Taufspruch für Joseph

gestellt von Christine Knorsch am 19. Februar 2013

Hallo Herr Pastor Muchlinsky,

gerne hätte ich als Taufspruch für unseren Joseph, etwas aus Genesis 37;39-47. Etwas worin klar wird, das Gott Joseph nie verlassen hat und sein ganzes Leben begleitet hat. Hätten Sie eine Idee, welcher Bibelvers sich daraus eignen würde? Mir fällt es schwer aus der Erzählung etwas schlagkräftiges herauszufinden.

Vielen Dank für Ihre Beantwortung,

Grüße Christine Knorsch

Liebe Frau Knorsch

 

Das ist ja wirklich kniffelig! Die Josephsgeschichte ist ja lang, aber gerade in der Passage, in der sich alles auflöst, weil Joseph sich seinen Brüdern zu erkennen gibt, taugen die Verse wenig als Taufsprüche:

"Und er sprach: Ich bin Josef, euer Bruder, den ihr nach Ägypten verkauft habt. Und nun bekümmert euch nicht und denkt nicht, dass ich darum zürne, dass ihr mich hierher verkauft habt; denn um eures Lebens willen hat mich Gott vor euch hergesandt. (Gen 45,4-5)" Ein Taufspruch sollte in der Tat "schlagkräftiger", wie Sie es nennen, sein.

 

Ich habe dann etwas weiter vorn in der Erzählung nachgesehen, und dort bin ich fündig geworden. Ausgerechnet als Joseph ins Gefängnis geworfen wird, heißt es (zum wiederholten Mal):

Der HERR war mit Josef, und was er tat, dazu gab der HERR Glück. (Gen 39,26b)

Das einzige, was dem Vers noch zum richtig schönen Taufspruch fehlt (meiner Meinung nach), ist die präsentische Form und die Verwendung von GOTT anstelle von HERR. Aber vor allem Ersteres wäre ein zu starker Eingriff in den Text. Nehmen Sie ihn trotzdem? Ich finde ihn ganz fein.

 

Herzliche Grüße

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema

Neuen Kommentar schreiben