Warum in die Kirche eintreten?

gestellt von Julia am 2. Mai 2014
In die Kirche eintreten wegen kirchlicher Trauung

©TeamDaf/stock.adobe.com/David Freigner

Hallo Herr Muchlinsky,

Mein Freund und ich diskutieren nun seit längerem, warum man in eine Religion eintreten sollte, wenn man an Gott glaubt.
Genügt es an Gott zu Glauben, ohne sich taufen zu lassen?

Jedoch möchten wir kirchlich heiraten und dazu muss er ja wenigstens getauft sein. Nun meint er, ich soll ihn doch erst einmal davon überzeugen, weshalb er sich taufen lassen sollte und an Gott glauben nicht reicht. Er ist ja offen für alles und er würde sich da auch nicht querstellen, weil er ja doch daran glaubt. Nur versteht er nicht, warum man unbedingt einer Religion beitreten muss. Jedoch bin ich da auch etwas überfragt, da ich einfach so aufgewachsen bin und nie daran zweifelte, das alles zu tun, einfach um Gott nahe zu sein und ein Stück weit dazu zu gehören, außerdem gibt es mir eine gewisse Sicherheit. Aber sachlich erklären kann ich ihm das auch nicht direkt.
Und da brauche ich nun unbedingt ihre Hilfe!

Also bitte, weshalb muss man unbedingt der Kirche betreten um wirklich als religiöser gesehen zu werden und gibt es vielleicht ein paar Stellen in der Bibel die auch sagen dass man sich unbedingt taufen lassen sollte als 'wahrer Christ'?

Ich brauche dringend Antwort!

Liebe Julia,

Zunächst einmal müssen Sie und Ihr Freund nicht beide Kirchenmitglieder sein, damit Sie sich kirchlich trauen lassen können. Es würde genügen, wenn Sie allein Mitglied sind. Es gibt für Sie beide also keinen "Zwang", in die Kirche einzutreten, und Ihr Freund kann sich bei der Entscheidung ganz unabhängig von Ihren Hochzeitsplänen Zeit lassen.

Dennoch gibt es wirklich gute Gründe, warum man als gläubiger Mensch Mitglied der Kirche sein sollte. Christen glauben, dass Gott in seinem Sohn Jesus Christus zum einen das Verhältnis Gottes zu den Menschen grundlegend verändert hat. Gott selbst wurde Mensch, damit die Menschen nicht mehr versuchen müssen, selbst Gott zu "spielen". Er starb und stand von den Toten auf, damit wir Menschen Hoffnung haben können, dass wir ebenfalls leben werden, selbst wenn wir sterben. Zusammen mit diesem neuen Verhältnis der Menschen zu Gott, schenkte Gott den Menschen aber auch ein neues Verhältnis untereinander. Wer an Jesus Christus glaubt und sich taufen lässt, gehört sozusagen zur Familie. Die Gemeinschaft in der Kirche ist die sichtbare Form dieser Familie. Die Kirche macht deutlich, dass Gaube nicht nur Privatsache ist, sondern dass man gemeinsam feiert, dass man sich gegenseitig hilft, dass man Verantwortung für einander hat und dass man gemeinsam seinen Glauben bekennt.

Die Taufe wiederum ist das sichtbare Zeichen, dass man es ernst meint mit dem christlichen Glauben und der christlichen Gemeinschaft. Man sagt eben öffentlich Ja zum Glauben und nicht nur im stillen Kämmerlein für sich selbst. Wer sich taufen lässt, der wird – so die Vorstellung der Christinnen und Christen – rein gewaschen, sogar neu geboren. Man gehört nun (ohne Scherz) zur Gemeinschaft der Heiligen dazu.

Wie Sie sehen, bedeutet es viel mehr, der Kirche anzugehören, als einem Verein beizutreten. Es kann sein, dass das Ihren Freund nicht reicht oder gar abschreckt. Aber in der Kirche zu sein, bedeutet nun einmal nicht weniger, als den Heiligen anzugehören.

Brauchen Sie noch Argumente? Dann schauen Sie mal hier nach. Da gibt es weitere gute Gründe.

Herzliche Grüße

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema
12.11.2017 - 22:18
Konvertierung Liebe Sharon, es stimmt schon: Wenn Sie in die evangelische Kirche wechseln möchten,…
10.01.2020 - 12:00
Konfession wechseln mit den Kindern? Liebe Stephanie, es kommt erst einmal darauf an, wie alt Ihre Kinder sind. Wenn sie…
24.06.2018 - 20:57
Glaubenskurs Liebe Miriam, wie gut, dass Sie sich so gründlich Gedanken machen über Ihren Glauben! Der…

Kommentare

Hallo ;)

Ich bin schon seit meiner Kindheit in der Kirche.
Ich war bei der Sonntagsschule, später saß ich mit im Gottesdienst, habe abends in der Bibel gelesen und als ich älter wurde habe ich angefangen in der Kirche mit zu arbeiten.

Ich bin in einer Freikirche tätig und kümmere mich zum Beispiel um andere Jugendliche, organisiere, gestalte die Webseite,...
Alles nicht so wichtig.

Als ich 16 war habe ich mich taufen lassen, wurde allerdings nicht Mitglied der Gemeinde.

Nun hat man mich jetzt gefragt, ob ich nicht auch Mitglied werden wolle.
Nur die Frage, die ich mir da stelle ist:
Was bringt es mir? Oder Warum sollte ich dies tun?

Ich fühle mich zum Leib Christi zugehörig, weil ich an ihn glaube, ich in der Gemeinde aktiv bin und Gemeinschaft mit anderen Christen lebe. Außerdem bin ich ja getauft.

Schließlich steht in 1. Korinther 12, 13
"Einige von uns sind Juden, andere sind Nichtjuden, andere Sklaven, andere frei.
Aber wir haben alle denselben Geist empfangen und gehören durch die Taufe zum Leib Christi."

Also müsste ich doch durch den Heiligen Geist und die Taufe zum Leib Christi gehören, nicht durch die Mitgliedschaft.

Oder Galanter 3, 29
"Nun gibt es nicht mehr Juden oder Nichtjude, Sklave oder Freie, Männer oder Frauen.
Denn ihr seid alle gleich - ihr seid eins in Jesus Christus."

Ich bitte um Antwort.
Danke schonmal im Voraus und Gottes Segen!

Danke für euren Dienst!

Neuen Kommentar schreiben