Fastenzeit = 40 Tage Fasten

gestellt von Susanne am 27. Februar 2019

Hallo Frau Heu,

genau heute in einer Woche, am Aschermittwoch, beginnt die diesjährige Fastenzeit. (06. März 2019 bis 22. April 2019) Im vergangenen Jahr lag die Fastenzeit zwischen dem 14. Februar 2018 bis 02. April 2018. An den Sonntagen, die innerhalb dieser Fastenwochen liegen, wird das Fasten ausgesetzt zur Erinnerung an die Auferstehung Jesu, die an einem Sonntag stattgefunden hat. So kenne ich es zumindest.

Nun habe ich mir mal den "Spaß" erlaubt und die Tage gezählt, an denen gefastet wird. Ich bin dabei auf die Zahl 40 gekommen. (2018 = 40 Tage Fasten und 2019 = 40 Tage Fasten)

Die Zahl 40 kommt in der Bibel an unterschiedlichen Stellen vor. Insbesondere wenn es ums Fasten geht fällt mir die Geschichte "Jesu Versuchung" ein. (Matthäus 4,1-11)

Gleich zu Beginn des Berichts heißt es: Da wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt, damit er von dem Teufel versucht würde. Und da er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, hungerte ihn. (Matthäus 4,1-2)

Nun meine Frage: Wird dieser Text als Grund dafür angenommen, dass heute unsere Fastenzeit vor Ostern 40 Tage beträgt zuzüglich der sieben Sonntage, an denen nicht gefastet wird, wären es dann 47 Tage? Oder gibt es eine andere Begründung dafür, dass es gerade 40 Fastentage sind? Kann ja auch ganz einfach ein Zufall sein! Ich weiß es nicht, darum frage ich Sie. Über eine Antwort, würde ich mich sehr freuen.

Herzliche Grüße
Susanne

Liebe Susanne,

Sie haben es genau richtig erfasst! Die Fastenzeit nimmt im christlichen Kontext vierzig Tage ein. Das erschließen wir uns aus den biblischen Vorlagen, die wir bei Mose (Dtn 10,10), Elia (1Kön 19,8) und Jesus (Mt 4) finden. So hat sich die Zahl vierzig, man nennt dieses vierzigtägige Fasten auch "τεσσαραϰοστή" (Tessarakosté) oder "Quadragesima", in der Zeit der Alten Kirche eingebürgert und bis heute erhalten. 

Um Zufall handelt es sich dabei auf jeden Fall nicht.

Viele Grüße

Pia Heu

Fragen zum Thema
07.05.2017 - 21:07
Du sollst keine anderen Götter neben mir? Lieber Timo, in der kirchlichen Auslegung des ersten Gebotes geht es um mehr als um…
22.04.2017 - 17:32
Die Freiheit eines Christenmenschen Liebe Susanne, ich habe Ihre Frage an Frau Prof. Gesche Linde aus Rostock weitergegeben,…
30.06.2017 - 15:40
Schulausarbeitung Thema: Gott Lieber Herr Dörflinger, zu meiner Meinung in punkto Hölle schauen Sie bitte hier einmal…
Schlagworte

Kommentare

Hallo Frau Heu,

danke, für Ihre Antwort! Es beruhigt mich immer wieder, wenn ich mit den Gedanken, die ich mir so mache, zum Teil oder sogar ganz richtig liege. Gleichzeitig finde ich es super, wenn ich mit jeder Antwort, die ich auf eine Frage bekomme, etwas dazu lerne, so wie hier. Dass Mose und Elia auch gefastet haben, war neu für mich. Im Zusammenhang mit Mose und Elia und dem Fasten habe ich nun weiter in meiner Bibel "herumgeforscht" und habe dabei noch zwei Bibelstellen ausfindig gemacht. (2. Mose 34,28 und 5. Mose 9,9)

Interessant ist auch für mich, die lateinische und die griechische Bezeichnung für das vierzigtägige Fasten nun zu kennen. Es fällt mir leider unheimlich schwer, diese beiden Worte auch zu behalten. Wie machen Sie das nur sich so schwierige Vokabeln zu merken und dann, wenn die Worte gebraucht werden, auch parat zu haben?

Herzliche Grüße
Susanne

Neuen Kommentar schreiben