Konzil von Jamnia

gestellt von Ruth am 17. Juli 2017

Das Konzil von Jamnia hat Luther annerkant?
HG
Ruth Beckert

Liebe Frau Beckert,

 

wenn ich Ihre Frage richtig verstehe, möchten Sie wissen, ob Luther in der Auswahl der biblischen Bücher, dem gefolgt ist, was landläufig als Ergebnis der "Synode" oder des "Konzils von Jamnia" (beziehungsweise "Jabne") bezeichnet wird.

Dazu kann ich Ihnen Folgendes sagen: Ja, Luther hat die Anzahl der Bücher des jüdischen Bibelkanons übernommen aber nicht ihre Anordnung. Darin folgt er dem Kirchenvater Hieronymus.

 

Ein Konzil von Jamnia hat es allerdings niemals gegeben. Karin Schoepflin schreibt in ihrem Artikel zum Alttestamentlichen Kanon im Wissenschaftlichen Bibellexikon: "Der Abschluss der Herausbildung des hebräischen Kanons lässt sich nicht an einem bestimmten zeitlichen Punkt fest machen, wie es längere Zeit in der Forschung geschah: Man pflegte seit den Beiträgen von Graetz (1886) und Buhl (1891) die so genannte „Synode“ (an diesem Begriff wird die analoge Vorstellung zu christlichen Entscheidungsprozessen greifbar) von → Jabne (griech. Jamnia) im Jahre 90 n. Chr. als ein offizielles Gremium rabbinischer Schriftgelehrter anzusehen, das den Kanon gewissermaßen offiziell verabschiedete. Angestoßen durch die Funde in Qumran wurde dies Bild jedoch revidiert: Es gab zwar ein Treffen in Jabne, aber keine offizielle Kanonisierung."

 

Herzlichen Gruß

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema
28.12.2011 - 09:21
Ochs und Esel in der Krippe? Lieber Gast, die Evangelisten selbst haben nichts „ausgeschmückt“. Weder bei Lukas noch…
13.10.2012 - 17:27
Maria in der evangelischen Kirche Liebe Susanne,   Der Grund, warum Maria in der evangelischen Kirche weniger bedeutsam ist…
07.05.2020 - 21:13
Wie kann ich die Bibel verstehen? Hallo Mono! Danke für Ihre Fragen! Zunächst einmal zu Ihrer ersten Frage: Es gibt…

Kommentare

Herzlichen Dank,
ein Pastor von einer Pfingstgemeinde hat gesagt.Das Luther hat das Konzil von Jamnia anerkannt und deswegen hat die Deuterokanoniken als inspiriert nicht aufgenommen.
Danke für die Erklärung
Herzliche Grüße
Ruth Beckert

Das ist, was das Historische angeht, alles ok. Aber ich möchte hinzufügen: Respekt für den Pfarrer, der seine Gemeinde so informiert über Fragen, die für viele gar nicht existieren. Also zusätzlich: Lob für diesen Pfarrer!