Zuwendung für die Kirche/Pfarrer

gestellt von Christa Nitzschke am 15. Juli 2017

Wir haben vor 50 Jahren standesamtlich geheiratet und wollen nun anläßlich des Goldjubiläums kirchlich heiraten. Wir sind nur 4 Personen, das Traugespräch hat stattgefunden und nun bleibt uns folgende Frage: Was ist als Zuwendung für die Kirche üblich? Gibt man etwas in die Kollekte oder bekommt der Pfarrer ein Sachgeschenk?

Liebe Frau Nitzschke,

 

herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Jubiläum! Schön, dass Sie sich nach 50 Jahren kirchlich trauen lassen.

Es gibt keine festen Beträge bei einer Trauung. Jede/r gibt, was er/sie kann und für richtig hält. Wie bei jedem Gottesdienst, gibt es aber sicherlich auch in einem kleinen Gottesdienst eine Kollekte, in die Sie gerne spenden können.

Prinzipiell dürfen PfarrerInnen keine Sach-/Geldgeschenke annehmen. Das Pfarrdienstgesetz (PfDG.EKD §32) erlaubt als Ausnahme lediglich "ortsübliche Sachzuwendungen geringen Umfangs".

 

Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter und verbleibe

mit besten Grüßen
Helge Bezold

 

 

Fragen zum Thema
08.10.2017 - 09:29
Noch nicht getauft zum Abendmahl? Lieber Ben, ich denke, dass Sie es richtig gemacht haben, indem Sie nicht zum Abendmahl…
17.09.2016 - 14:57
Wie oft müssen Konfirmanden in den Gottesdienst? Lieber Peter, der Konfirmandenunterricht besteht nicht nur aus den regelmäßigen Treffen…
17.02.2012 - 11:00
Innehalten vor dem Sitzen Liebe Antje, ich habe Ihre Frage an einen Gottesdienstexperten weitergeschickt. Pastor…

Neuen Kommentar schreiben