Feiertage

Stefan Heller
Hallo, Warum richten sich die christlichen Feiertage im 1. Halbjahr nach Ostern aus, im zweiten Halbjahr aber nach festen Daten? Danke!

Lieber Fragesteller,

ursprünglich ist jeder Sonntag ein Osterfest. Es ist, so sagt man, der "Tag des Herren" und die Erinnerung, dass Jesus am ersten Tag der Woche von den Toten auferstanden ist, machte aus jedem Sonntag ein Osterfest. 

In den ersten Jahrhunderten der Kirche legte man Ostern als Festtag auf den ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond nach  Frühlingsanfang. Ostern folgt also auf den ersten Frühlingsvollmond. Der 22. März ist der früheste mögliche und der 25. April der späteste denkbare Ostertermin. Die Osterzeit dauert bis Pfingsten. Auch Pfingsten und Christi Himmelfahrt sind - wie Ostern - beweglich. Christi Himmelfahrt wird 40 Tage nach Ostern und Pfingsten 50 Tage nach Ostern gefeiert. 

Dennoch ist die Erinnerung an das wöchentliche Osterfest in den sonntäglichen Gottesdiensten lebendig. Im Glaubensbekenntnis und in den Abendmahlsgebeten klingt die Auferstehung Christi immer mit. 

Ihnen ein gesegnetes Osterfest, Ihr Henning Kiene  

Fragen zum Thema

Liebe Frau Adam, dass der 24. Dezember auf einem Sonntag liegt (und also auf dem vierten…
Liebe Frau Ellhof, Martinstag und Nikolaustag sind Feste zweier Heiliger. Da die…
Sehr geehrter Patrick, Sie haben richtig bemerkt, dass es mit der neuen Perikopenordnung…