Verständnis der Taufe

gestellt von Carina Brühl am 10. Juli 2013

Sehr geehrter Herr Muchlinsky,

 

ist es aus evangelischer Sicht falsch zu glauben, dass die Taufe "nur" ein sichtbares Zeichen der Zugehörigkeit zu Jesus Christus ist, nicht aber, dass sie ein neues Leben schenkt und Vergebung der Sünde bewirkt?

 

Es entsteht, wenn ich in Taufgottesdiensten sitze bei mir der Eindruck durch den Vollzug der Taufe, sei der Getaufte nun von der Sünde reingewaschen. Wenn das so wäre, dann wäre der Vollzug der Taufe das, was nur durch den Tod Jesu ermöglicht worden ist. Dann wäre die die menschliche Handlung, die Taufe gleichbedeutend mit dem, ich nenne es jetzt mal Fundament des Christentums, der Vergebung der Sünde durch die Gnade Gottes, des Vaters, der seinen eigenen Sohn sterben ließ, damit wir vor ihm bestehen können. Wie ist nun die Taufe aus evangelischer und biblischer Sicht zu Verstehen?

 

Ich bin 15 Jahre alt und gehe in die 9. Klasse einer Gesamtschule (ich werde versuchen das Abitur zu schaffen und spiele mit dem Gedanken Theologie zu studieren, auch wenn mir alle Pfarrer in deren Gegenwart ich diesen Gedanken verlauten ließ, andeuteten es sei vielleicht ein bisschen früh sich mit 15 schon darauf festzulegen.)

Vielleicht können Sie mir ja zu etwas Klarheit verhelfen. Ich finde, es ist eine tolle Sache, dass Sie sich anbieten Fragen zu beantworten.

 

Mit freundlichen Grüßen

Carina Brühl

Liebe Carina,

 

in der Taufhandlung sind mehrere inhaltliche Aspekte verdichtet. Die Taufe ist ein sichtbares Zeichen der Zugehörigkeit zu Jesus Christus (Gal 3,27). Dieser „sichtbare“ Charakter macht sie zu einem Sakrament in der evangelischen Kirche.

 

Über die Taufe ist darüber hinaus in der Bibel auch bezeugt, dass sie neues Leben ermöglicht und Vergebung der Sünden erwirkt (v.a. Apg 2, 38; I Petr 3,21; I Kor 6,11; im Titusbrief heißt es sogar, die Taufe sei eine „Wiedergeburt“ des Menschen [Tit 3,5]).

 

Das ist viel, und m.E. nur nachzuvollziehen, wenn man die Taufe im Gottesdienst als ein Zusammenwirken von göttlichem und menschlichem Handeln versteht. D.h., die Taufe ist nicht nur „eine menschliche Handlung“, das, was man eben sieht, sondern Christen und Christinnen glauben, dass Gott in dieser Handlung gegenwärtig ist und Sündenvergebung wirkt und neues Leben ermöglicht. Man kann auch sagen: Was wir grundsätzlich im Christentum glauben, wird in der Taufe einem konkreten Menschen persönlich und unwiderruflich zugesprochen und zugeeignet. Paulus sagt das im Römerbrief (Röm 6) in ziemlich drastischen Worten: Durch die Taufe stirbt das, was gottfern ist am Menschen, mit Christus am Kreuz und wird mit ihm begraben. So kann der Mensch nun, frei von Sünde, ein neues Leben führen. Das ist überhaupt möglich, weil Christinnen und Christen dem neutestamentlichen Zeugnis zufolge in der Taufe den Heiligen Geist erhalten (Röm 8,14), der ihn/ sie im Leben führen und leiten will. Die christliche Gemeinde ist die Gemeinschaft derer, die aus dieser Grundhaltung ihr Leben gestalten. Deshalb kommt in der Taufe mit der Zugehörigkeit zu Christus auch die Zugehörigkeit zur Kirche zur Darstellung.

 

Ich hoffe, das hilft Dir bei der Beantwortung Deiner Frage weiter. Alles Gute für Deinen weiteren Weg und die damit verbundenen Entscheidungen,

 

herzliche Grüße

Friederike Erichsen-Wendt

 

Neuen Kommentar schreiben

Hier ist Ihre Meinung gefragt. Wenn Sie etwas zu diesem Thema beitragen möchten, geben Sie einfach Ihren Namen an (wenn Sie das Feld leerlassen erscheint "Gast" auf der Website) und geben Sie Ihren Text ein. Die Redaktion behält sich vor, welche Kommentare veröffentlicht werden. Radikale politische Äußerungen und persönliche Beleidigungen werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.