Mündliche Abiturprüfung

gestellt von Hanna am 11. Juni 2013

Guten Abend,

mein Prüfungsthema lautet nächsten Montag "Das Internet als Missions- und Werbeplattform des Christenstums" und ich werde mir am Anfang Beispiele aus dem Internet heraussuchen und dann auf "Jesu Botschaft im Vergleich" eingehen und zum Schluss meine Meinung zu dem Thema erläutern. Nun die Frage: Was genau ist explizit "Jesu Botschaft" und wie könnte ich es in Verbindung mit dem Thema bringen?

Ich wäre Ihnen von Herzen dankbar, wenn Sie mir diese Frage bis zum Wochenende beantworten könnten.

Liebe Hannah,

 

dass Sie eine so zentrale und grundlegende Frage weniger als eine Woche vor Ihrem Abiturprüfungstermin stellen, kann ich nur vor dem Hintergrund, dass diese Prüfungssituation eine besondere Herausforderung darstellt, nachvollziehen. Deshalb behalten Sie jetzt bitte vor allem einen klaren Kopf, um in der Gemengelage der Aspekte eines so aktuellen und zugleich grundlegenden Thema die Übersicht zu behalten! Entscheiden Sie sich für bestimmte Gedankengänge, die Sie logisch präsentieren können und verheddern Sie sich nicht im Netz…

 

Zu Ihrer Frage: Erinnern Sie sich in der Vorbereitung auf das Abitur an Ihren Religionsunterricht der Oberstufenzeit, flankierend dürfte auch Ihre Zeit als Konfirmandin hilfreich sein: Was haben Sie darüber erfahren, was Jesus gesagt und getan hat? In vielfältigen Bildern überliefern die Evangelien Aspekte, wie Jesus den Menschen das Reich Gottes nahegebracht hat. Eine Schlüsselstelle dafür ist Mk 1,15: Jesus sprach: Die Zeit ist erfüllt und das Reich Gottes ist herbeigekommen. Tut Buße und glaubt an das Evangelium!

 

Im vierten Kapitel des Markusevangeliums (http://www.bibleserver.com/#/text/LUT/Markus4) finden Sie Gleichnisse, die dies illustrieren. Dass Jesus Zeichen der Heilung tat, gilt in der Rezeptionstradition der Hebräischen Bibel/ des Alten Testaments als Zeichen für den Anbruch einer neuen Zeit, der Endzeit. Diese Zeit ist qualitativ bestimmt (s. Lk 17,21 [Man wird auch nicht sagen: Siehe, hier ist es!, oder: Da ist es! Denn siehe, das Reich Gottes ist mitten unter euch.].

 

Nun wollen Sie dies mit Ihrem Thema „Das Internet als Missions- und Werbeplattform des Christentums“ zusammen betrachten. Was mich an dieser Verbindung interessieren würde: Wie wird Jesus auf verschiedenen christlichen Internetpräsenzen dargestellt? Was wird dargestellt? Welcher Aspekt der jesuanischen Botschaft steht besonders im Vordergrund? Worin könnte das begründet sein?

 

Die Doppelformulierung „Mission“ und „Werbung“ legt nahe, die Fragestellung aus zwei Perspektiven in den Blick zu nehmen: Zum einen aus binnenkirchlicher Perspektive (Menschen für den christlichen Glauben zu interessieren = „Mission“), zum anderen können Sie sich probeweise in Menschen hineinversetzen, die keine Anknüpfungspunkte an den christlichen Glauben haben: Wie rezipieren sie die christlichen Selbstdarstellungen im Internet?

 

Ich hoffe, Ihnen helfen diese Impulse weiter. Ich wünsche Ihnen ein entdeckungsreiches Wochenende und einen für Sie guten Ausgang Ihrer Abiturprüfung.

 

Alles Gute

Friederike Erichsen-Wendt  

 

 

 

Neuen Kommentar schreiben

Hier ist Ihre Meinung gefragt. Wenn Sie etwas zu diesem Thema beitragen möchten, geben Sie einfach Ihren Namen an (wenn Sie das Feld leerlassen erscheint "Gast" auf der Website) und geben Sie Ihren Text ein. Die Redaktion behält sich vor, welche Kommentare veröffentlicht werden. Radikale politische Äußerungen und persönliche Beleidigungen werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.