Wen spreche ich an, wenn ich getauft werden will?

gestellt von Marcel Domann am 2. August 2015

Hallo Pastor,

Ich wohne in 47506 Neukirchen-Vluyn, wen muss ich ansprechen um zum evangelischen Glauben zu gelangen? Ich möchte gerne getauft werden.

Mit freundlichen Grüßen Marcel Domann

Lieber Herr Domann,

 

Wie schön, dass Sie sich taufen lassen möchten! Am besten ist es, wenn Sie sich an den Pfarrer oder die Pfarrerin Ihrer Ortsgemeinde wenden. Der Kollege oder die Kollegin wird ein Gespräch mit Ihnen führen und Ihnen alles Weitere erklären.

Meines Erachtens ist die Evangelische Kirchengemeinde Moers-Kapelln für Sie zuständig. Schauen SAie aber bitte selbst noch einmal nach in unserer "Gemeindesuche".

 

Herzliche Grüße!

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema
24.08.2011 - 12:06
Kanonsingen im Gottesdienst Hallo Gast, wenn ich Sie recht verstehe, mögen Sie das Singen von Kanons im Gottesdienst…
07.12.2014 - 21:15
Ist die Kollekte Pflicht? Liebe Anika,   Ich muss zugeben, dass ich mich wundere, wie es zu diesem Missverständnis…
29.08.2013 - 11:57
21 christliche Kirchen? Liebe „Gästin&Co“,   die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen ist ein…

Kommentare

1. Zuerst ist die Anmeldung im Sekretariat des Kirchengemeinderates notwendig.
2. Dieses Sekretariat "muss" an ihrem Hauptwohnsitzes sein.
3. Dort bekommen Sie einen Zettel. Mit diesem Zettel gehn Sie nach Hause und beantworten die dort gestellten Fragen schriftlich. Sie müssen also niemanden ansprechen!

Zu diesem Zettel sollten Sie noch Ihren Meldezettel abgeben und alle Urkunden, die sie von ihrer Person haben inclusive der Taufzettel Ihrer Eltern. Von Ihren Paten braucht man lediglich Beruf + Adresse. Weil Sie vermutlich erwachsen sind, brauchen Sie diese Angaben nicht schriftlich abgeben.

4. Dann geben Sie den Zettel mit den anderen Zetteln wieder im Sekretariat ab. Jedoch mindestens 12 Wochen bevor Sie getauft werden möchten! Sonst geraten die Damen im Büro mit der Terminführung in Stress.
5. Dann können Sie mit einer Sekretärin den Tauftermin festlegen. Diese wollen in der Regel keine Massentaufen, weil im Terminbuch nicht so viel Platz ist!
6. Nach der Terminvergabe könnte es sein, dass der zuständige Pfarrer mit Ihnen ein Gespräch führen möchte. Wenn Sie Glück haben, tauft Sie dann auch dieser Pfarrer. In der Regel tauft sie aber ein anderer Pfarrer, der eben grade Sonntagsdienst hat.

Früher war es so:
Zuerst Taufgespräch mit dem Pfarrer; und erst dann wird
der Tauftermin festgelegt und alles weitere besprochen...

Natürlich können Sie mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer reden. Er oder sie wird Ihnen auch den Ablauf erläutern, Ihre Fragen beantworten und Ihnen sagen, was als nächstes zu tun ist. Es ist höchstens halb so kompliziert wie hier dargestellt. Als erwachsener Mensch brauchen Sie nicht unbedingt Paten. Gute Gespräche, Gottes Segen und einen unvergesslichen Taufgottesdienst wünscht

der Kopfschüttler

Neuen Kommentar schreiben