Symbole der Evangelischen Kirche

gestellt von Laura am 16. Oktober 2018

©natali_mis/stock.adobe

Welche wichtigen Symbole gibt es in der Evangelischen Kirche und warum?

Liebe Laura,

wichtige Symbole gibt es in den Kirchen eine ganze Menge - es kommt auf vieles einzelne an, zum Beispiel, wann eine Kirche erbaut wurde und in welchem Baustil - oder ob sie lange nach ihrer Erbauung noch einmal umgestaltet worden ist. Symbole sind auch auf Bibelausgaben gedruckt oder auf Tauf- und Konfirmationsurkunden.

Ich versuche mal, einige oft vorkommende Symbole aufzulisten.

Das am häufigsten verwendete Symbol ist das Kreuz. Es ist das allgemeine Zeichen der Christenheit. Eigentlich als das Symbol für eine entsetzlich grausame Hinrichtungsmethode wurde es doch zu einem Hoffnungszeichen - durch den Glauben der Menschen an den Sieg Christi über den Tod.

Ein weiteres, sehr bekanntes Symbol ist der Fisch. Dieses Symbol wurde wahrscheinlich schon in der Zeit der ersten christlichen Gemeinden verwendet, vielleicht sogar als geheimes Zeichen, da das Kreuz zu weithin bekannt war. Fisch heißt auf griechisch "Ichtys". Und in diesen griechischen Buchstaben verstecken sich ganze Worte: I steht für Jesus, Ch für Christus. T, Y und S bedeuten: Gottes Sohn, der Retter.

In vielen evangelischen Kirchen gibt es für den Altar und die Kanzel oder das Lesepult einen meist kunstvoll aus Wolle gewebten Vorhang, der eine bestimmte Farbe hat und oft auch ein Symbol zeigt. Der Vorhang heißt Antependium oder Parament. Je nach der Zeit im Kirchenjahr hat das Antependium eine passende liturgische Farbe: weiß für Christusfeste (Ostern), rot für Kirchenfeste (Pfingsten), lila für die Bußzeiten (Passionszeit und Advent) und grün für die festarmen Zeiten des Kirchenjahres, meist die sog. Trinitatiszeit.

Auf diesen Vorhängen finden sich auch Symbole: In der Trinitatiszeit  sind das oft die Weinrebe oder die Ähre (Anspielung auf Bibelstellen), in der Pfingstzeit eine Flamme oder mehrere Flämmchen (Symbol für Pfingsten, bzw. den Heiligen Geist). Zu Weihnachten kann man manchmal ein Krippen-Symbol sehen oder auch den "Stern von Bethlehem", der mit einem Schweif dargestellt wird.

Ein anderes Symbol ist die Taube, die meist mit dem Schnabel nach unten zeigend dargestellt wird: Das Zeichen für die Taufe (Erinnerung an die Bibelstelle über die Taufe Jesu). Einige Pfarerinnen und Pfarrer tragen im Gottesdienst gerne eine bunte Stola über dem schwarzen Talar. Auf diesen Stolen kann man meist auch Symbole sehen, zum Beispiel einen Regenbogen, der hier symbolhaft für den Bund Gottes mit den Menschen steht.

Auf Konfirmationsurkunden ist oft ein Kelch abgedruckt: das Symbol für das Abendmahl.

Der Fantasie im Finden von Symbolen sind aber kaum Grenzen gesetzt! Vielleicht fällt Ihnen mal ein Symbol auf, das Sie noch nicht kannten? Viel Freude dabei!

Herzlicher Gruß

Veronika Ullmann

Fragen zum Thema
09.12.2011 - 10:54
Wann und wie lange die Geburt Jesu Christi feiern? Lieber Gast, ja, viele Fragezeichen. Hier ein paar Antworten – schön der Reihe nach: 1.…
06.11.2017 - 11:03
Buß- und Bettag. Was ist das ? Liebe Frau Apel, zum Buß und Bettag haben wir eine mehrere spannende Beiträge…
28.04.2017 - 09:10
26.04.1981 Liebe Dorothea, 1981 war am 19. April Ostersonntag. Also war der 26. April…
Schlagworte

Kommentare

Und die Lutherrose nicht zu vergessen, gerade wenn Laura nach spezifisch evangelischen Symbolen fragt.

Neuen Kommentar schreiben