Eucharistie bei der Trauung

gestellt von Ankit am 8. Oktober 2012

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie ist es, wenn ich katholisch und die Frendin evangelisch sind. Wir uns trauen lassen wollen. Es hieß, dass die Braut als evangelische nicht an dem Abendmahl teilnehmen darf/kann. Was bedeutet dies genau? Heißt das, dass Sie in bei der Trauung z.B. keine Hostie bekommt etc?

Vielen Dank. MFG

Sebastian Bachmaier

Lieber Herr Bachmeier,

 

in der Tat ist es so, dass die katholische Kirche niemanden anders als katholische Kirchenmitglieder zum Abendmahl (oder Eucharistie) zulässt. Ihre Braut wird also nicht teilnehmen können und entsprechend weder Hostie noch Kelch nehmen dürfen. Sollten Sie sich in einer evangelischen Kirche trauen lassen, ist das anders, denn die evangelische Kirche lädt auch Sie als Mitglied der katholischen Kirche zum Abendmahl ein. Allerdings ist Ihnen das wiederum von Ihrer Kirche nicht erlaubt. Mit anderen Worten, wenn Sie und Ihre zukünftige Frau jemals gemeinsam am Abendmahl teilnehmen möchten, müssen Sie das entweder in einer evangelischen Kirche tun und mit Ihrem Gewissen vereinbaren, oder eine oder einer von Ihnen konvertiert, wechselt also die Konfession.

 

Nun ist die Eucharistiefeier aber nicht notwendiger Weise ein Bestandteil der kirchlichen Trauung. Nicht nur bei sogenannten konfessionsverschiedenen Paaren verzichtet man häufig auf das Abendmahl zu diesem Anlass.

 

Herzliche Grüße

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema

Neuen Kommentar schreiben