Traditionen zum Reformationstag?

gestellt von Victoria am 5. September 2017

Hallo Lieber Herr Muchlinsky.

Demnächst soll ich einen Vortrag über den Refomationstag halten. Meine Frage ist nun, ob es bestimmte Traditionen und Bräuche an diesem Tag gibt. Und wie ein Gottesdienst an dem Tag abläuft. Also ob die Kirche z.b. besonders geschmückt ist oder was man in der Predigt erwähnt.

Danke schonmal und liebe Grüße!

Liebe Victoria,

 

der Reformationstag hat im Laufe der Geschichte sehr viele verschiedene Gestaltungen erfahren. Im Moment ist er ein evangelischer, kirchlicher aber kein gesetzlicher Feiertag – mit Ausnahme in diesem Jahr, weil wir 500 Jahre Reformation feiern. Darum ist auch in diesem Jahr in ganz Deutschland Feiertag.

Wie für jeden anderen Sonn—und kirchlichen Feiertag gibt es für den Reformationstag eine bestimmte Gottesdienstordnung, die allerdings nicht sehr von der abweicht, die sonst in den Kirchen üblich ist. Es gibt bestimmte biblische Lesungen. Die Evangeliumslesung ist zum Beispiel jedes Jahr Matthäus 5,2-10, also die sogenannten Seligpreisungen aus der Bergpredigt. Predigttext wird in diesem Jahr Matthäus 10,26-33 sein.

 

Wichtig ist für den Reformationstag in den Lutherischen Kirchen, dass die Lesung aus den Briefen ("Episteln") aus dem Römerbrief, Kapitel 3 stammt. Dort beschreibt Paulus die Rechtfertigung allein aus Glauben, die Luther so besonders wichtig war. (Römer 3,21-28). Mehr zu den Lesungen und anderen Texten und Liedern zum Reformationstag können Sie übrigens in den Liederbüchern finden, die in jeder Kirche liegen. Im hinteren Teil gibt es einen Abschnitt über das Kirchenjahr, also auch über den Reformationstag.

 

Sehr besonders für den Reformationstag ist, dass die liturgische Farbe Rot ist. Das kommt nur zweimal im Jahr vor: Zu Pfingsten und hier. Rot ist die Farbe des Feuers, des heiligen Geistes und der Kirche. Pfingsten ist ein Fest, an dem sich die Kirche sozusagen selbst feiert, und am Reformationstag ist es eben auch so.

 

Ansonsten gibt es in vielen Gemeinden mittlerweile des Brauch, den Reformationstag mit einem ökumenischen Gottesdienst zu begehen, also ihn mit den Katholiken gemeinsam zu feiern. Fragen Sie am besten mal in Ihrer Kirchengemeinde nach, was bei Ihnen die spezielle Art ist, den das Fest der Reformation zu feiern.

 

Herzliche Grüße

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema
25.10.2016 - 14:58
Gehören Martinstag und Nikolaus in das evangelische Kirchenjahr? Liebe Frau Ellhof, Martinstag und Nikolaustag sind Feste zweier Heiliger. Da die…
06.07.2017 - 23:51
Gesunde Haltung zum Job Lieber Peter,   Sie haben schon ein großes Stück auf Ihrem Weg zurückgelegt. Wer es…
05.02.2017 - 18:55
Ist "Belustigung" verboten? Lieber Maik,   2017 wird ja das große Reformationsjubiläum gefeiert, und dabei wird an…

Kommentare

Ich kann mich noch aus meiner Kinder- und Jugendzeit daran erinnern, dass zur Tradition des Reformationstages das Lied: "Ein feste Burg ist unser Gott" EG Lied 362 Text und Melodie Martin Luther, dazu gehört hat.

Heute scheint das nicht mehr so zu sein. Im Liturgischen Kalender ist heute z.B. EG Lied 341 "Nun freut euch, liebe Christen g´mein" Text und Melodie Martin Luther aufgeführt.

Das wundert mich ein wenig, aber scheinbar ändern sich auch lange anhaltende Traditionen irgendwann einmal.

Luther beschreibt "vermutlich" seine eigene Lebensgeschichte und weitere Darsteller sind Gott Vater + Gott Sohn + Heiliger Geist + der Teufel.
Passt doch perfekt zum Reformationsjubiläum! Individualismus pur!

???

Neuen Kommentar schreiben