Begrüßung mit "Salam"

Kaya
Muslimische Männer geben sich die Hände
Getty Images/iStockphoto/PeopleImages

Wenn christliche Mitbürger aus dem arabischen Sprachraum kommen und das Wort Salam zur Begrüßung nehmen, irritiert mich das, da ich gehörte hatte, das diese Begrüßung eher im islamischen Kontext benutzt wird. Ich bin Christin und würde gerne wissen, da mich dies verunsichert hat, ob diese Begrüßung mittlerweile eine gängige Begrüßung im arabischen Sprachraum ist und nicht mehr nur im islamischen Kontext gesehen werden muss.

Liebe Kaya,

ich habe meinen Kollegen Özgür Uludag gebeten, mir bei der Antwort für diese Frage zu helfen. Er arbeitet als Redakteur für die Seite www.religionen-entdecken.de und hat mir gleich geholfen. Hier ist seine Antwort:

Christinnen und Christen aus dem arabischen Sprachraum, wie beispielsweise Maronitinnen und Maroniten im Libanon oder Koptinnen und Kopten in Ägypten, verwenden die arabische Sprache auch für ihren Gottesdienst. Hierbei wird Gott als Allah angesprochen.

Der Begriff "Salam" bedeutet erstmal nur "Frieden". Armenierinnen und Armenier in Jerusalem zum Beispiel sagen zur Begrüßung auch "Salamat", was so viel heißt, wie "Mit Frieden" oder frei übersetzt "Sei gegrüßt im Namen des Friedens".

Islamisch wird diese Begrüßung erst mit dem Satz: Selamu Aleykum, was so viel heißt, wie "Frieden mit Euch", was aber auch nur verkürzt ist. Vollständig lautet die islamische Begrüßungsformel "Salamu alaykum wa-raḥmatu - llāhi wa-barakātu": "Frieden mit Euch mit der Barmherzigkeit und des Segens Allahs." Auf diese Art sollen sich Musliminnen und Muslime untereinander begrüßen.

Vielen Dank an Ögür und herzliche Grüße!

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema

Liebe Ela,auch auf die Gefahr hin, dass Sie die Antwort nicht bis zu Ende lesen, wenn ich…
Lieber Herr Stiefel, da haben Sie Recht: Die Weisen, die dem Stern folgten, der sie…
Liebe Magda, es tut mir herzlich leid zu lesen, dass Ihre Beziehung in Gefahr ist, und…