Welche Psalmenbearbeitung empfiehlt sich?

gestellt von Reinhard Miorin am 17. April 2019

Grüß Gott, ich bin altkatholische Diakon und Suche für mein Stundengebet eine gute, zeit-und lebensnahe Psalmenübersetzung, die ich in Verbindung mit dem Te Deum zum täglichen Gebet hernehmen kann. Die dann auch noch am besten im Taschenbuchformat wäre. Ich weiß, dass ich mehr als übermäßig bin und vertraue einfach auf Ihre Erfahrung und wünsche gesegnete Kar-und Ostertage, Reinhard Miorin

Lieber Reinhard,

Sie können sich sicherlich vorstellen, dass Sie auf diese Frage ganz unterschiedliche Antworten erhalten können. Viele Pfarrerinnen und Pfarrer mögen unterschiedliche Psalmenausgaben. Klassisch wären natürlich die verschiedenen Übersetzungen wie die Elberfelderübersetzung, Lutherübersetzung oder die Einheitsübersetzung. Zum Teil gibt es auch Bibelausgaben, die im Taschenbuchformat die Psalmen und das Neue Testament enthalten.

Ich persönlich arbeite gern mit den Psalmen von Huub Oosterhuis. Leider sind diese nicht im Taschenbuchformat vorrätig. Andere Kolleginnen und Kollegen machen gute Erfahrungen mit den "Psalmen für Alletage" von Hanns-Dieter Hüsch. Zudem gibt es auch eine Psalmenausgabe von Peter Spangenberg und eine von Jörg Zink.

Sehr modern und eher künstlerisch ist das Buch "Psalmen destillieren: Alte Gebete neu lesen". Darin sind Psalmen als Haikus umgedichtet worden.

Ich wünsche Ihnen eine gute Entscheidung!

Beste Grüße,

Johanna Klee

 

Fragen zum Thema
24.04.2012 - 15:09
Die Sintflut Liebe Susanne, da haben Sie gut aufgepasst bei der Bibellektüre! Sie haben vollkommen…
20.06.2019 - 19:55
Darf man als Christ abschreiben? Lieber Theo,  mir fallen bei der Frage nach abgucken und abschreiben zu allererst die 10…
23.07.2011 - 18:48
"Wie genau" Jesus heilte Lieber Gast, Sie haben ganz richtig beobachtet: In den Heilungswundern Jesu gibt es…

Neuen Kommentar schreiben