Ist eine Erwachsenentaufe möglich?

Gefragt von Elke Pörtner

Ich bin als Baby katholisch getauft worden, bin aber aus der Kirche ausgetreten. Dann bin ich der evangelischen Kirche beigetreten. Ich bin immer gläubig gewesen, war aber eher ein lauwarme Christ. Nun bin ich ein Wiedergeborener Christ. Ich habe jetzt erfahren, daß man zur Entrückung der Wiedergeborener Christen unbedingt getauft werden muss, sonst muss man auf der Erde bleiben und durch die Trübsal gehen. Aber ich habe gehört das man nur einmal getauft werden darf, was ja schon als Baby geschehen ist. Das war aber eine katholische Taufe, jetzt bin ich ja evangelisch. Was muss ich jetzt tun?

Liebe Elke,

es ist tatsächlich so, dass eine erneute Taufe in der evangelischen Kirche nicht möglich ist. Die eine Taufe - sei sie katholisch, evangelisch oder orthodox, ist für alle Zeit gültig - also auch hinsichtlich der kommenden Welt. Sie gilt unverbrüchlich. Mit der Taufe sagt Gott nach evangelischem Verständnis zu, dass sie errettet und geliebt sind. Das gilt selbst dann, wenn man nicht mehr Kirchenmitglied ist. In der evangelischen Kirche wird die Taufe in der Konfirmation bestätigt.

Es ist allerdings so, dass manche freikirchlichen Gemeinden, insbesondere im baptistischen und pfingstlerischen Bereich, die Taufe als Kind nicht anerkennen, da die Taufe eine bewusste und freie Entscheidung voraussetzt - bei ihnen ist (zum Teil) eine Taufe als Erwachsene möglich.

Sollte dies keine Option sein, können Sie einen Tauferinnerungsgottesdienst feiern, in dem sie noch einmal ihren Glauben zum Ausdurck bringen und ihre bewusste Entscheidung für Gott artikulieren.

Ich wünsche Ihnen alles Gute dafür,

bleiben Sie behütet,

Johanna Klee

 

 

 

Fragen zum Thema
20.02.2018 - 12:52
Konflikt mit Paten Liebe Annegret, ich habe schon einmal eine Frage beantwortet, die Ihrer sehr ähnlich ist…
18.08.2017 - 20:11
Wie hoch sind die Kosten für eine Taufe? Lieber Herr Schulz, wie hoch die Kosten sind, die für die Vorbereitung auf eine Taufe…
23.04.2016 - 23:17
Taufe unter freiem Himmel? Liebe Frau H., zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Tochter und zu dem…

Neuen Kommentar schreiben