Ist Selbstgeißelung eine Sünde?

gestellt von Gästin am 8. Oktober 2016

Sehr geehrter Pfarrer Frank Muchlinsky,

Ist Selbstgeißelung eine Sünde? Da ich ahne das es darauf keine objektive Antwort geben kann würde ich mich über Ihre Gedanken und Ansicht sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Liebe Gästin,
ich habe meine Kollegin gebeten, Ihre Fragezu beantworten. Mit freundlichem Gruß,
Frank Muchlinsky

 

Liebe Gästin,

 

Ihre Frage hat mich überrascht, da Selbstgeißelung in meinem Horizont von Kirche bisher nicht vorgekommen ist. Deshalb habe ich ein wenig recherchiert und tatsächlich mittelalterliche Christen gefunden, die Selbstgeißelung praktiziert haben.

 

Im 13. und 14. Jahrhundert gab es eine christliche Laienbewegung, die sogenannten „Flagellanten“, die sich öffentlich mit Peitschen körperliche Schmerzen zugefügt haben. Ziel dieser Selbstgeißelung war zum einen das körperliche Nachempfinden der Leiden Jesu, zum anderen sollte durch die körperlichen Schmerzen Buße getan und so Gott (wieder) näher gekommen werden. Es ging den Flagellanten also um das innerliche Freiwerden für Höheres, eine Befreiung von Sünden für einen tieferen Glauben.

 

Mit dem Körper etwas zu praktizieren, um im Geist frei zu werden, das kennt man auch aus anderen Kontexten, etwa dem ekstatischen Tanz oder auch dem körperlichen Verzicht auf Schlaf oder Nahrung. Und Tanzen oder Fasten, das hört sich ja jetzt so gar nicht nach Sünde an. Vielmehr geht es darum, nicht nur „im Geiste“ zu Glauben, sondern eben auch mit dem ganzen Körper. Glaube hat ja nicht immer nur mit Denken, sondern auch mit Handeln zu tun, etwa wenn ich meinen Mitmenschen Gutes tue.

 

Selbstgeißelung kann aber auch eine Bestrafung sein, die mit dem Glauben oder mit Buße gar nichts zu tun hat. Und das muss nicht mal körperlich verstanden werden. Ich würde es sogar als eine Form von Selbstgeißelung verstehen, wenn man sich selbst immer klein macht vor anderen, sich ständig Vorwürfe macht oder sich das Verbot auferlegt, an bestimmte Personen oder Dinge zu denken.

 

Sie sehen, Ihre Frage ist tatsächlich nicht leicht zu beantworten, denn Selbstgeißelung hat doch recht viele Facetten.

 

Ich persönlich glaube nicht, dass Gott gut findet, wenn Menschen sich selbst verletzen. Aber ob man deshalb gleich von Sünde sprechen muss? Es gab schließlich im Mittelalter eine sehr fromme, christliche Bewegung, die die Selbstgeißelung als eine Praktik der guten christlichen Lebensführung verstanden hat...

 

Lisa Menzel

Neuen Kommentar schreiben

Hier ist Ihre Meinung gefragt. Wenn Sie etwas zu diesem Thema beitragen möchten, geben Sie einfach Ihren Namen an (wenn Sie das Feld leerlassen erscheint "Gast" auf der Website) und geben Sie Ihren Text ein. Die Redaktion behält sich vor, welche Kommentare veröffentlicht werden. Radikale politische Äußerungen und persönliche Beleidigungen werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.