Erlischt meine Taufpatenschaft beim Konfessionswechsel?

gestellt von Alex Mason am 1. November 2016

Hallo, ich bin offiziell römisch-katholisch doch ich bin der Meinung dass aus verschiedenen Gründen die evangelische Kirche besser zu mir passt. Jedoch bin ich Taufpate eines katholischen Kindes (diese Entscheidung traf ich mit 16 Jahren, damals hatte ich noch nicht die selben Zweifel an der katholischen Kirche wie heute). Bleibe ich bei einem Übertritt Pate des Kindes oder hat es danach einfach keinen Paten mehr?

Lieber Herr Mason,

Ihre Gedanken zeigen, dass Sie Ihr Patenamt sehr ernst nehmen, und dass ist wohl das wichtigste für Ihr Patenkind.

 

Es ist so, dass die formelle Taufpatenschaft mit der Firmung oder der Konfirmation des Patenkindes erlischt, da das stellvertretende "Ja" zu Gott von Eltern und Paten nicht mehr nötig sind, wenn das Kind selbst entscheiden kann. Da die Taufe des Kindes bereits vor 16 Jahren stattfand, kann das formelle Patenamt mit der Firmung Ihres Patenkindes, sofern es denn gefirmt wurde, sowieso schon erloschen sein. In diesem Fall können Sie wohl losgelöst von jeder formellen Verpflichtung aus der römisch-katholischen Kirche aus und in die evangelische Kirche eintreten.

Natürlich dürfen Sie auch über die Firmung hinaus für Ihr Patenkind da sein, denn Ihr Aus- und Eintritt wird wahrscheinlich nicht die über Jahre aufgebaute persönliche Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem Patenkind infrage stellen.

 

Mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen für Sie und Ihr Patenkind,

Lisa Menzel

Fragen zum Thema
07.11.2017 - 00:17
Auf Facebook behauptet jemand, ich wäre in einer Sekte Ach, liebe Frau Giesen, ich teile Ihr Leid in dieser Hinsicht. Es gibt in den Weiten des…
10.03.2017 - 17:06
Patenschaft ohne Kirchenmitglied zu sein? Liebe Frau Bornmann/lieber Herr Bornmann, in der Regel ist das nicht möglich. Bitte…
05.11.2016 - 11:39
Kann man eine Patin "löschen"? Liebe Frau Caro-Wiegand, es tut mir Leid zu lesen, dass Sie sich im Laufe der Zeit mit…

Neuen Kommentar schreiben