Taufe und Wiedergeburt

gestellt von Martina Schneider am 10. Oktober 2012

Ich würde als Kind getauft und bin auch konfirmiert. Ich glaubte bei meiner Konfirmation zwar an Gott, aber Jesus und die Kirche spielten während meiner Konfirmation keine große Rolle. Ich habe mich damals konfirmieren lassen, weil ich an Gott glaubte und als Schritt ins erwachsen werden. Die Bedeutung der Kreuzigung und der Auferstehung verstand ich nicht.

Da ich in der Bibel auf Joh 3,3-7 aufmerksam wurde und dort von der Wiedergeburt die Rede ist, ohne die man nicht ins Reich Gottes kommen kann, frage ich mich ob ich mich noch einmal taufen lassen soll. Da ich damals die Konfirmation nur als Ritual zum Erwachsenwerden gesehen habe und die Konfirmation sich so nicht in der Bibel findet. Bei der ersten Taufe konnte ich mich als Säugling auch nicht entscheiden.

Die zweite Frage ist, ob auch Leute ins Reich Gottes kommen, die zwar als Kind getauft sind, Kirchenmitglied sind, aber sich nicht groß mit dem Glauben beschäftigen. Diese Wiedergeburt, von der Jesus spricht, haben ja eigentlich relativ wenige Mitglieder der evangelischen Kirche, da viele nichts von Gott wissen wollen.

Liebe Frau Schneider,

 

ich verstehe, dass Sie sich gern einmal in vollem Bewusstsein für ihren Glauben entscheiden möchten – als Baby konnten Sie das nicht, als Konfirmandin empfinden Sie Ihr Ja zum christlichen Glauben eher als Konvention. Wenn ich Sie richtig verstehe, haben Sie sich mittlerweile entschieden und vermissen aber eine öffentliche und rituelle Bestätigung, bzw Sie fragen sich, ob denn das, was Sie erfahren haben, auch ausreicht.

 

Ich möchte Sie darum zunächst beruhigen und Ihnen versichern, dass Sie – aus meiner theologischen Sicht und auch aus der der Evangelischen Kirche in Deutschland – eine Wiedergeborene sind! Sie sind getauft worden, und das reicht vollkommen, denn dies ist das Taufverständnis: Wer getauft wird, der „ertränkt“ sozusagen sein altes Ich und wird neu geboren „durch das Wasser und den Heiligen Geist“, wie es auch in der von Ihnen erwähnten Bibelstele heißt. Jesus sagt dort zu Nikodemus, dass der Mensch getauft und so von neuem geboren werden muss. Er sagt aber nicht, dass es nicht gilt, wenn dies als Kleinkind geschieht. Mit5 anderen Worten: Sie haben alles, was es als Christin braucht, bereits bekommen. Wenn Sie sich nun – nach den Jahren – wünschen, Ihren Glauben noch einmal zu bekräftigen, können Sie das gern tun. Fragen Sie einmal Ihre Pastorin oder Ihren Pastoren nach einer „Tauferinnerung“. Vielleicht hat er oder sie da etwas für Sie parat. Eine zweite Taufe kommt in den Landekirchen allerdings überhaupt nicht infrage – ebenm weil wir der Ansicht sind, dass die Säuglingstaufe vollkommen ausreicht.

 

In unserem Bereich glauben.evangelisch.de gibt es übrigens gleich mehrere Artikel, die sich mit der Frage nach der Erwachsenen- bzw. Säuglingstaufe beschäftigen. Ich empfehle: „Erwachsenentaufe – Besser mit der Taufe warten?“ und „Das Sakrament der Taufe“.

 

Mit freundlichen Grüßen!

Ihr Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema

Neuen Kommentar schreiben