Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort?

Marko
Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort?
© Imgorthand/Getty Images

Was halten Sie von dem Sprichwort "Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort"? Und generell mit dem "Für die Sünden in die Hölle kommen"?
Ich bin in einer konservativen Freikirche groß geworden, wo immer gleich mit der Hölle gedroht wurde.

Lieber Marko,

die Redensart von den kleinen Sünden, die "der liebe Gott" anscheinend sofort bestraft, ist meiner Ansicht nach eine dumme Angewohnheit. Man sagt diesen Satz doch meistens dann, wenn jemandem ein Missgeschick passiert. Und indem man das sagt, vermutet man, dass hinter dem, was da schiefgelaufen ist, eine böse Absicht steckte. Also zum Beispiel, wenn jemand einen Luftballon mit Wasser füllt und der platzt, bevor man ihn auf jemanden werfen kann, um man wird selbst nass. Aber steckte hinter dem Vorhaben, mit dem Ballon zu werfen, tatsächlich eine böse Absicht? Oder war es einfach ein harmloses Spiel?

Ich mag den häufigen Gebrauch des Wortes Sünde nicht. Wenn jemand die eigene Diät bricht und dabei sagt: "Heute sündige ich mal", hat das sehr wenig damit zu tun, was das Christentum unter Sünde versteht. Eine Sünde zu begehen bedeutet, sich durch eine schlimme Tat absichtlich von Gott zu entfernen. Die erste Sünde, von der ausdrücklich in der Bibel steht, ist der Mord von Kain an seinem Bruder Abel. Über solche Kategorien reden wir.

Der Spruch von den "kleinen Sünden" sagt ja auch noch etwas anderes, und darauf gehen Sie in Ihrer Frage auch ein: Wenn Gott die kleinen Sünden sofort bestraft, wann bestraft er dann die großen? Später, natürlich. Und so kommen wir schnell auf das Jüngste Gericht, auf die Hölle und ewige Strafen. Mit denen zu drohen, hat schon immer denen geholfen, die wollten, dass andere Leute das tun, was sie selbst für richtig hielten. Ein geschicktes Druckmittel, mit dem man anderen Angst machen kann.

Der wichtigste christliche Glaubenssatz lautet aber nicht: Du wirst für deine Sünden büßen müssen, sondern: Jesus Christus hat die Sünden aller Menschen auf sich genommen. Ja, es gibt die Vorstellung von der Hölle noch – auch in den evangelischen Kirchen. Wer aber ständig von der Hölle redet, verkehrt das, was Jesus Christus gelehrt hat, ins Gegenteil. Der sprach nämlich meistens vom Reich Gottes!

Darum sollten wir in vielerlei Hinsicht vorsichtig sein, wenn es um die Sünde geht. Weder sollten wir so tun, als könnten wir tun und lassen, was wir wollen, noch sollten wir ständig von Sünde reden, wenn wir von einer Regelübertretung sprechen. Wir sollten uns überlegen, ob wir die Hölle vor allem deswegen gut finden, weil wir andere dort schmoren sehen wollen. Wir sollten und klar machen, dass kein Mensch jemals ohne Sünde sein kann, sondern dass wir alle auf Vergebung angewiesen sind. Und darum sollten wir selbst vergeben.

Ich hoffe, Sie können mit meiner Antwort etwas anfangen. Eine ähnliche habe ich hier schon einmal gegeben.

Herzliche Grüße

Frank Muchlinsky

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Fragen zum Thema

Liebe Frau Kohler, alles, was das Christentum darüber sagt, wie es nach dem Tod…
Liebe anonyme Schreiberin, lieber anonymer Schreiber, die Frage nach der Lästerung gegen…
Lieber Tom, ich habe die Frage zur "Freiheit eines Christenmenschen" an Frau Prof.…