Männliche Beschneidung

gestellt von Nick am 13. Juli 2018

Müssen Männer/Jungen beschnitten werden wegen Gott/Bibel/Glaube?
PS: Ich bin evangelisch freikirlich

Lieber Fragesteller,

kurze Antwort: Nein.

Denn in Christus Jesus gilt weder Beschneidung noch Unbeschnittensein etwas, sondern der Glaube, der durch die Liebe tätig ist. So steht es in Galater 5, Vers 6.

  „Am Fleisch eurer Vorhaut müsst ihr euch beschneiden lassen. Das soll geschehen zum Zeichen des Bundes zwischen mir und euch. Alle männlichen Kinder bei euch müssen, sobald sie acht Tage alt sind, beschnitten werden in jeder eurer Generationen …“, heißt es in 1. Mose 17,11f. Daher waren auch Jesus und seine Jünger beschnitten; der Evangelist Lukas berichtet eigens davon (2,21).
Anders als bei den Juden galt die Beschneidung bei den Griechen als Selbstverstümmelung. Das wurde zum ernsten Problem, als Paulus und andere Apostel begannen, nichtjüdische Menschen vom Evangelium zu überzeugen. Selbstverstümmelung oder heiliges Bundeszeichen? Die Debatte unter den ersten Christen muss damals heftig gewesen sein.  Nach langer Diskussion entschied das Apostelkonzil in Jerusalem (Ende der 40er Jahre), dass Nichtjuden, die Christen werden wollen, sich nicht beschneiden lassen müssen. Für die Trennung des Christentums vom Judentum war das ein entscheidender Schritt.

 

Freundliche Grüße

Veronika Ullmann

Fragen zum Thema
17.12.2012 - 17:45
Wo war Gott in Newtown? Lieber Herr Gehring,   danke für Ihre Frage! Ich will Ihnen gern antworten und sagen, wo…
20.05.2012 - 16:56
Die Fußwaschung als Sakrament? Liebe Susanne, in einem Sakrament wird nicht einfach wiederholt, was auch Jesus getan hat…
24.10.2015 - 19:13
Das Verhältnis von Glauben und Handeln Lieber Schreiber, hier sprechen Sie einen klassisches Ringen der Theologie an: das…
Schlagworte

Neuen Kommentar schreiben