Warum Christen Schweinefleisch essen dürfen

Gefragt von Stefan Notter
Schweinefleisch

© gilaxia/iStockphoto/Getty Images

Dürfen Christen Schweinefleisch essen?

Laut Moses 3 doch wohl nicht.

Lieber Herr Notter,

Sie meinen sicherlich die Stelle in 3. Mose 11,7, wo es heißt: "das Schwein, denn es hat wohl durchgespaltene Klauen, ist aber kein Wiederkäuer; darum soll es euch unrein sein."

Es ist in der Tat so, dass wir davon ausgehen können, dass Jesus selbst als frommer Jude immer koscher gegessen hat, also auch kein Schweinefleisch. Das Christentum hat sich allerdings vom Judentum im Laufe der Zeit in dieser Hinsicht sehr deutlich abgesetzt. In Matthäus 15,11 sagt Jesus den Satz: "Was zum Mund hineingeht, das macht den Menschen nicht unrein; sondern was aus dem Mund herauskommt, das macht den Menschen unrein." Unter anderem dieser Satz diente den Christen dazu, sich zu erlauben, die jüdischen Speisevorschriften als nicht mehr bindend für sich zu sehen.

Natürlich geschah das nicht überall und sofort. Man hat sich in den ersten Jahrzehnten des Christentums heftige Auseinandersetzungen darüber geliefert, welches Fleisch man essen dürfe, oder ob man Wein trinken dürfe. Der Apostel Paulus schreibt im Brief an die Römer dazu: Zum einen ist alles rein vor Christus. Andererseits ist das Streiten über Speisevorschriften ausgesprochen übel, weil er zu Spaltungen führt. Paulus rät: "Der eine glaubt, er dürfe alles essen; wer aber schwach ist, der isst kein Fleisch. Wer isst, der verachte den nicht, der nicht isst; und wer nicht isst, der richte den nicht, der isst; denn Gott hat ihn angenommen ... Ich weiß und bin gewiss in dem Herrn Jesus, dass nichts unrein ist an sich selbst; nur für den, der es für unrein hält, ist es unrein. Wenn aber dein Bruder wegen deiner Speise betrübt wird, so handelst du nicht mehr nach der Liebe. Bringe nicht durch deine Speise den ins Verderben, für den Christus gestorben ist. Es soll doch nicht verlästert werden, was ihr Gutes habt. Denn das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit und Friede und Freude in dem Heiligen Geist." (Römer 14,2-3.14-17)

Der Rat, den Paulus gibt, lautet also vor allem: Richte nicht über andere! Das ist in jedem Fall ein guter Rat – auch, wenn es um den Verzehr von Schweinefleisch geht.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema
05.01.2018 - 13:54
Wann sind wir in Jesu Namen versammelt? Liebe Frau S., vielen Dank für Ihre anregende Frage! Ich muss gestehen, dass ich mich…
14.12.2011 - 15:15
Wer ist Christ aus Jesu Sicht? Lieber Gast,   Anscheinend wünschen Sie sich für uns Christinnen und Christen ein…
13.11.2017 - 10:22
Formulierung Jungfrau Maria im Glaubensbekenntnis Lieber Herr Sauer, das Apostolische Glaubensbekenntnis enthält sicherlich eine Reihe von…