Beten warum, worum?

Gefragt von Ursel
Wunschliste fürs Gebet?

©Getty Images/iStockphoto/http://www.fotogestoeber.de

Sehr geehrter Herr Muchlinsky,
den Beitrag "Leid auf der Erde - wieso beten?" (Link unten) habe ich mit großem Interesse gelesen und konnte die Erklärung gut nachvollziehen.
Dass Gott unsere Gebete nicht immer so erhört, wie wir das manchmal möchten, stellt sich im Nachhinein schon Mal als Vorteil heraus. Dazu sind meine Gedanken "Gott ist kein Versandhaus, er liefert unsere Träume nicht aus ..."
Aber bei mir kreist neu die Frage: "Warum, oder worum beten wir dann?" Darum, dass wir Gottes Nähe spüren? Darum, dass er uns "auf dem Weg zum ewigen Frieden" beisteht?

Leibe Ursel,

Danke für die Frage und die Rückmeldung zu meiner Antwort! Ich wollte nicht so verstanden werden, als könnten wir Gott im Gebet nicht um alles bitten. Im Gegenteil! Wenn ein Mensch eine Beziehung zu Gott hat, wird dieser Mensch auch mit Gott reden wollen. In jeder guten Beziehung spielt das Gespräch die entscheidende Rolle, das ist auch mit Gott nicht anders.

Warum soll ich beten? Damit ich Gott erzählen kann, was mich bewegt. Und worum soll ich beten, also bitten? Um alles, was ich brauche. Nur weil ich nicht mit Sicherheit weiß, ob ich alles bekomme, worum ich bitte, heißt doch nicht, dass ich nicht darum bitten soll. Das ist auch wie in jeder anderen Beziehung: Manchmal bittet mich ein mir lieber Mensch um etwas, das ich ihm nicht geben kann oder möchte. Ist es darum besser, ich weiß gar nicht, was er sich wünscht? Bestimmt nicht! Nur wenn ich weiß, was jemand haben möchte, kann ich schauen, ob ich ihm oder ihr vielleicht etwas anderes geben kann, das eine echte Alternative sein kann. Es ist also gut, Gott um alles zu bitten, was man nötig hat.

Wenn wir uns die Bitten des Vaterunsers anschauen, sehen wir, dass hier auch um alles gebetet wird, was wir zum erfüllten Leben brauchen:

  • "Dein Reich komme" – Mit anderen Worten: Niemand soll Macht über mich haben außer dir, Gott!
  • "Unser tägliches Brot gib uns heute" – Ich bitte um das, was mich ernährt, was meinen Körper, meinen Geist und meine Seele am Leben hält!
  • "Vergib uns unsere Schuld!" – Hilf uns, immer wieder neu anzufangen, wenn wir etwas falsch gemacht haben!
  • "Führe uns nicht in Versuchung!" – Erspare uns solche Momente, in denen jede Entscheidung, die wir treffen nur eine falsche sein kann!
  • "Erlöse uns von dem Bösen!" – Mach Schluss mit Krankheit, Krieg, Gewalt, Tod!

Das sind ausgesprochen große Wünsche. Jesus macht immer wieder deutlich, dass man Gott um alles bitten darf, wie man eben seine Eltern auch um alles bitten kann. Kindern ist bei Eltern vollkommen klar, dass ihnen nicht alle Wünsche erfüllt werden, aber sie werden darum doch nicht aufhören zu bitten. So soll es nah der Meinung von Jesus auch beim Beten sein.

Ich hoffe, die Antwort hilft Ihnen etwas weiter.

Herzliche Grüße

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema
30.05.2018 - 16:57
Grossvater; Hoffnung nach dem Tod Liebe Jessica, vielen Dank für Ihre Frage. Ich finde es sehr schön, dass Sie so an Ihren…
13.02.2017 - 22:58
Kann man für Verstorbene beten? Liebe Frau M.,   was Sie schreiben, ist sehr berührend. Wie Sie selbst sagen: Es fällt…
29.04.2017 - 19:09
Kreuzzeichen machen Liebe Frau Dowidat, eine ähnliche Frage hat gerade auch eine andere Leserin hier gestellt…

Neuen Kommentar schreiben