Welches Wunder will einen zum Jünger Jesu werden lassen?

gestellt von Gerhard_G am 22. November 2018
Getty Images

Foto: RyanJLane/iStockphoto/Getty Images

Da du ja auf dem Weg bist ein Jünger Jesu werden zu wollen, sollte das für dich eine relevante Frage sein. Die Bibel sagt uns, dass nach dem Wunder von Canaan die Jünger Jesu folgten. Würdest du einem Jesus folgen der einer Hochzeitsgesellschaft erklären lässt, dass ein guter Wein wertvoller ist als das Wasser der rituellen Reinigung, das sauberste / wertvollste Wasser was erhältlich war und der mit einer magischen Handlung eine "fake reality" erzeugt um einen Mann vor der Schande zu bewahren nicht genug Geld zu haben um genug Booze zu kaufen und eine Lüge zu verbreiten das der Bräutigam nicht den Wein verschnitten hat um materiellen Reichtum vorzutäuschen weil er noch materiellen Reichtum verborgen hatte - oder folgst du einem Jesus der den Zeremonienmeister dazu bewegt den Hochzeitsgästen eine Lehre zu erteilen und ihnen zu erklären, dass das Weihwasser das wertvollste ist das ihr je trinken könnt und den Bräutigam dafür lobt, dass er nicht "fake reality" spielt.

Erst wenn wir das als Wunder erkennen was uns alltäglich erscheint, wie die Geburt eines Kindes, können wir lernen Gott zu verstehen. Wenn wir denken Wunder sind unnatürliche Vorkommnisse verwechseln wir das Übernatürliche mit dem Unnatürlichen. Von Jesus oder Gott materialistische Wunschvorstellungen erfüllt zu bekommen ist eine Versuchung der es gilt entgegenzutreten. Viel Glück auf dem Weg, und wenn du eine theologische Begründung hast die das materialistische Wunder der Umstrukturierung von OH-Molekülen durch Jesus rechtfertigt wäre ich interessiert wenn du sie mir erklären könntest. Könnte glatt ein Thema für ein PhD sein.

Lieber Gerhard_G,

 

vielen Dank für Ihre Nachricht und Ihre Anmerkungen zu den Wundern. Ihre Frage nach der Umstrukturierung der OH-Moleküle kann ich auf der Basis des Chemieunterrichts, den ich zu Schulzeiten immer sehr gern besucht habe, nicht erklären. Aber Sie haben das völlig richtig erfasst, darum geht es auch gar nicht. Die Wundergeschichten, die wir von Jesus in den Evangelien finden, die verstehe ich auf eienr ganz anderen, nämlich einer viel abstrakteren Ebene.

Ich möchte gern eine Geschichte aus der Einführungsvorlesung in das Neue Testament mit Ihnen teilen, die ich zu Beginn des Studiums gehört habe. Ich erinnere mich noch sehr gut an die Theorie, die unsere Dozentin erzählte, nach welcher das Wunder von der Brotvermehrung in der Erzählung der Speisung der 5000 bzw. 4000 nur möglich war, da es unter der Erde eine riesige Brotbackfabrik gab, die es möglich machte, soviele Menschen auf einmal satt zu kriegen. Ich musste damals schmunzeln und Ihre Ausführungen zur Hochzeit von Kanaa und die Wandlung des Wassers zum Wein ließen mich sofort daran denken.

Es ist egal, ob wir eine unterirdische Brotbackfabrik annehmen oder den Gärungsprozess von Wasser zu Wein versuchen natürlich zu erklären - das können wir gern versuchen und uns, wie die Menschen seit ca. 2000 Jahren, darüber den Kopf zerbrechen. Worum es aber tatsächlich geht, das ist die Bedeutung dieses Wunders für uns als Christinnen und Christen. Ein solches Wunder als symbolisch zu verstehen, ist dabei eine Variante. Auch die Erklärung dessen als etwas Übernatürliches, wie Sie es vorschlagen, ist durchaus möglich.

Machen Sie sich ruhig weiterhin spannende Gedenken über verschiedene Wunder, die Sie in den biblischen Texten finden. Haben Sie denn schon über ein PhD-Projekt zur Rezeption der Wundergeschichten nachgedacht? Viel Erfolg!

Pia Heu  

Fragen zum Thema
06.08.2017 - 04:00
Widersprüche in der Bibel Lieber Herr Burger,   vielen Dank für Ihre vielen Fragen. Dafür, dass Sie erst seit gut 2…
01.08.2017 - 11:42
Fortschreibung der Bibel - Luther als Prophet? Lieber Peter, einige spannende Fragen höre ich da heraus: Was bezeugt die Bibel…
30.07.2017 - 18:56
Was unterscheidet das alte Testament vom neuen Testament?   Lieber Wolfgang, vielen Dank für Ihre Frage, die für mich als Alttestamentler eine…
Schlagworte

Kommentare

Buße und Glaube allein rettet und macht zu Jüngern Jesu (Apostelgeschichte 2,38; 26,20)
- Umkehr zu Gott und Glaube an Kreuzestod, Auferstehung, Erhöhung und verheißene Wiederkunft Christi zur Erlösung
Das nenne ich ein Wunder, wenn ein Sünder sich bekehrt und neues Leben aus Gott empfängt.

Jesus zu verstehen und ihm zu folgen ist wunderbar, aber kein Wunder sondern eher logisch. Ihm zu folgen weil er uns unsere materiellen Wunsch~ und Wertvorstellungen erfüllt ist alles andere als ein Wunder. Unsere materialistischen Wert~ und Wunschvorstellungen abzulegen ist da schon eher ein Wunder :=)

Wollt die Frage hier vielleicht nicht veröffentlichen aber trotzdem beantworten.

Wird Jesus wertvoller und mehr Gottessohn wenn seine Geburt ein biologisch unnatürlicher Vorgang war oder wenn er das Produkt des Willens Gottes ist, gegen die Selbstbestimmungswünsche der Menschen?
Wenn man die Bibel logisch betrachtet und sich von seinen materialistische Wertvorstellungen trennt werden die Lektionen viel eindrucksvoller. Die Geburt Jesu ist ein Kernpunkt meines Christlichen Weltbilds das mir erklärt wie in der Geburt Jesu das Wort Gottes Fleisch wird.
Was ist das Wort Gottes? Jesus sagt auf dem Wort Gottes basiert alles, die Gesetze und die Propheten.
Wenn man versteht was es bedeutet unter militärischer Besatzung zu leben und einem vorausgesagt wird das man ein Kind bekommen wird obwohl man noch nicht verheiratet ist kann man schnell 1+1 zusammenzählen. Frauen, alleinstehend und auch verheiratet werden auch heute noch unter solchen Umständen schwanger und bringen sich häufig selber um oder werden von ihren eigenen Leuten umgebracht oder verstoßen. (see also https://www.theguardian.com/world/2000/apr/16/balkans) Alternativ werden sie als Ehebrecher gesteinigt oder als Huren abgestempelt. Die Kurzsichtigkeit solcher Denkweise spiegelt sich auch in der Kritik des Christentums in dem Werk von Kelsos wieder, der mit der Behauptung Jesus sei der biologische Sohn eines Römischen Soldaten Jesus "entwerten" wollte. Wenn einer dieses Argument als die Entwertung Jesu akzeptiert hat er nach meiner Meinung seine theologische Bankrotterklärung unterschrieben indem er nicht das reine menschliche Leben als solches zum höchste Gut der Schöpfung erklärt, sondern das menschliche Leben seiner eigenen Sippe als höherwertig einstuft. Damit verstößt er automatisch gegen das Wort Gottes und zeigt, das er die Lehre Jesu, was dein Nächster ist, nicht verstanden hat.

Jesus als "Bastard" ist der einzige Jesus der theo"logisch" ist da er nicht einer übernatürlichen (unnatürlichen) Erklärung bedarf sondern einer theologischen, die logisch kohärent ist mit meinem Gottesverständnisses, denn ein Gott der den von ihm selbst geschaffenen Prozess nicht als "wunderbar" akzeptiert kann weder allwissend noch allmächtig sein. Das Wunder seiner Geburt liegt in der Fleischwerdung des Wortes Gottes, e.g. der Geburt eines Menschen durch das Wort Gottes - und das ist mit Sicherheit nicht abrakadabra oder irgendeine Zauberformel. Deinen Nächsten zu lieben wie deine Eigenen und ein Kind als das gemeinsame Fleisch und Blut anzuerkennen, was es im materiellen Sinne nicht ist und nicht sein kann ist die Erfüllung des Wortes Gottes. Von daher ist die Erklärung von Maria und Joseph dieses Kind aufgrund einer göttlichen Eingabe anzunehmen eine tief bedeutende Erklärung für diese Entscheidung. Eine Frau des unterdrückten Volkes zu schwängern ohne sie zu heiraten ist nicht ein Akt der Zuneigung sondern ein Akt von Hass und Unterdrückung mit dem Ziel der Vernichtung von Mutter und Kind und der Zerrüttung ihrer Gesellschaft. Das Wunder seiner Geburt hat uns gezeigt wie das Wort Gottes in der Lage ist einen Akt von Hass und Unterdrückung in ein Zeichen von Hoffnung und Liebe umzuwandeln. Das ist Transzendente Existenz in Realität, ein Leben das nicht Menschen-gewollt, ganz im Gegenteil, sonder Gott-gewollt ist.

Ohne Sex und langfristige Beziehung mit dem Vater Mutter zu werden ist ein menschlicher Wunschtraum den wir heute als "Frauenrecht" bezeichnen und durch künstliche Befruchtung auch selbst herbeiführen können. Ein Menschenleben, das durch Vergewaltigung zustande gekommen ist, wird auch nach heutigem Standard immer noch als nicht L(i)ebenswürdig angesehen. Wenn Jesus sagte das wir nur durch ihn unsern Weg in das Reich Gottes finden - hat er damit auf seine Taten gedeutet - oder das wir ihn symbolisch als das Leben Gottes durch seine Geburt in seinen seinen Tod verstehen als die Ausführung des Willens Gottes. Das würde Bedeuten das er uns nicht in seinem Tod die Vergebung der Sünden erkauft hat, sondern das wir durch das Beispiel seines Lebens, seiner Geburt und seines Todes, in der Lage sind am ewigen Leben in Gott teilzuhaben indem wir seine Autorität auch über unser Leben akzeptieren.

To live forever is the art
to learn to live in every heart.

Für mich bedarf die Auferstehung Jesu nicht die körperliche /physikalische Ebene sondern die spirituelle Ebene. Deshalb fühle ich mich ich in der Lage zu sehen wie er in anderen Menschen lebt wie auch ihn in meinem Herzen Leben zu lassen. Dazu ist es wichtig Leben zu verstehen als was es ist, die Fähigkeit Energie oder Materie willentlich zu manipulieren. Schließlich hat Gott das Leben nicht erschaffen, sondern er ist das Leben. Er hat Lebewesen erschaffen, aber nicht das Leben.

Als Wissenschaftler bin ich gewohnt mich der Wahrheit meines Weltbildes zu finden indem ich versuche mein Verständnis zu falsifizieren. Daher meine Frage an Euch ob ihr Fehler in meinem Gedankengang finden könnt um mir zu helfen Jesus besser zu verstehen.

Neuen Kommentar schreiben