Wie definiert Jesus ,,Unzucht‘‘?

Gefragt von Markus
Mann und Frau im Bett beim Sex

© Getty Images/iStockphoto/Denisfilm

Was meint Jesus, wenn er von "Unzucht" spricht?

Sehr geehrte Frau Scholl,
ich hätte da eine Frage an Sie. Was ist, laut Jesus Christus, Unzucht?
Mit freundlichen Grüßen
Markus

Lieber Markus, 

herzlichen Dank für Ihre Frage. Sie interessieren sich in Ihrem Schreiben im Grunde für zwei unterschiedliche Dinge. Einerseits fragen Sie nach einer Definition des Begriffes "Unzucht" und andererseits danach, auf welche Weise sich Jesus über Unzucht geäußert haben mag. Mir ist sehr wichtig das zunächst einmal zu unterscheiden, denn beides ist keineswegs gleichbedeutend. 

Daher zunächst zur Begriffsdefinition: Der Begriff bezeichnet menschliches Sexualverhalten und hat dabei eine starke wertende Komponente. Es bezeichnet ein Verhalten, dass in einem bestimmten kulturellen oder religiösen Kontext angenommene Sittlichkeits- oder Schamgefühl. An diesen Formulierungen können Sie ablesen, dass das, was der Begriff Unzucht meinen könnte, in hohem Maße von dem jeweiligen historischen Kontext und den jeweils geltenden Vorstellungen abhängt. Von daher wird man auch über die Frage, was Jesus wohl dazu gemeint haben könnte, an keine allzeit gültige Definition kommen. 

In der Bibel wird beispielsweise Sex dann problemtisiert, wenn eine wichtige gesellschaftliche Grundlage wie die Familie oder die Großsippoe in Gefahr zu sein scheinen. Da wir heute in ganz anderen gesellschaftlichen Situationen leben, ist leicht einzusehen, dass wir auch einen anderen Blick auf sexualethische Fragen haben. 

Nun zu Jesus: Überhaupt dem auf die Spur zu kommen, was Jesus wirklich in eigenen Worten gesagt haben könnte, gleicht einer kriminalistischen Spurensuche. Es ist keinesfalls so, dass alle Sätze, die als Jesusworte in der Bibel zu lesen sind, auch vom historischen Jesus gesagt worden sind. Die biblischen Schriften sind Literatur, die über die Ereignisse jeweils mit bestimmten Erzählabsichten schreiben. Dennoch ist anzunehmen, dass es einen Grundbestand authentischer Jesusworte gibt, die in der Bibel zu lesen sind und die Jesus tatsächlich so gesagt hat. 

Das griech. Wort porneia, was häufig mit Unzucht übersetzt wird, kommt beispielsweise in wörtlicher Rede Jesu in Matthäus 5,32 vor: Ich aber sage euch: Wer sich von seiner Frau scheidet, obwohl kein Fall von Unzucht vorliegt, der macht, dass sie die Ehe bricht; und wer eine Geschiedene heiratet, begeht Ehebruch." Mit Unzucht ist hier der Ehebruch einer Frau gemeint, der als möglicher Grund angegeben wird, dass eine Trennung von der Frau möglich wird. Das gesamte Thema Ehescheidung hatte sozialgeschichtlich völlig andere Voraussetzungen zur Zeit Jesu. Frauen, die geschieden waren, hatten im Grunde kaum Überlebenschancen, weil ihnen die wirtschaftliche Absicherung fehlte. Schon solche Unterschiede zeigen, dass solche Worte wie in Mt 5 in eine ganz gestimmte gesellschaftliche Situation hineingesprochen sind, die keineswegs einfach auf unsere heutige übertragen werden können. 

Meiner Kenntnis nach wird im Hinblick auf Mt 5,32 nicht davon ausgegangen, dass dem ein authentisches Jesuswort zugrundeliegt. Weitaus häufiger kommt das Wort porneia in den Paulusbriefen vor. Vielleicht ist es in der Tat so, dass Unzucht etwas ist, an dem sich vielmehr diejenigen abgearbeitet haben, die später über Jesus Christus und ein gutes christliches Leben nachgedacht haben, als dass sexualethische Themen für Jesus selbst irgendwie eine besondere Wichtigkeit gewesen. Wie Sie der Zurückhaltung meiner Antwort entnehmen können, denke ich, wir als gegenwärtige Christinnen und Christen sollten vielleicht wieder ähnlich zurückhaltend sein im Hinblick auf diese Themen. 

Herzlich

Katharina Scholl

Fragen zum Thema
09.05.2017 - 15:42
Lots Töchter Lieber Herr Spät, ja, da gebe ich Ihnen durchaus Recht. Aber in der Bibel gibt es eine…
08.11.2018 - 18:02
Wie ist es dazu gekommen, dass es nur einen Gott gibt? Lieber Noric,  das ist eine komplexe Frage, die du da stellst und die ich kaum in…
07.01.2021 - 00:10
Ist die Zahl 144.000 ein Hinweis? Lieber Thomas, mit der Zahl 144.000 verbindest Du vermutlich die Zahl der Christen, die…
Schlagworte