Konfirmandenunterricht für Erwachsene?

gestellt von Tina am 25. Januar 2016

Foto: epd-bild / Thomas Rohnke

Sehr geehrter Herr Muchlinsky,

ich bin fast 25 Jahre alt, wurde als kleines Kind getauft, aber mit 14 nicht konfirmiert, da ich zu diesem Zeitpunkt nicht in Deutschland gelebt hab. Wohne nun paar Jahre hier und würde gern konfirmiert werde, allerdings frage ich mich ob dieses möglich ist, ohne Konfirmationsunterricht mit den "jüngeren" zu besuchen? Wenn dieses Möglich ist an wen ich mich wenden muss bzw. wohin?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen Tina

 

Sehr geehrter Herr Muchlinsky,

vor paar Minuten hab ich schon eine Frage gestellt, nun habe ich noch eine Frage..
Ist es möglich, wenn man nur getauft ist auch Patentante zu werden, oder muss man hier für konfirmiert sein?
Mit freundlichen Grüßen

Tina

Liebe Tina,

 

Ich erlaube mir, Ihre beiden Fragen zusammen zu beantworten, denn sie gehören ja auch zusammen. Wenn Sie gern Patin werden möchten, ist es auf jeden Fall gut, wenn Sie vorher auch einen Konfirmationsunterricht besuchen. Die Idee hinter der Patenschaft in der Kirche ist, dass Sie den Eltern des Patenkindes bei der christlich-religiösen Erziehung des Kindes helfen. Das versprechen Sie, wenn Sie Patin werden. Die Kirche möchte darum gern, dass Sie einerseits selbst getauft sind, dass Sie aber den christlichen Glauben auch in der Weise eines Unterrichts kennengelernt haben. Das geschieht nach dem Motto: Lerne erst, bevor Du etwas lehrst.

Darum gibt es auch Möglichkeiten, dass Erwachsene einen entsprechenden Unterricht bekommen können – und zwar unter sich und nicht mit den Jugendlichen zusammen. Es gibt ja auch Menschen, die sich als Erwachsene taufen lassen möchten, und auch die können an solch einem besonderen Unterricht teilnehmen. Wie genau das gestaltet ist, können Sie allerdings nur bei Ihnen vor Ort erfahren, denn da gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten.

 

Um noch einmal direkt auf Ihre zweite Frage einzugehen: Es gilt grundsätzlich die Regel, dass jemand, der ein Patenamt übernimmt getauft und auch konfirmiert sein soll. In der Praxis ist es allerdings so, dass Sie einen Patenschein brauchen. Den bekommen Sie in Ihrer Kirchengemeinde. Und die schauen in der Regel nur nach, ob Sie Kirchenmitglied (also getauft und nichtausgetreten) sind.

 

Ich hoffe, dass Sie in Ihrer Gemeinde einen Weg finden, dass Sie mit Spaß an einem Konfirmationsunterricht für Erwachsene teilnehmen können.

Herzlichen Gruß

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema

Neuen Kommentar schreiben