollte nur nicht mehr "gegängelt" werden, nachdem ich im Ausland gelebt hatte und mir klar wurde, dass wir hier das einzige Land mit Zwangsabgabe für Kirche und Fernsehen (!) per Staat sind.

 

Jetzt möchte ich mich gern bei einem neuen Arbeitgeber bewerben; Voraussetzung ist die Mitgliedschaft in einer Kirche. Mir kommt es etwas verlogen vor, aber ich schätze, das ist halt die Realität - ich muss also wieder in die Kirche eintreten. (Lieber würde ich ein Einstellungsgespräch führen, in dem meine ethisch-moralische Einstellung Thema ist...na ja). Ich arbeite in einem Gesundheitsberuf, in der Lehre, da ist das, was ich wirklich glaube doch wichtiger als ein Mitgliedsbeitrag, oder? Was für ein absurdes System (das kann doch Jesus so nicht gewollt haben?).

 

Meine Frage: wenn ich beim Gespräch mit dem Pastor zum Wiedereintritt ehrlich bin, kann ich dann trotzdem zurück in die Kirche?

Sehr geehrte Frau Schwarz,

 

Die Kirche hat von ihren Mitgliedern von Anfang an auch einen finanziellen Solidaritätsbeitrag von ihren Mitgliedern gefordert, um denen, die es brauchen, helfen zu können. Das System der Kirchensteuer mag Ihnen absurd vorkommen, doch ist es eine ausgesprochen gerechte Angelegenheit, weil sich die Höhe dieses Beitrags am Einkommen bemisst.

 

Kirchenmitgliedschaft ist nicht nur eine Frage des Glaubens.

Sie ist auch eine Frage der Gemeinschaft, und die wird derzeit in unserem Land tatsächlich auch dadurch definiert, ob man bereit ist, von seinem Gehalt etwas für die kirchliche Arbeit abzugeben. Diese Beiträge machen nicht zuletzt soziale Projekte möglich und schaffen Arbeitsplätze wie den, den Sie nun gern annehmen möchten.

Ich denke, Sie sollten auf jeden Fall ehrlich gegenüber Ihrem Pastor sein, wenn Sie tatsächlich wieder in die Kirche eintreten möchten. Seien Sie aber auch ehrlich sich selbst gegenüber. Wenn Sie so erhebliche Bedenken gegen die Kirche als Organisation haben, sollten Sie sich fragen, ob eine kirchliche Einrichtung die richtige Arbeitgeberin für Sie sein kann.

Vielleicht helfen Ihnen die "zwölf guten Gründe in der Kirche zu sein" hier etwas weiter. Ich wünsche Ihnen eine gute Entscheidung und grüße Sie herzlich.

 

Frank Muchlinsky

Neuen Kommentar schreiben

Hier ist Ihre Meinung gefragt. Wenn Sie etwas zu diesem Thema beitragen möchten, geben Sie einfach Ihren Namen an (wenn Sie das Feld leerlassen erscheint "Gast" auf der Website) und geben Sie Ihren Text ein. Die Redaktion behält sich vor, welche Kommentare veröffentlicht werden. Radikale politische Äußerungen und persönliche Beleidigungen werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.