Braucht es eine evangelische Patin?

Gefragt von Petra

Lieber Herr Muchlinsky,

braucht mein Sohn, den ich evangelisch taufen lassen möchte, eine evangelische Taufpatin? Da ich nach langem Überlegen aus der katholischen Kirche ausgetreten bin und mich stark zur evangelischen Kirche hingezogen fühle, auch selbst eintreten möchte in diese, wäre es mir wichtig, meinen jüngsten Sohn evangelisch taufen zu lassen. Bitte teilen sie mir mit, wie das alles abläuft. Der Rest der Familie ist katholisch. Kann auch eine katholische Taufpatin das Amt übernehmen???

Vielen herzlichen Dank für ihre Antwort

Liebe Petra,

in einigen Landeskirchen braucht Ihr Sohn in der Tat eine evangelische Taufpatin, wenn Sie ihn in einer evangelischen Kirche taufen lassen möchten. Wie gesagt: Das ist abhängig davon, wo Sie leben, denn die Landeskirchen haben hier unterschiedliche Regelungen. In einigen genügt es, wenn die Taufpatin einer Kirche angehört, die der „Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen“ (ACK) angehört. Das ist bei der römisch-katholischen Kirche der Fall. In jedem Fall sollte es aber genügen, wenn ein Taufpate der evangelischen Kirche angehört, dann könnten Sie zusätzlich eine katholische Patin bestimmen.

Bitte informieren Sie sich vor Ort bei der Pfarrerin, bzw. dem Pfarrer Ihrer Ortsgemeinde, wie das bei Ihnen gehandhabt wird. Die Kollegin bzw. der Kollege wird Ihnen auch dabei helfen, Ihren Kirchenübertritt zu vollziehen. Zu diesem Thema vorab die Information: Um von der römisch-katholischen Kirche in die evangelische zu wechseln, müssen Sie beim Standesamt zunächst aus der katholischen Kirche aus- und dann in die evangelische Kirche eintreten. Genauere Informationen gibt Ihnen wie gesagt sicher gern die Pfarrerin/der Pfarrer vor Ort.

Hier noch ein Link zu weiteren – häufig gestellten – Fragen zur Taufe.

Herzliche Grüße

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema
Schlagworte