Ist es möglich Patin zu werden, wenn man aus der Kirche ausgetreten ist?

Gefragt von Viktoria Wittich
Taufpatin mit Baby in Kirche

© epd-bild / Carola Fritzsche

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich wurde gebeten Patentante zu werden. Bin getauft und konfirmiert. Bin jedoch aus der Kirchengemeinde ausgetreten. Ist es möglich den Patenschein zu bekommen, obwohl ich kein Kirchenmitglied bin?

Guten Tag, 

vielen Dank für Ihre Frage. Wie schön, dass Eltern offenbar solches Vertrauen zu Ihnen haben, dass Sie sich wünschen, dass Sie ihr Kind in der Weise einer Patenschaft begleiten. Ein Teil der Begleitung durch die Taupatinnen und -paten ist nach christlichem Verständis auch die Unterstützung, das Kind auf seinem Weg in und mit dem christlichen Glauben zu begleiten. Daher ist die Voraussetzung für das Patenamt die Kirchenmitgliedschaft. Allerdings haben Sie die Möglichkeit als Taufzeugen Kind und Familie zu begleiten. Wie eine Patin werden Sie dann auch in den Gottesdienst eingebunden. So kann ihre Beziehung zu dem Kind und den Eltern einen Ausdruck finden. Besprechen Sie das doch gern mit der entsprechenden Pfarrerin oder dem entsprechenden Pfarrer, die/der für die Taufe zuständig ist. Gemeinsam können Sie dann eine stimmige Lösung finden. 

Ich wünsche Ihnen alles Gute für Ihre Zukunft und für das kleine Leben, das Sie zukünftig begleiten sollen. 

Herzlich

Katharina Scholl

Fragen zum Thema
08.09.2017 - 18:45
Siebenten-Tags-Adventisten als Paten? Liebe Frau Thienel, die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten ist Gastmitglied der…
13.10.2018 - 21:05
Kindstaufe Lieber Stefan,   vielen Dank für Ihre Frage. Ich möchte gern ganz direkt darauf antworten…
13.08.2017 - 20:12
Evangelische Taufe nach einer russisch-orthodoxen Taufe? Lieber Holger, die taufe ist eine einmalige Sache. Darum ist es nicht möglich, dass Sie…