Allein entscheiden, ob ein Kind getauft wird?

gestellt von Gabriele Everwien am 11. Mai 2014

Meine Tochter bekommt ein Baby, ist nicht verheiratet und ihr Freund nicht getauft; und deren Familie. Meine Tochter ist getauft. Kann seine Schwester Patin werden? Und kann meine Tochter alleine entscheiden, ob sie das Baby taufen lassen möchte?

Liebe Frau Everwien,

 

Herzlichen Glückwunsch an Ihre Tochter und alles Gute für die Geburt ihres Kindes. Bei einer Taufe kommt es zunächst darauf an, ob die Eltern des Kindes beide Mitglieder der Kirche sind. Das scheint im Falle Ihrer Tochter nicht so zu sein. Ihre Tochter müsste sich bitte an ihre zuständige Ortsgemeinde wenden, weil es hier unterschiedliche Regelungen gibt.

Wenn die Schwester des werdenden Vaters nicht Kirchenmitglied ist, kann sie nicht Patin werden.

 

Ich entnehme Ihren Zeilen auch, dass der Vater anscheinend einer Taufe seines Kindes ohnehin nicht positiv gegenüber steht. Wenn Ihre Tochter gegen den Willen ihres Partners das Kind taufen lassen will, dann kommt es rechtlich darauf an, ob der Vater – auch ohne der Ehemann zu sein – Sorgerecht für das Kind hat. Wenn das Sorgerecht gemeinsam bei Vater und Mutter liegt, wird das Kind nicht gegen den Willen eines der beiden getauft. Wenn nur Ihre Tochter das Sorgerecht innehat, kann sie selbst entscheiden, ob sie ihr Kind taufen lassen möchte oder nicht.

 

Wie gesagt sollte sich Ihre Tochter unbedingt vor Ort noch genauer informieren.

Herzliche Grüße

 

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema
11.09.2014 - 20:29
Soll man Halloween verbieten? Lieber Herr Trzaska, Ich kann verstehen, dass sie den Rummel, der um Halloween gemacht…
02.12.2016 - 19:39
Christi Geburt wirklich am 24. Dezember? Lieber Herr Haas,   das Kirchenjahr, das die Christinnen und Christen seit Jahrtausenden…
23.07.2013 - 14:55
G-Punkt-Gottesdienst Liebe Gästin, da bin ich überfragt, bzw. ich habe keine Ahnung, wovon Sie reden. Einen…

Kommentare

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor 2 Jahren hat meine Freundin trotz gemeinsamen Sorgerechts unsere Tochter gegen meinen Willen taufen lassen. Ich habe mich geweigert, mit dem Pfarrer zu reden, er taufte die Kleine unter der Bedingung, daß ich nicht in die Kirche stürmen würde und Krawall mache. Da ich nicht mit dem Gesetz wegen Störens kirchlicher Feiern in Konflikt kommen wollte, bin ich nicht hingegangen. Später habe ich erfahren, daß es zwar nicht zulässig ist, gegen den Willen eines der Erziehungsberechtigten zu taufen, aber wenn geschehen, es gültig und nicht wieder rückgängig zu machen ist. Ergo ist das Kind getauft und kann nicht von mir alleine aus der Kirche genommen werden wegen des gemeinsamen Sorgerechts. Vielleicht wäre es besser gewesen, einen Eklat bei der Taufe zu verursachen? Ich erziehe das Kind jedenfalls zum beinharten Atheisten gegen den Willen der Mutter. Kommentare und Erklärungen kann man nicht verbieten.
Mit 14 kann meine Tochter auch gegen der Willen der Mutter austreten. Ich werde ihr das bezahlen inklusive einer großen Sause.

Gruß an alle, die auch in solcher Mißlage stecken

PS. Der Pfarrer ging danach in Ruhestand, ist also nicht mehr zu belangen
Peter

Sehr geehrte Damen und Herren Ich habe alleine Sorgerechts von meine 12 Jahre alte Tochter, mein ex Mann hatte sie getauft von 4 Jahre ohne meine Wiesen und mir mitgeteilt am letzten Freitag! Ich habe mit Anwalt geredet und die sagen dass Mann nicht klagen kann! Kann sie mir helfe ich bin so verzweifelt das kein Gesetz gibt gehgen so ein Verhalten! Danke für ihre Antwort

Neuen Kommentar schreiben

Hier ist Ihre Meinung gefragt. Wenn Sie etwas zu diesem Thema beitragen möchten, geben Sie einfach Ihren Namen an (wenn Sie das Feld leerlassen erscheint "Gast" auf der Website) und geben Sie Ihren Text ein. Die Redaktion behält sich vor, welche Kommentare veröffentlicht werden. Radikale politische Äußerungen und persönliche Beleidigungen werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.