Abendmahl ohne Kelch?

Agneta Pfeffer

Ich bin evangelisch getauft und konfirmiert. Mit der Konfirmation darf in der Regel ein evangelischer Christ auch am Abendmahl teilnehmen. Man bekommt eine Oblate (der Leib Christi) und der Kelch mit Wein wird (das Blut Christi) gereicht. Vor einigen Jahren war ich im Rheinland und habe an einem katholischen Gottesdienst teilgenommen. Zum Abendmahl erhielten die Gläubigen auch eine Oblate, den Wein aber nicht. Ist das so üblich?

Liebe Frau Pfeffer,

das ist in der Tat eine der Forderungen, die die Reformation hatte, nämlich dass alle Gläubigen das Abendmahl „in beiderlei Gestalt“, also als Brot UND Wein, erhalten. Entsprechend wurde es erst von den protestantischen Kirchen eingeführt, während die römisch-katholische Kirche daran festhielt, den „Laien“ (also den „Nicht-Priestern“) lediglich das Brot, also die Oblate zu reichen.

Mittlerweile ist das auch in den katholischen Gemeinden nicht mehr grundsätzlich der Fall. Anscheinend waren Sie in einer Gemeinde, die weiterhin so verfährt.

Herzlichen Gruß

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema

Lieber Rainer, herzlich willkommen! Ihr dürft selbstverständlich den Gottesdienst…
Lieber Henning, das ist ja mal was, dass sich jemand mit meinem Vornamen…
Liebe „Gast“, so wie es Zwielicht gibt, bei dem man nicht zwischen Tag und Nacht zu…

Schlagworte