Welches Beffchen müssen Pfarrer tragen?

gestellt von D. Hofmann am 8. November 2016

Tragen die evangelischen Pfarrer das Beffchen nach ihrer Ordination oder der Ausprägung der Landeskirche, in der sie angestellt sind?

Lieber Herr Hofmann,

das Beffchen ist ein Zeichen der Konfession des Pfarrers oder der Pfarrerin. Darum wählt er oder sie ein Beffchen beim Eintritt in den Vorbereitungsdienst. In der Regel entspricht das der Landeskirche, in der man ordiniert werden wird. Wer lutherischen Bekenntnisses ist und später in eine unierte Landeskirche wechselt, kann sich aussuchen, entweder weiterhin das lutherische oder unierte Beffchen zu tragen. Für Reformierte gilt dasselbe.

Umgekehrt kann man auch beim Wechseln in eine lutherische Kirche ohne weiteres das unierte Beffchen tragen. Wie gesagt, das Beffchen sagt etwas über die Person der Pfarrerin oder des Pfarrers aus, nicht über die Gemeinde, in der er oder sie amtet. Eine Freundin von mir stammt aus einer lutherischen Landeskirche und ist letztlich in eine unierte Landeskirche gewechselt. Sie wollte deutlich machen, dass sie der neuen Gemeinde aufgeschlossen gegenüber ist, also schaffte sie sich ein uniertes Beffchen an. Es ist sehr viel möglich.

Hier noch ein Link zu einem Artikel zum Thema.

Herzliche Grüße

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema
29.08.2011 - 21:00
Altar aus Strohballen oder Biertischen Lieber Gast, wie Sie richtig schreiben, ist der Altar nach lutherischem Verständnis keine…
08.03.2017 - 02:07
Wie lautet die Abkürzung für Pfarrer? Lieber Herr Erhard, in der Tat sind beide Abkürzungen geläufig. Für Pfarrerin ist es…
11.11.2016 - 16:09
Darf ein Pfarrer sich gegenüber dem CVJM auf das Kanzelrecht berufen? Lieber Herr Freihart, das Kanzelrecht Ihrer Landeskirche ist im Württembergischen…

Neuen Kommentar schreiben