Taufe

Gefragt von Pia Dirschuweit

Meine Tochter 9, möchte gerne getauft werden. Die Suche nach Taufzeugen gestaltet sich etwas schwierig. Was genau bedeutet evangelisch als Voraussetzung für den Paten? Meine Freundin gehört der freien evangelischen Gemeinde an, ist das eine sonstige christliche Gemeinde, oder würde sie ev. Taufpate akzeptiert?

Guten Tag Frau Dirschuweit,

 

wie schön, dass Ihre Tochter getauft werden möchte! Und es ist gut, wenn Sie Menschen haben, die sie auf ihrem Weg, als Christin zu leben, begleiten werden.

 

Da mit dem PatInnenamt verbunden ist, einen Menschen im christlichen Glauben und in den Lebensäußerungen der Kirche zu begleiten, ist die Mitgliedschaft in der Kirche Voraussetzung für das Patenamt. Die Orientierungshilfe der Evangelischen Kirche in Deutschland zur Taufe rät grundsätzlich: "Mindestens ein Pate soll evangelisch sein, die weiteren Paten können aus Mitgliedskirchen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) kommen."  (http://www.ekd.de/download/TaufeEKD.pdf)

 

Die Lebensordnungen der einzelnen evangelischen Kirchen interpretieren die Frage der Mitgliedschaft der TaufpatInnen im Detail allerdings unterschiedlich. Deshalb kann ich diese Frage in Ihrem konkreten Fall nicht abschließend beantworten. Bitte klären Sie dies doch bitte direkt mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin, der/ die Ihre Tochter taufen wird. Vorab könnten Sie sich schon mal erkundigen, ob die freie Gemeinde, der Ihre Freundin angehört, der "Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen" angehört.

 

Mit guten Wünschen für einen gesegneten Taufgottesdienst

Ihre Friederike Erichsen-Wendt 

Fragen zum Thema