Wieso kann Heiligabend auf dem 4. Advent liegen?

Christa L.
Adventskranz mit vier Kerzen vor Weihnachtsbaum
Getty Images/iStockphoto/fermate

Liebes Fragen-Team,

ich habe gesehen, dass in diesem Jahr der 4. Advent und Heiligabend beide auf dem 24. Dezember 2023 liegen. Wie kann das sein? Ich dachte immer, der Advent ist die Vier-Wochen-Vorbereitungszeit auf Weihnachten. Diesmal ist der 1. Advent erst am 3. Dezember. Warum gönnt man uns nicht die vollen vier Wochen Vorfreude, sondern legt Weihnachten und den 4. Adventssonntag auf denselben Tag?

LG

Christa L.

Liebe Frau L.,

Sie haben Recht, 2023 ist es wieder einmal so weit, dass Heiligabend und 4. Advent auf denselben Tag fallen. Der Grund dafür ist, dass Heiligabend immer auf demselben Datum (24.12.) liegt, während die vier Adventssonntage als Wochentage sich im Datum verschieben können. Dadurch wird die Adventszeit mal länger und mal kürzer. Der Advent dauert also nicht tatsächlich immer vier Wochen. Wir haben durch den Adventskranz und die diversen Adventskalender schnell den Eindruck, dass die Adventszeit immer gleich lang ist: Vier Wochen wegen der vier Kerzen auf dem Kranz oder 24 Tage wegen der 24 Türchen im Kalender. In Wirklichkeit kann die Adventszeit aber zwischen 22 und 28 Tage lang sein. Die vierte Adventswoche ist also in der Regel nur eine „angebrochene“ und keine volle Woche. Berechnet wird es so:

Der Ausgangspunkt ist das „Christfest“, also Weihnachten, und das liegt auf dem 25. und dem 26.12. Der Heiligabend ist kein Feiertag, sondern sozusagen der Auftakt zu Weihnachten. Das Weihnachtsfest beginnt mit der sogenannten „Christvesper“, einem Gottesdienst, der in der Regel zwischen 16 und 18 Uhr am Heiligabend gefeiert wird. Von Weihnachten aus zählt man vier Sonntage rückwärts und kommt zum ersten Advent. Das ist in diesem Jahr der 3. Dezember, und damit haben wir tatsächlich die kürzest mögliche Adventszeit. Der früheste Termin für den 1. Advent ist der 27. November. Dafür müsste Weihnachten (also der 25. 12.) auf einem Sonntag liegen.

Ich kann verstehen, dass Sie sich eine längere Adventszeit wünschen würden. Auch wenn viele Menschen darüber klagen, dass ihnen der Advent eher Stress bereitet, so ist er doch auch für viele Leute eine Zeit der Gemütlichkeit und der Besinnung. Vielleicht können Sie ja mit der Vorfreude oder zumindest mit der Besinnlichkeit in diesem Jahr bereits am Ewigkeitssonntag beginnen. Da geht es immerhin um den Himmel und das ewige Leben.

Herzliche Grüße und genießen Sie die Zeit!

Frank Muchlinsky

P.S. Weil es 2017 auch vorkam, dass Advent und Heiligabend auf dasselbe Datum fallen, habe ich damals eine ähnliche Frage beantwortet. Wenn Sie mögen, können Sie die hier nachlesen.

Fragen zum Thema

Liebe Franka,    vielen Dank für deine Frage. Über Epiphanias kannst du auf…
Liebe Frau/lieber Herr Niemann, meinen Sie den rot-weißen Herrnhuter Stern? Den gibt es…
Liebe Familie Brenner,   Ihr Vorhaben gefällt mir gut! Ich bin der Überzeugung,…