Darf ich am Sonntag arbeiten?

gestellt von Monika Toch am 16. April 2017

Foto: Getty Images/Ryan McVay

 

Hallo Herr Pfarrer,
ich bin gerade im Zwiespalt, da ich eine neue Arbeit an der Theke annehmen möchte, bei der ich aber leider am Samstag und Sonntag arbeiten muss. Breche ich dadurch die 10 Gebote Gottes? Kann ich diese Arbeit annehmen? Danke im Voraus für Ihre Antwort.

Liebe Frau Toch,

 

tatsächlich lautet das 3. Gebot so, dass man den siebten Tag der Woche nicht arbeiten, sondern diesen Tag ganz Gott widmen soll. Hier der genaue Wortlaut an den beiden Bibelstellen, an denen die Zehn Gebote aufgeschrieben sind:

Gedenke des Sabbattages, dass du ihn heiligst. Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun. Aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes. Da sollst du keine Arbeit tun, auch nicht dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd, dein Vieh, auch nicht dein Fremdling, der in deiner Stadt lebt. Denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tage. Darum segnete der HERR den Sabbattag und heiligte ihn. (2. Mose 20,8-11)

 

Den Sabbattag sollst du halten, dass du ihn heiligst, wie dir der HERR, dein Gott, geboten hat. Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun. Aber am siebenten Tag ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes. Da sollst du keine Arbeit tun, auch nicht dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd, dein Rind, dein Esel, all dein Vieh, auch nicht dein Fremdling, der in deiner Stadt lebt, auf dass dein Knecht und deine Magd ruhen gleichwie du. Denn du sollst daran denken, dass auch du Knecht in Ägyptenland warst und der HERR, dein Gott, dich von dort herausgeführt hat mit mächtiger Hand und ausgerecktem Arm. Darum hat dir der HERR, dein Gott, geboten, dass du den Sabbattag halten sollst. (5. Mose 5,12-15)

 

Nur der Vollständigkeit halber will ich erwähnen, dass hier vom Sabbat, also dem Samstag, die Rede ist. Dass bei den Christinnen und Christen später der Sonntag als Ruhetag den Sabbat ablöste, habe ich in einer anderen Antwort bereits ausgeführt. Wer sich dafür interessiert, mag gern hier nachlesen.

 

Wenn Sie also einen Job annehmen, in dem Sie auch am Sonntag arbeiten müssen, verstoßen Sie strenggenommen gegen das 3. Gebot. Andererseits haben sich schon Jesus und seine Jünger mit diesem Problem auseinandersetzen müssen, dass man ihnen vorwarf, gegen dieses Gebot zu verstoßen. Hilfreich finde ich hier die Geschichte, in der die Jünger an einem Sabbat Korn "ernten", weil die Hunger haben:

Und es begab sich, dass er am Sabbat durch die Kornfelder ging, und seine Jünger fingen an, während sie gingen, Ähren auszuraufen. Und die Pharisäer sprachen zu ihm: Sieh doch! Warum tun deine Jünger am Sabbat, was nicht erlaubt ist? Und er sprach zu ihnen: Habt ihr nie gelesen, was David tat, da er Mangel hatte und ihn hungerte, ihn und die bei ihm waren: wie er ging in das Haus Gottes zur Zeit des Hohenpriesters Abjatar und aß die Schaubrote, die niemand essen darf als die Priester, und gab sie auch denen, die bei ihm waren? Und er sprach zu ihnen: Der Sabbat ist um des Menschen willen gemacht und nicht der Mensch um des Sabbats willen. (Markus 2,22-27)

 

Jesus macht in dieser Geschichte deutlich, dass es Gründe geben kann, sich über das 3. Gebot hinwegzusetzen. Der Spitzensatz dieser Geschichte ist sehr wichtig: "Der Sabbat ist um des Menschen willen gemacht und nicht der Mensch um des Sabbats willen." Das Gebot, am Sabbat (bzw. am Sonntag) nicht zu arbeiten, soll den Menschen guttun. Wir sollen uns buchstäblich in Gottes Namen Zeit nehmen, damit wir uns erholen können. Darauf kommt es an. Wenn Sie aber nun auf diesen Job verzichten würden, würden Sie kein Geld verdienen und – wie Jesus es von David in seinem Beispiel sagt – "Mangel haben". Das ist nicht in Gottes Sinne.

 

Was Ihnen allerdings entgeht, wenn Sie am Sonntag arbeiten, ist die Möglichkeit gemeinsam mit anderen diesen besonderen Tag zu begehen, ihn also tatsächlich zu "heiligen". Ich würde darum an Ihrer Stelle überlegen, ob Sie einen Weg finden, dass Sie nicht jedes Wochenende arbeiten müssen. Vielleicht lässt sich das in Ihrem Job entsprechend einrichten.

Passen Sie also – so lautet mein Rat – vor allem darauf auf, dass Sie genügend Zeit für sich haben, in der Sie sich erholen können, und in der Sie sich auch Gott zuwenden können. Darum geht es schließlich im 3. Gebot.

 

Herzliche Grüße!

Frank Muchlinsky

Neuen Kommentar schreiben

Hier ist Ihre Meinung gefragt. Wenn Sie etwas zu diesem Thema beitragen möchten, geben Sie einfach Ihren Namen an (wenn Sie das Feld leerlassen erscheint "Gast" auf der Website) und geben Sie Ihren Text ein. Die Redaktion behält sich vor, welche Kommentare veröffentlicht werden. Radikale politische Äußerungen und persönliche Beleidigungen werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.