Zeugen Jehovas ... heißt Gott wirklich so?

gestellt von Sebastian S. am 21. Januar 2013

Hallo, Herr Muchlinsky,

letztens haben mich Zeugen Jehovas angesprochen und mir das Buch "Was lehrt die Bibel wirklich" und deren Zeitschrift "Wachturm" gegeben. Sie sagten mir auch, dass es nicht ihr Ziel sei Mitglieder zu bekommen, sondern die Bibel den Menschen näher zu bringen. Was soll ich jetzt davon halten?

Darf ich die Lehre der Zeugen Jehovas annehmen, oder verbietet es die EKD? Selber würde ich niemals den Zeugen Jehovas beitreten, aber ist deren Lehre so schlimm? Es würde mich freuen, wenn Sie all meine Fragen beantworten würden.

P.S.: Heißt Gott wirklich Jehova?

Lieber Sebastian,

 

wie die EKD zu verschiedenen Glaubensgemeinschaften steht, erfahren Sie am besten bei der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW). Dort gibt es ein Lexikon von A wie "Abrahimische Ökumene" bis Z wie "Zeugen Jehovas". Zu den Stichworten finden Sie dort zweiseitige Informationen über Geschichte, lehre und Einschätzung der jeweiligen Richtung. Zu den Zeugen Jehovas merkt die EZW kritisch an, die Organisation sei "restriktiv" und fordere von den Anhängern "blinden Gehorsam". Theologisch wird vor allem kritisiert, dass die Lehre der Zeugen Jehovas lediglich ihren eigenen Mitgliedern ein Überleben des Weltendes verspricht. Damit greifen sie aber dem Handeln Gottes im Jüngsten gericht vor, und das geht nach christlichem Verständnis gar nicht.

 

Die EKD verbietet freilich überhaupt nicht, dass Sie sich mit anderen Lehren auseinandersetzen, sie zu "übernehmen" hieße allerdings, den Boden des gemeinsamen Bekenntnisses der Evangelischen Kirchen zu verlassen.. Die Bibelübersetzung der Zeugen Jehovas zum Beispiel, die sogenannte Neue Welt Übersetzung (NWU) ist gar nicht so schlecht, sehr wörtlich, mit ein paar Besonderheiten, die man kennen sollte. Eine Besonderheit ist der Gottesname, nach dem Sie ja auch gefragt haben. Gott hat durchaus einen Namen, der im Alten Testament genannt wird. Wo immer Luther HERR übersetzt (mit Großbuchstaben) stehen im hebräischen Original die Buchstaben JHWH. Das Hebräische schreibt Vokale nicht unbedingt mit, darum stehen hier nur die Konsonanten. Ausgesprochen wird der Name: JaHWäH Nun spricht aber das Judentum den Namen Gottes nicht aus, weil das zweite Gebot dies verbietet (Ex 20,7). Wo also JHWH steht, lesen die Juden "Adonaj" (was soviel heißt, wie Herr). Als nun die Vokale zum besseren Lesen in den Konsonantentext alttestamentlicher Bibeltexte eingefügt wurden, nahm an die Vokale von Adonaj (a-o-a) und setzte sie in die Konsonanten von Jahwäh (JHWH). Da ergab, wenn man es laut vorlas (und nicht wusste, dass es eigentlich Adonaj gelesen werden sollte): J-a-h-o-w-a-h (oder Jehova).

Da die Zeugen Jehovas am absolut exakten Wortlaut der Bibel interessiert sind, haben sie diesen (eigentlich "falschen") Namen Gottes mit übernommen.

 

Schauen Sie sich in Ruhe um, was andere glauben und achten Sie immer wieder darauf, was Ihnen wichtig ist. Hier noch ein Link zu einer früher gestellten Frage, die in eine ähnliche Richtung ging: http://fragen.evangelisch.de/frage/1434/bibel%C3%BCbersetzungen

 

Herzliche Grüße

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema

Kommentare

Bezüglich der Aussprache des Gottesnamen möchte ich kurz anmerken. Es ist in der Tat nicht 100 Prozent nachgewiesen wie er damals ausgesprochen wurde weil im Hebräischen die Vokale fehlen. Doch an vielenalten Gebäuden auf Münzen, Briefmarken wird die Form "Jehova" verwendet. Überhaupt warum gerade die Deutschen ein Problem mit diesem Namen haben ist mir eigentlich ein Rätsel. In Afrika wird in den vielen 100 christl. Splittergruppen mit Selvstverständlichkeit verwendet

Ich kann mich Marek nur anschließen, sich vorurteilsfrei über JW.org zu informieren.
Es geht ja nicht um die Lehren der Zeugen Jehovas, sondern um die Lehren Jesu und darum, was die Bibel, das Wort Gottes, wirklich lehrt.
Suchen Sie doch bitte z.B. das Wort "Weihnachten" oder "Dreieinigkeit" (Trinität). Die Vorstellsung von einer Hölle widerspricht laut Bibel eindeutig der Liebe Gottes für Fehler, die unvollkommene Menschen nun mal begehen.
Untersuchen Sie doch bitte einmal den Ursprung vieler kirchlichen Lehren, die in der Bibel nicht unterstützt werden.

Ich habe einige ZJ kennenlernen dürfen und keiner hat in auch nur einer Form mir etwas aufgedrängt oder beeinflusst. Ich war auch zur Versammlung eingeladen und fand es sehr nett von der Gestaltung her. Meine Vorfahren waren Juden und die sprachen nur von Jaweh und man findet diesen Namen auch in sehr alten Geschichts/ oder Märchenbücher. Also ich kann nichts aber auch garnichts negatives über ZJ sagen,

Ich bin erst 13 aber bin fest überzeugt das es die richtige relegion ist weil:1.in der bibel steht das kurz vorm armagedon die weltherrschaft versucht alle religionen zu etfernen und am 11.11 sagte donald trump das er versucht alle religionen zu entfernen 2.genau seid dem jahr 1914 fingen alle kalten kriege an u.s.w und in der bibel kann man genau diese zeit ausrechnen 3.in dieser religion sind die nettesten menschen die ich kenne und in dieser religion wird nichts verboten ausser das,was einem schadt z.b rauchen.

Für alle evangelische Christen ist es sicher von Interesse, wie denn der Reformator Dr. M. Luther (z.Zt. in Sachsen-Anhalt sehr gefeiert) über die Verwendung und Aussprache des Namens dachte. Ich habe die Kopieen zweier Seiten von folgendem Werk: "Handbuch des Katechismus-Unterrichts nach Dr. M. Luthers Katechismus für Lehrer und Prediger von Dr. J.Chr. Gottob Schumann" . In der "Einleitung und das erste Hauptstück" heißt es auf Seite 2: "Wozu hat uns Gott seinen Namen kund gethan? Wir müssen im allgemeinen sagen: Wir sollten ihn zu heiligen Dingen gebrauchen und uns durch ihn heiligen lassen, daß wir mit Gott im Verkehr stehen. Daraus ergibt sich, daß der M i ß b r a u c h (der unrechte Gebrauch) dieses Namens darin besteht:
D a ß w i r d e n N a m e n G o t t e s n i c h t n e n n e n
u n d b r a u c h e n . (steht dort so gesperrt)
So haben die Juden dem Mißbrauch des Namens Gottes dadurch zu entgehen gesucht, daß sie den Namen Jehova gar nicht aussprachen, sondern dafür das Wort Adonai gebrauchten.
Dieses Verfahren ist falsch, denn es widerspricht der Liebe zu Gott. Gerade die Liebe treibt dazu, den, welchen man zu Gefallen lebt, auch zu nennen, d.h. sich mit ihm in Gemeinschaft zu setzen, und die Furcht vor Gott hat nun dafür zu sorgen, daß dieses Nennen Gottes ein rechtes und heiliges sei, nicht aber den Gebrauch des Namens Gottes zu hindern.
Gottes Name ... ist der Schlüssel zum Umgang mit Gott. Hätte er uns nicht zu sich lassen wollen, hätte er uns nicht an sein Herz lassen wollen, so hätte er uns auch seinen Namen nicht gegeben. Mit diesem schließe ich die Tür zu Gottes Herzen auf."
(Johann Friedrich Ahlfeld, ev. Theologe - 1.11.1810 - 1.8.1904 - Pfarrer in Halle und Leipzig, bekannt durch seine Predigtsammlungen)"
Wir sollten also den Namen Gottes gebrauchen. Es ist auch im zweiten Gebote nur verboten, (von Ihnen zitiert Exodus 20:7)
den Namen Gottes zu mißbrauchen. Der Mißbrauch hebt aber den rechten Gebrauch nicht auf, sondern setzt eben den rechten Gebrauch voraus, so daß der Gegensatz von Mißbrauch nicht etwa die gänzliche Unterlassung des Gebrauchs, sondern der rechte Gebrauch ist, und gerade die Wahl des Wortes fordert, daß wir ihn allerdings brauchen sollten, und daß der Nichtgebrauch auch ein Mißbrauch ist."
Meine Meinung: Das ist ein deutlicher Beweis dafür, wie allmählich menschliche Meinungen vorrangig werden. Der Papst hat ja sogar den Gebrauch des Namens verboten.

Da ist viel Richtiges drin. Wichtig ist aber, dass der Name Gottes nicht Jehova ist, sondern Jahwe. "Jehova" entstand durch die Vokalisation des Wortes JHWH in der hebräischen Bibel mir den Vokalen des von Ihnen genannten "Adonai" (Herr).

Ist es denn wirklich entscheidend, dass der Name korrekt ausgesprochen wird? Wenn man sich mit Menschen unterhält, die eine andere Muttersprache haben, werden diese den eigenen Namen idR auch nicht hundertprozentig korrekt aussprechen - aus Frank wird Fränk oder Fronc. ;) Wenn wir Menschen darüber hinwegsehen können und uns trotzdem angesprochen fühlen, wieviel mehr kann der Schöpfer es "verzeihen"? :)

In den großen Kirchen bzw auch in den diversen kleinen freikirchlichen Gemeinden wird von Gott nur als Herr oder eben Gott gesprochen. Oder Jesus steht im absoluten Mittelpunkt und wird zum allmächtigen Schöpfer. Da wird doch ganz klar ausser Acht gelassen, dass der Name Gottes JHWH geheiligt werden soll. Oder wie will man (durch seinen Glauben) einen Namen heiligen, den man nicht gebraucht - ggf nicht mal kennt? Und wenn JHWH korrekt Juhawihu ausgesprochen würde, wäre Jehova dem noch immer ähnlicher als HERR oder GOTT. Oder?

Genau so sehe ich das auch.

Lieber Sebastian , man darf sich nicht täuschen lassen von Menschen. Zu nehmen den Namen sehr wichtig und sind sehr ernsthaft. Aber mit einer Sache sind sie sehr in der Kritik , dass sie keine blurtransfusion erlauben wegen demmosaischen Gesetz , kein Blut zu essen. Auch im neuen Testament findet sich das Gebot wieder .aber Blut in die Gene um einen bedrohlichen Blut Verlust aufzufangen oder abzuwenden , hat damit nichts zu tun. Nach meiner Meinung. Sie erlauben den aerzten dann nur eine Massnahme die ohne Fremdheit vonstatten geht. Es gibt berichte wo manche dann lieber ihr Kind haben Sterben lassen.

Und das andere mir widerstrebende , man kann sich nicht wehren gegen diese Autoritäten. Wenn jemand zu verlässt soll die Familie nicht mit diesem "abtruennigen" zu tun haben.

Man kann sich durchaus mit den lehren auseinandersetzen aber man sollte seine Bibel kennen. Eine andere Sache ist dass sie nicht an Heilung von Gott glauben und eine Heilung dann lieber dem Teufel zuschreiben. So hat mir mal jemand geantwortet.

Naja es einige Ärzte die ohne Bluttransfusion Zeugen Jehovas operieren. Und es gibt immer mehr Ärzte die erkennen das eine Bluttransfusion nicht so harmlos ist wie man denkt. Auf ARD gab es die Sendung:Böses Blut. Viele Chirurgen selber wurden keine Transfusion nehme und alternative Mittel nehmen wie es die Zeugen Jehovas auch machen.

Hallo Herr Muchlinsky,

Sie schreiben:
Da die Zeugen Jehovas am absolut exakten Wortlaut der Bibel interessiert sind, haben sie diesen (eigentlich "falschen") Namen Gottes mit übernommen.

Wäre doch mal interessant nachzuprüfen, was z.B. nicht Zeugen Jehovas in über 1000 alten Manuskripten herausgefunden haben.
Nehemia Gordon ein jüdischer Rabbiner ist der Sache auf den Grund gegangen.
In diesen Manuskripten findet man den Namen Gottes *mit Vokalen* mehr als 1000 mal als *Yehovah* ausgeschrieben.

https://www.nehemiaswall.com/1000-manuscripts-yehovah

Viele Grüße

Ist alles sehr richtig. Hat schon einer mal nachgedacht, was Jesus heißt? Im Häbräischen wird der Name Jehoscha ausgesprochen, was soviel wie kleinerer Jehova oder Kind von Jehova bedeutet.

Eher wahrscheinlich ist es, dass Jehoschua bedeutet: "JHWH ist Heil, Hilfe, Rettung".

Ich bin überzeugt das, das der Richtige Weg ist, in allen Dingen.zeugen jehova möchte nur das jeder den richtigen glaube nach geht,ich hatte zu erst auch einen anderen glaube,habe immer gedacht,ich Mache alles richtig,bis mir jemand gesagt hat,ich soll mal zu versammlung gehen der Zeugen jehova,das hätte ich nie gedacht Mann wirt da enfangen als ob ich schon immer dabei währe.one klingelbeutel.die wollen nur jehovas Wort die vermittel,und das muss du selber endscheiden,Jehova hat jeden Menschen eine freie Meinung gegeben.ich gehe den weg jehovas bin fest überzeugt das ist der Richtige Weg.überzeugt euch selber.Yai8GL

Ich persönlich habe sehr sehr lange und wirklich oft über vieles was Gott und dessen Namen betrifft nachgedacht und letztendlich haben sie diese einzigen und völlig schlüssigen Erklärungen !!! Somit erschließt sich von selbst wer recht hat ... - Gott - und er erklärt durch Zeugen Jehovas so manches im richtigen Moment und Licht mit Liebe. !!!

Wenn man sich näher mit der Bibel beschäftigt kann man in Johannes 7:16 und Johannes 16:5 lesen das Jesus nicht sich ehrt sondern Gott. Ich zitiere Johannes 7:16:"Jesus erwiderte:,, Was ich Lehre, kommt nicht von mir, sondern von dem, der mich gesandt hat." Zitat Ende. Laut diesem Bibelvers ehrt er jemand anderes und das ist in diesem fall Gott. Jetzt ist die Frage wie heißt Gott ? Laut der Luther Bibel wird gesagt, ich zitiere:,, Ich, der HERR, das ist mein Name, ich will meine Ehre keinem andern geben noch meinen Ruhm den Götzen" (Jesaja 42:8). Das Wort HERR Wird übersetzt in JHWH was übersetzt auch Jehovah heißt. Also ist auch die Bibel der Jehovas Zeugen richtig und keine gefälschte Bibel. Zusammengefasst Jesus ist nicht Gott und der Name Gottes ist Jehova.

Liebe Grüße

Der Name des Gottes im AT ist Enlil und er hatte viele Namen...auch Jahwe , Jehova Adonai usw.... Aber eines war Er/Sie nicht ,...nämlich Ein Gott, denn sie waren viele ,die als Götter verehrt wurden ...kein Wunder ,wenn man mit einer Technologie aufwarten kann, die damals seinesgleichen suchte... Die Geschichte Anu`s aus den überlieferten summerischen Tontäfelchen , zeigt 1:1 das alte Testament und in dieser Geschichte war es der Halbbruder Enlil`s , dessen Name Enki war und Mitleid und Barmherzigkeit kannte ... Er war also genau das gegenteil und half den Menschen ihr Leid zu erkennen damit sie sich davon befreien konnten , denn sie waren alle versklavt und lebten schlimmer als die Tiere......Enki wurde darauf verbannt und musste fliehen .., er sollte versteckt auf dem Bauch wie eine Schlange im Staube kriechend leben und sein Name sollte von nun an Satan sein...
Die Gewinner schreiben immer die Geschichte ,... aber sehen muss man mit dem Herzen, um die Wahrheit zu erkennen... Das ist unser Erbe...

Liebes AlphaundOmega,

das ist ja eine ausgesprochen interessante und lustige Kombination von Traditionen. Allerdings war JHWH einer, wenigstens sagt er das von sich. Und dies ist das Glaubensbekenntnis seines Volkes: "Höre, Israel, der HERR ist unser Gott, der HERR ist einer. Und du sollst den HERRN, deinen Gott, lieb haben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft." (5. Mose 6,4-5)

Gruß, Frank Muchlinsky

Ich bin in keiner Religion eingetragen und Frage mich oft was ist der Sinn.... ich habe mich mit einigen Religionen beschäftigt und die Bibel selbst gelesen und muss sagen das sogar in alten katholischen und evangelischen Bibeln noch der Name Jehova verwendet wird also wieso klagen wenn selbst verwendet. Ich finde zudem sehr interessant das der Name in beiden Religionen aus den Bibeln entfernt wurde als die ersten Zeugen Jehovas auftauchten.... es gibt viele Gebote die ich leider bei eurer Gemeinschaft vermisst habe der Einhaltung gegenüber... wieso werden die Leute gezwungen Steuern zu zahlen ? Ich fand es toll als ich mal die Zeugen Jehova in ihrer Gemeinschaft besucht habe und erfwhr 'n habe das sie sich ausschließlich von freien spenden finanziert sind und von keinem etwas erwarten und die spenden Kästchen nicht im Mittelpunkt des Raumes sonder etwas abseits so das man nicht daran erinnert wird oder sich gezwungen fühlt und sie verlangen keine Beiträge ihrer Glaubens Anhänger. Ich denke sie nutzen den Namen so um ihn international nutzen zu können und ich habe mich mit der hebräischen Sprache befasst und wenn man es ganz genau nimmt muss man zu einer Übersetzung Umlaute der eigenen Sprache einbauen Deshalb ist Jehova der korrekte Ausspruch.... was meinen Sie wie die Bibel denn sonst geschrieben übersetzt worden wäre ? Nd gtt sprch s wrd lht ??? Zudem gibt es einige Buchstaben Garnicht somit wäre auch dort keine Übereinstimmung..... es tut mir Leid aber von allen Religionen sind für mich die Zeugen Jehova die seriöseste und ehrlichste Religion mit einer warm herzigkeit man wird sehr warm begrüßt man kümmert sich um einen wird freundlich angesprochen das alles hab ich in der Kirche ni hat gesehen. Ich kan jeden raten genau zu prüfen an was er glaubt und sich selber ein Bild machen und nicht dem Bild folgen das einem irgendjemand erzählt such in der Hobel steht forscht unablässig es werden falsche Christus auferstehen somit will die Bibel sogar das wir alles prüfen Anstatt dem sonntagsprediger alles zu glauben

Neuen Kommentar schreiben