Kommen Atheisten in die Hölle?

Gefragt von Stefan
Kommen Atheisten in die Hölle

©Getty Images/iStockphoto/francescoch

man with lamp rising stairs in the darkness

Hallo!
Als ehemaliger evangelischer Christ bin ich mittlerweile überzeugter Atheist. Das soll aber gar nicht das Thema sein.
In meinem nächsten Umfeld sorgen sich Menschen, dass ich zwangsweise in die Hölle komme und wir für immer getrennt sind. Wie sieht die Kirche die Frage?
Sind alle Menschen verloren, die z.B. nie etwas von Gott gehört haben (in anderen Kulturkreisen), oder kleine Kinder, die noch nicht getauft sind und ebenfalls noch keine Vorstellung von Gott haben? Und natürlich das Hauptanliegen: Menschen, die aus für sie nachvollziehbaren Erwägungen den Glauben verloren haben?
Auch wenn ich weiß, dass der Grund der Frage Ihrem Glauben widerspricht, wäre ich doch dankbar, eine ehrliche Antwort zu bekommen.
Vielen Dank im Voraus,
viele Grüße
Stefan

Lieber Stefan,

das ist eine merkwürdige Situation, in der Sie da gerade sind, oder? Sie fragen nach theologischen Antworten auf eine Frage, die Sie nur deswegen interessieren muss, weil gläubige Menschen sich um Sie Sorgen machen. Sie könnten mit den Achseln zucken und Ihrem Umfeld sagen: "Leute, die Hölle gibt es nicht, macht Euch mal keine Sorgen!" Stattdessen bitten Sie mich um Hilfe, damit Sie die Menschen trösten können, die sich um Sie sorgen. Das finde ich rührend und ehrenwert.

Das Problem bei dem Unterfangen ist aber, dass alles, was ich vorbringe, weder Ihrer Sicht der Dinge entspricht, noch der Sicht derer, die Sie gern beruhigen möchten. Für Sie steht fest, dass es eine Hölle nicht gibt, für Ihre Umgebung ist klar, dass Sie direkt darauf zusteuern.

Wer das Konzept einer Hölle als Ort der endgültigen Konsequenz für die Sünden eines Menschen vertritt, für den dürfte Ihr Fall klar sein: Sie haben sich, nicht ausversehen oder aus Unkenntnis, sondern absichtlich von Gott abgewendet. Da ist die logische Konsequenz eines Höllenbefürworters, dass Sie dort nach ihrem Tod hingehören, denn die Hölle ist der Ort, der am weitesten von Gott entfernt ist, und da "wollten" Sie ja hin.

Nun will ich aber diese Sichtweise verlassen, denn sie ist nicht meine. Sie haben ein Wort benutzt, das ich aufnehmen will: "Zwangsweise". Es ist genau das, was ich an der Vorstellung von einer Hölle nicht mag: Dass etwas zwangsweise passiert. Das widerspricht meinem Gottesbild, denn es würde bedeuten, dass sich Gott an Gesetze halten muss. Wer sagt, dass Sie "zwangsweise" in der Hölle landen, macht Gott zu einem Gefangenen.

Die Tatsache, dass Sie sich um die Menschen sorgen, die sich wiederum um Sie Sorgen machen, ist bereits ein Beleg dafür, dass Sie lieben. Gott wird in der Bibel immer wieder als überraschend barmherzig beschrieben. Darum ist Gott meines Erachtens absolut in der Lage alle Menschen überraschend freundlich und barmherzig anzunehmen. Ob ich damit richtig liege, werde ich wohl erst erfahren, wenn es so weit ist.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema
05.01.2019 - 21:13
Paranomale Aktivitäten und Dämonen - Gibts so etwas: ja oder nein? Lieber Mirco,   ich möchte Sie gern auf eine Antwort verweisen, die Frank Muchlinsky zu…
08.02.2013 - 17:25
Warum verhängt man Spiegel im Todesfall? Lieber HH, die Sitte, beim Tod eines Menschen im eigenen Haus die Spiegel zu verhängen,…
27.07.2015 - 12:49
Sollte man Religionen verbieten? Sehr geehrter Herr Buchhoz,   Ich stimme Ihnen durchaus zu, wenn Sie behaupten, dass im…

Neuen Kommentar schreiben