Ruinieren die Flüchtlinge die Sozialkassen?

gestellt von Jochen Blankenburg am 11. November 2015

Verehrter Herr Lilie,

Ich erlaube mir, Sie auf einige peinliche Irrtümer hinzuweisen, die einem intelligenten Wissenschaftler eigentlich nicht unterlaufen dürften! Die vorliegenden Zahlen besagen, das 80 % der Ankömmlinge Analphabeten sind, die noch nicht einmal ihre Heimatsprache lesen oder schreiben können! In den nächsten 5 Jahren strömen 20 Millionen, vor allem primitive Analphabeten aus Afrika, in die BRD! ZEIT Nr. 46, Seite 3: „Migration erzeugt mehr Migration“! Integration objektiv unmöglich – die könnte nur Gott bewirken!!! Wenn unter Menschen eine Integration überhaupt möglich wäre – gäbe es seit 1000 Jahren weder Zigeuner noch Kurden (oder: Bayern!!!). Das Problem ist: Nicht „WIR werden auch Opfer bringen müssen“ sondern: Unsere braven christlichen Wohlhabenden wie Sie und Ihresgleichen übernehmen ja nichts von den Lasten (lesen Sie hierzu Sie ZEIT Nr. 46, 1. Seite „Zelte und Villen“!).

Sie und Ihresgleichen sorgen schon dafür, dass ausschließlich die im „Hartz“ allein die schlimmen Folgen aufgebuckelt bekommen. Daher ist der „Aufstand der Realisten“ Ihnen und den anderen Schein-Heiligenschein-Besitzern schon für Ende 2017 garantiert! Gemäß Bundesregierung haben „WIR“ in den kommenden 5 Jahren allein für deren Alimentation ca. 100 Milliarden € aufzuwenden – Gegenleistung, außer überbordender Kriminalität und Verbrechen = Null (lesen Sie die entsetzlichen Fakten und Zahlen nach: Spiegel Nr. 41, Seite 28 / Spiegel Nr. 42, Seite 46 / Spiegel Nr. 44, Seite 30!) Statistik des BKA: Seit 5 Jahren hat sich die Zahl der Wohnungseinbrüche verdoppelt, auf 120 000 in 2014, die Zahl der Taschendiebstähle ebenso auf 1 Mio. Die Täter: Durchweg Ausländer, sofern gefasst, denn die Aufklärungsquote liegt je nahe Null: 6 %!!!

Städte wie Berlin, Frankfurt, Offenbach, Duisburg, Bonn, werden von Banden der Ausländer- Rauschgift-Mafia beherrscht. Zwangsprostitution, Bandenkriminalität - Gewerkschaft der Polizei: Es gibt schon Stadtteile, in die sich kein Polizist mehr hineinwagt! Sie wiederholen die alte Merkel-Lüge. Die wagt das nicht mehr, seit ich ihr (schriftlich verbal) ein paar kräftige Ohrfeigen zukommen ließ. Heut sagt sie die Wahrheit, s. oben „Alimentation“ = 100 Milliarden Verlust! Denn diese Fälschung „die Flüchtlinge spülen mehr in die Kasse als sie jemals herausholen“ beruht auf der alleinigen statistischen Bewertung der bisher zugewanderten, allen Deutschen ausnahmslos willkommenen EU-Bürger (griechisches Restaurant, italienische Eisdiele, usw.). Für die Flüchtlinge gilt das Gegenteil, s.o.! Sie ruinieren die Sozialkassen, entleeren die Staatskasse, und zwingen die BRD in eine neue Verschuldungswelle. Daher will die Merkel den 18 Armutsstaaten der EU ostwärts der BRD die Flüchtlinge aufzwingen – Staaten, die selbst am Tropf der EU vegetieren = dort ist der Aufstand vorab schon programmiert!!! Nix ist es, wie Sie soeben lesen, mit Ihren gefälschten Zahlen, Ihren Schein-„Argumenten“. Was Sie da vortrugen sind ausschließlich die in Umlauf gesetzten Manipulationslügen der einschlägig Verdächtigen! Schade, dass wir nun auch chrismon zur Lügenpresse zählen müssen. Zu den erwähnten Daten, Zahlen, Fakten empfehle ich Ihnen nachsitzen mit: „Das Grundgesetz der National Ökonomie“! Sie finden das Buch in jeder UNI-Bibliothek!

Mit freundlichem Gruß Jochen Blankenburg, Diplomverwaltungswirt, National-Ökonom

Sehr geehrter Herr Blankenburg,

 

vielleicht überlegen Sie einen Augenblick, was Sie so kopflos und so unreflektiert in Ihrer Wortwahl werden lässt?  Vielleicht nehmen Sie sich auch einmal die Zeit und recherchieren die Geschichte und die Hintergründe solcher Worte wie " Lügenpresse", " Zigeuner" oder " primtive Analphabeten"?   Wenn Sie sich diese Zeit nehmen wollen, und dann hoffentlich eine andere Sprache finden und wählen, antworte ich Ihnen gerne ausführlicher.

Einen kurzen Hinweis zu Ihrem " Expertenwissen" möchte ich aber geben: Ohne den wunderbaren Beitrag von 6000 - 7000 € von jeder Migrantin und jedem Migranten pro Jahr wäre unser deutsches Sozialsystem längst in den allergrößten Schwierigkeiten.Vielelicht checken Sie auch einmal diese Fakten? Und dann haben Sie doch sicher auch die aktuelle Recherche des Innenministers zur Kriminalitätsstatistik zur Kenntnis genommen? Es gibt  nicht einen Anhalt für die Behauptung ( warum wird trotzdem daran festgehalten?), dass die Kriminalitätsrate unter Flüchlingen höher sei, als die unter der einheimischen Bevölkerung. Also bitte keine falschen Behauptungen und furchtbare Vereinfachungen,sehr geehrter Herr Blankenburg!

Mit freundlichen Grüßen!

Ulrich Lilie

 

Fragen zum Thema
02.04.2012 - 20:10
Betriebsseelsorge Liebe Gast, „Betriebsseelsorge“ ist ein Begriff, der in der Regel von der katholischen…
13.09.2011 - 10:34
Ground Zero ein Wallfahrtsort? Lieber Gast, Sie haben Recht: Wallfahrts- oder Pilgerreisen sind in der Regel religiös…
25.07.2016 - 15:45
Kirchensteuer Liebe Frau Sachse,    die Kirchensteuer richtet sich nach der Einkommenssteuer. Wenn Sie…
Schlagworte

Kommentare

Auf dem von Ihnen gewählten primitiven Niveau (Unsinn wie "wunderbarer Beitrag der Asylanten zur Stabiliserung des Sozialsystems"!) ist eine Diskusion sinnlos. Da bleibt nur noch Kichern über Ihre kindischen Manipulationslügen!
Jochen Blankenburg, Gartenweg 4, 33181 Bad Wünnenberg

Guten Tag,
ich bin schon erschüttert, wie von einem hochrangigen Vertreter einer kirchlichen Einrichtung auf die einfach nur gerade heraus gesagte Meinung eines Bürgers (nebenbei bemerkt die Meinung von mittlerweile Millionen von Bürgern, allein in meiner ostdeutschen Gemeinde von ca. 95%) reagiert wird.
Es bestätigt mir, dass die Evangelische Kirche Deutschlands, wie niemals zuvor, die derzeit noch etablierte Politik in Deutschland hofiert und natürlich auch deren Sprachumgang übernommen hat.
Als ehemaliger DDR-Bürger weiß ich aus eigenem Erleben, wie damals zur Wendezeit "meine" kirchlichen Vertreter sich gegen die bestehende Politik, die als ungerecht empfunden wurde, behauptet haben, davon ist heute nichts mehr spürbar. Die Stasi hätte ihre helle Freude heute daran.
Wie Herr Lilie auf den Beitrag des Herrn Blankenburg hier rhetorisch geschult antwortete und den Fragesteller damit schon wieder ins politische RECHTS stellt, ist der endgültige Fakt für mich, nun umgehend aus der Kirche auszutreten.
Bei aller Nächstenliebe, niemand kann von mir verlangen, mit dem Teufel zu paktieren (um mal in der Sprache der besonders frommen Gläubigen zu sprechen).
Ich werde mich keinesfalls beteiligen, den Teufel durch die Hintertür in meine Religion in Form von sinngemäß: "Der Islam gehört zu uns" herein zu lassen.
Es gibt bereits genügend Alternativen, meinen christlichen Glauben nur für den einen Gott nach dem Evangelium zu leben.
Wenn von meiner Kirchensteuer hierfür muslimische und islamische Projekte mit finanziert werden, nein, nicht mehr mit mir.
Mal sehen, ob mein Kommentar ungeschnitten veröffentlicht wird?
Ich würde mich auch nicht wundern, wenn nun ich auch als böser Mensch diffamiert werde.
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Müller

Die EKD mit ihren diversen Kirchen bestimmen so langsam aber sicher das Meinungsbild von ganz Deutschland. Das Themenfeld "Der Islam gehört zu Deutschland" sollte man vorsichtshalber umzäunen.

Lieber Herr Diplomverwaltungsfachwirt,

von einem Akademiker kann man aber erwarten, dass er zumindest richtig liest - in der Grundschule heißt das "verstehendes Lesen". Und da ist zwischen Asylant und Migrant zu unterscheiden. Ein Asylant kommt erst einmal hilfesuchend an - und sollte in unserem reichen Land selbstverständlich Nahrung, Kleidung und eine sichere Unterkunft bekommen. Und dann, wenn er in unsere Gesellschaft integriert werden kann, z.B. weil er für 3 Jahre ein anerkannter Kriegsflüchtling ist, dann kann er eine Arbeit aufnehmen und sein eigenes Geld verdienen. Mit dem kauft er sich dann selbst das Essen, die Kleidung, ein Telefon usw.. Vom Lohn zahlt er Steuern und Abgaben, bei jedem Einkauf bezahlt er die Mehrwertsteuer und andere Steuern. Warum unterschlagen Sie dies, Herr National-Ökonom? Somit wäre es doch vernünftig, daß wir nach Klärung des Aufenthaltsrechts versuchen, für die Ankommenden so schnell wie möglich geeignete Arbeitsplätze zu finden? Das ist nicht leicht. Doch versuchen sollten wir (das Land Deutschland) es aus dem genannten wohlverstandenem Eigeninteresse. Sicherlich können viele Leute in Baufirmen arbeiten, in Häfen Schiffe beladen, andere vielleicht eine Arztstelle in einem abgelegenen Dorf besetzen, usw.. Setzen Sie hier Ihr Fachwissen ein, in welchen Branchen und Regionen herrscht ein Bedarf an welchen Tätigkeiten und Qualifikationen, in welchen Gegenden stattdessen nicht? Das wäre doch ein guter Beitrag.

Viele Grüße aus Dresden
Burkhard

AHA!
So schnell wie möglich Arbeitsplätze finden!
Am besten sofort!
Noch besser: gestern!

Ich suche seit Jahr und Tag eine Vollzeitstelle. Mein Arbeitgeber "Kirche" kann aus strategischen Gründen nur 70% Arbeit in einem evangelischen Pflegeheim anbieten (Mehr Hände + Füße = mehr Flexibilität als weniger Hände + Füße = weniger Flexibilität für den Arbeitgeber). 100% Arbeit? Gibt`s nicht!

Ich bezahle jeden Monat 100% Miete
100% Wasser
100% Strom
100% Scheisse und alle sonstigen Kosten ebenfalls zu 100%.

Arbeiten darf ich nur 70%. Auch die Konkurrenz bietet nichts hundertprozentiges an. Ich bin also gezwungen zwei Herren zu dienen, schiebe noch Nachtschicht in einem anderen Heim.

"Binnen kurzem" einen Vollzeitjob zu finden, das gibt es nicht im reichen Deutschland.

Keine Ahnung, bei welchen Tätigkeiten sich die Deutschen systematisch krank arbeiten? Vielleicht liegt es an der Doppelbelastung, wenn man im Unternehmen A als auch im Unternehmen B arbeiten muss, damit man sein tägliches Brot finanzieren kann.

Fürsorgepflicht des Arbeitgebers?
Bei Kirchens ist dieses Wort ein Fremdwort.

Wir brauchen Flüchtlinge zur Aufrechterhaltung unserer Kultur, zur Behebung unseres Fachkräftemangels, zur Finanzierung unserer Renten, und damit unser Land nicht ausstirbt. Schrumpft die deutsche Bevölkerung dann schrumpft auch die Gesamtkultur.

Die Abnahme der deutschen Bevölkerung kann nicht mehr gestoppt werden, pro Teilzeitlebenspartnerschaft haben deutsche Eltern ca 0,4 Kinder. Bei einem muslimischen Elternpaar liegt die Geburtenrate bei 8,1 Kindern. Deutschland wird so sicher wie das Amen in der Kirche, im Jahre 2050 ein muslimischer Staat werden. Wir müssen uns auf diese Realität einstellen. Wir sollten uns nicht über die rappelvollen Moscheen aufregen, sondern über unsere leeren Kirchen.

Nunja.
Ich sehe das ganze eher als eine Art "Denkzettel" und zwar von der Seite Gottes aus. In den letzten Jahren ist man so derart "WIDERLICH" mit den Arbeitslosen umgegangen das eine Zurechtweisung unbedingt notwendig wurde. Schon alleine der Satz: "Wer soll das alles bezahlen?" brachte das Fass zum überlaufen. Durch den Flüchtlingsstrom müssen die Deutschen jetzt zahlen, und plötzlich ist das Geld auch da. Wie gesagt:" Ich glaube es ist eine Zurechtweisung."

Neuen Kommentar schreiben

Hier ist Ihre Meinung gefragt. Wenn Sie etwas zu diesem Thema beitragen möchten, geben Sie einfach Ihren Namen an (wenn Sie das Feld leerlassen erscheint "Gast" auf der Website) und geben Sie Ihren Text ein. Die Redaktion behält sich vor, welche Kommentare veröffentlicht werden. Radikale politische Äußerungen und persönliche Beleidigungen werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.