Zwei Logos auf der Visitenkarte des Pfarrers

Gefragt von Gast

Unser Pfarrer hat sich rechteckige Visitenkarten drucken lassen mit 2 logos. Einmal ist das logo von der Evangelischen Landeskirche In Württemberg abgedruckt und einmal das logo von seiner evangelischen Kirchengemeinde In Württemberg; also ähnlich wie bei adidas, die für die jeweilige Produktgruppe ein anderes logo haben, obwohl es ein haupt-logo gibt. Im Geschäftsleben werden 2 logos verwendet, wenn das eine logo bereits vom anderen logo Inhaber aufgekauft wurde. Ich hätte jetzt spontan gesagt, 2 logos für einen Pfarrer sind ein no-go! Warum sieht das die Evangelische Landeskirche In Württemberg ganz anders? Hat der Pfarrer dadurch 2 Identitäten? Pro logo wird meines Wissens die Identität eines Rechteinhabers deutlich. Wie kann der Pfarrer In Württemberg diesen Spagat meistern? Macht es überhaupt Sinn, beide logos zu verwenden? Zum Beispiel für den Internetauftritt, Visitenkarten und Geschäftspapiere ...? Wenn "JA" , warum?

Lieber Gast,

Ich halte die Idee Ihres Pfarrers, sich Visitenkarten mit zwei verschiedenen Logos drucken zu lassen, für unproblematisch. Wir haben doch viele Logos und noch mehr Symbole, die alle einen Teil unserer christlichen Identität ausdrücken. Die ist ja nicht nur durch die Zugehörigkeit zu einer einzigen Gruppierung geprägt. Meinetwegen könnte Ihr Pfarrer eine ganze Galerie auf seine Visitenkarte drucken mit Kreuz, Fisch, Lutherrose, EKD-Logo und Ökumeneschiffchen. Eine menschliche Identität ist niemals eindeutig, sondern setzt sich immer aus ganz verschiedenen Anteilen zusammen. So ist es auch mit unserem Glauben. Nur weil Adidas das bei seinen Produkten ebenso macht, heißt das nicht, dass wir es nicht dürfen.

Einen herzlichen Gruß

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema
Schlagworte