Darf man Franz Beckenbauer eine Lichtgestalt nennen?

NN
Unscharfe Person mit Heiligenschein
Ramez E. Nassif / Unsplash

Lieber Herr Muchlinsky,

in den Nachrufen auf Franz Beckenbauer, wurde er immer wieder als Lichtgestalt bezeichnet. War Franz Beckenbauer eine Lichtgestalt? Oder darf man das nur von Jesus sagen? Schließlich sagt Jesus in der Bibel von sich: „Ich bin das Licht der Welt.“

MfG

Lieber NN

Sie haben durchaus recht: Jesus nennt sich im Johannesevangelium gleich dreimal selbst das „Licht der Welt“ (Johannes 8,12, Johannes 9,5 und Johannes 12,46). Allerdings ist „Lichtgestalt“ kein christlicher oder anders religiöser Titel. Wenn Jesus vom Licht der Welt spricht, dann ist damit die Erkenntnis Gottes gemeint. Der Evangelist Johannes macht immer wieder deutlich, dass Jesus für ihn der einzige ist, durch den man Gott verstehen und erkennen kann. Jesus ist „das Wort“, der Sohn“, „das Licht der Welt“, das „Brot des Lebens“, der „Weinstock“, an dem die Reben hängen. Jesus ist der Weg zu Gott. Mit anderen Worten: Für Johannes ist Jesus viel, viel mehr als eine „Lichtgestalt“, er ist der Messias.

Wenn man Franz Beckenbauer eine Lichtgestalt nennt, bringt man damit durchaus auch Verehrung zum Ausdruck. Man hört in manchen Nachrufen derzeit, dass seine Anwesenheit Freude gebracht hat, und natürlich war er in vielerlei Hinsicht ein leuchtendes Vorbild. Aber dass jemand in ihm den von Gott gesandten Retter der Welt sah, habe ich noch nicht gehört. Vielmehr heißt es immer wieder, er sei „bodenständig“ gewesen. Das bedeutet ja, dass er anscheinend zu einer gewissen Bescheidenheit fähig war.

Ich glaube, Franz Beckenbauer war für den Fußball eher das, was Jesus im Matthäusevangelium meint, wenn er vom „Licht der Welt“ spricht. Dort sagt er zu den Seinen: „Ihr seid das Licht der Welt. … Lasst euer Licht leuchten vor den Leuten, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.“ Hier geht es nicht darum, die Welt zu retten, sondern leuchtendes Vorbild zu sein. Darum sortieren wir noch einmal:

  • Licht der Welt, im Sinne von „Retter der Welt“ ist Jesus Christus.
  • Licht der Welt im Sinne von leuchtendem Vorbild sollen wir alle sein, und von Franz Beckenbauer sagt man, er war so eines.
  • Lichtgestalt ist ein Ausdruck für besonders angesehene Menschen.

Man kann also den verstorbenen Franz Beckenbauer durchaus als eine Lichtgestalt bezeichnen, ohne Jesus etwas „wegzunehmen“. Da auch Beckenbauer ein bekennender Christ war, können wir Gott bitten, ihn liebevoll in die Arme zu nehmen und Gottes ewiges Licht sehen zu lassen.

Herzliche Grüße

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema

Liebe Frau Selzer,Bei dem Vers in Matthäus 7,6 handelt es sich um ein sogenanntes "…
Liebe Andela, nein, Lilith war nicht die geliebte Satans. in der christlichen Tradition…
Lieber Gerhard_G,   vielen Dank für Ihre Nachricht und Ihre Anmerkungen zu den…

Schlagworte