Abendmahl

Günter Hammerle
Die dazureichenden "Gaben" (Brot und Wein) auf dem Tisch des Herren werden bis zur Austeilung mit einem weißen Tuch abgedeckt bzw"verhüllt. Wie erklären sie dies?

Lieber Fragesteller,

wenn Sie zum Gottesdienst gehen, die Kirche betreten und auf den Altar sehen, dann stehen dort der Kelch, die Weinkanne und die Patene. Diese sogenannten Abendmahlsgeräte sind in der Regel unter einem größeren weißen Tuch verborgen. Jetzt wissen Sie, dass Sie einen evangelischen Gottesdienst besuchen, in dem heute das Abendmahl gefeiert wird. Dieses weiße Tuch heißt: "Velum". Das ist ein lateinisches Wort und bedeutet auf Deutsch: "Schleier". 

Nach der Predigt wird die Abendmahlsfeier eröffnet und das Velum wird von den Abendmahlsgeräten genommen. Es dient in erster Linie der Hygiene und verhindert, dass Insekten durch den Wein schwimmen und Altarblumen über Brot und Wein krümeln. Aber das Wort "Velum" erinnert auch daran, dass man Gott niemals direkt, sondern nur mit geschützten, also verschleierten Augen sehen kann. Gott verhüllte sogar dem Mose die Augen, damit Mose durch Gottes Offenbarung nicht geblendet wird. 

Das Velum ist also auch ein Zeichen für den Respekt gegenüber der Allmacht Gottes. Die Gemeinde soll die Feier des Abendmahls mit einer Haltung voller Respekt vollziehen. Die Farbe Weiß steht für die Reinheit der Begegnung mit Gott, die durch das Abendmahl möglich wird. 

Noch eine Anmerkung: In der katholischen Kirche werden die Abendmahlsgeräte normalerweise hereingetragen und stehen nicht schon vor dem Gottesdienstbeginn auf dem Altar und die Farbe des Tuches wechselt mit den Festzeiten des Kirchenjahres. 

Hoffentlich konnte ich Ihnen etwas helfen. Herzlich Ihr Henning Kiene 

Fragen zum Thema

Liebe Frau Dowidat, eine ähnliche Frage hat gerade auch eine andere Leserin hier…
Lieber Fragesteller,wenn Sie zum Gottesdienst gehen, die Kirche betreten und auf den…
Lieber Herr Nitschkowski, vielen Dank für Ihre Frage und Ihre Ergänzung, mit der Sie…