Fastenlosung "7 Wochen ohne Verzagen"

Klaus Mülker

Sehr geehrte Damen und Herren,

was mache ich denn in den 7 Wochen, wenn ich überhaupt nicht verzagt bin? Ich amüsiere mich darüber, wenn die Menschen darüber verzagt sind, dass sie genau das ernten, was sie selbst säten.

Eine Idee wäre, dass ich darüber verzagt bin, wie weit sich die Kirchenträger von den Bibelinhalten entfernt haben. Ein Beispiel: Die Bergpredigt zur Feindesliebe. Ev. Kirche befürwortet dagegen Waffenlieferungen mit gewundenen Begründungen. Für die Ukrainer gibt es Fürbitten und Gebete - Sind Russen, inclusive Putin, keine Menschen?

Aber nein, auch das führt mich nicht in die Verzagtheit. Ein geeigneter Fastengrund ist wohl ersatzweise der Verzicht auf die TV-Gottesdienste.

Mit freundlichen Grüßen, K. Mülker

Lieber Herr Mülker,

wie schön, wenn Sie zu denen gehören, die unverzagt durch die Zeit gehen! Natürlich möchten wir Ihnen das weder ausreden noch wegnehmen. Bleiben Sie fröhlich in ihrem Glauben!

Ich würde Ihnen aber ans Herz legen, sich nicht über diejenigen zu amüsieren, denen es anders geht. Sie sind, anders als Sie vermuten, nicht grundsätzlich selbst Schuld daran. Vielleicht könnte das für Sie etwas sein, worauf Sie während der Passionszeit verzichten können.

Mit freundlichem Gruß

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema

Lieber David, vielen Dank für Ihre Offenheit und Ihre persönliche Frage. Ich nehme darin…
Liebe Frau von Winterfeld, bitte erlauben Sie mir, Ihre Frage zunächst mit einem etwas…
Lieber Thomas, Es ist in der Tat eine schwierige Sache, jemandem vom eigenen Glauben zu…

Schlagworte