Das Pfarramt für Berufstätige?

gestellt von Leif am 18. September 2018

Guten Tag,

nach vielen Umwegen bin ich zu dem Entschluss gekommen das ich sozial-kirchlich das Wort Gottes leben und verbreiten möchte.

Leider habe ich nur eine Fachoberschulreife und eine abgeschlossene Berufsausbildung und bin berufstätig.

Gibt es dennoch Möglichkeiten für mich, mich als Pfarrer berufen zu lassen?

Lieber Leif,

natürlich gibt es Möglichkeiten für Sie Pfarrer zu werden. Wie schön, dass Sie sich dafür entschieden haben bzw. sich dafür interessieren. Um Pfarrer zu werden, ist eine Ausbildung als Pfarrer, also das Studium der Theologie und ein anschließendes Vikariat, notwendig. An verschiedenen Hochschulen gibt es besondere Studiengänge für Berufstätige, in denen Sie studieren und anschließend Pfarrer werden können. Informieren Sie sich am besten direkt bei den jeweiligen Hochschulen. Dort kann man Ihnen auch Auskunft über die Studienvoraussetzungen geben. Diese können ganz unterschiedlich sein. Es gibt u.a. Möglichkeiten in Marburg und Neuendettelsau und wohl bald auch in Frankfurt und Mainz. Hier finden Sie einen spannenden Artikel von evangelisch.de, der verschiedene Möglichkeiten und aktuelle Pläne zusammenstellt. Wie Sie sehen, sind Sie nicht der einzige, mit diesem Wunsch.

In der Kirche das Wort Gottes verkündigen, das können Sie, falls es aufgrund Ihres Abschlusses zu Schwierigkeiten kommt, zum Beispiel auch als Prädikant oder Diakon (auch hier gibt es in den verschiedenen Landeskirchen unterschiedliche Begrifflichkeiten). Dafür müssen Sie sich zwar auch intensiv mit der Theologie beschäftigen, aber soweit ich weiß, nicht im Rahmen eines Universitätsstudiums. Auch hier gibt es viele Möglichkeiten über die Sie sich am besten bei dem Infoservice Ihrer Landeskirche erkundigen. Dort kann man Ihnen sicher eine kompetente und fundierte Antwort geben.

Abschließend ist es mir ein Anliegen, Ihnen noch einmal mehr Mut machen. Auch wenn das Theologiestudium ein langer Weg bis zum Pfarramt zu sein scheint und Sie es sich vielleicht in Anbetracht dieses langen Weges, der vor Ihnen liegt, noch einmal überlegen, lohnt es sich! Sie setzen sich mit Ihrer Persönlichkeit, mit Ihrer Biografie und so gut wie allem, was Sie ausmacht und beschäftigt, auseinander. Allein diese Intensität ist eine spannende Erfahrung, die Ihnen niemand nehmen kann.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute für Ihren Lebensweg!

Pia Heu

Fragen zum Thema
09.07.2018 - 23:12
Ich bin transsexuell und möchte Pfarrerin werden Liebe Fragestellerin, eine ganz kurze Antwort: Ja, das ist möglich! Wenn Sie Pfarrerin…
04.09.2011 - 22:11
Evangelische Nachbarschaftshilfe Liebe „Gast“, zunächst einmal: Sie brauchen kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn Sie…
12.08.2018 - 13:29
Am Gemeindeleben teilnehmen trotz Panikattacke? Lieber Christopher,   ich danke Ihnen für Ihre Frage und freue mich, dass Sie sich, auch…
Schlagworte

Neuen Kommentar schreiben