Wie weit dürfen Christen als Schaupieler gehen?

gestellt von C. am 27. Oktober 2018

Hallo Herr Muchlinsky,
ich habe eine etwas ungewöhnliche Frage aber das ist mir sehr wichtig.
Wie weit dürfen Schauspieler als Christ gehen? In Bezug auf anzügliche Szenen, wie den Rollenpartner zu küssen etc.?

Ich frage deswegen, da mein Freund Schauspieler ist und er mir seit neustem vorwirft ich vertraue ihm nicht , da ich nicht möchte das er Rollen annimmt in denen er andere Frauen küssen muss. Für mich ist das wie Ehebruch (auch wenn wir noch nicht verheiratet sind und ich weiß das es leider zum Job gehört).

Kurz zur Vorgeschichte: Wir selbst verzichten seit geraumer Zeit auf Sex, da wir in Gottes Augen eine richtige Beziehung führen wollen, und Sex vor der Ehe nicht gerne angesehen wird.
Als er sich dazu entschieden hat, meinte er auch, das Schauspiel wäre ihm nicht mehr wichtig, da er jetzt andere Prioritäten hat und ihm meine Gefühle wichtiger sind. (Ich muss dazu sagen ich habe ihn niemals überredet aufzuhören, ich habe ihm versichert dass das letzte was ich will ist, ihm in Weg zu stehen. Und das ich auch nicht möchte das er wegen mir seine Leidenschaft aufgibt). Er meinte dazu eben nur Nein es macht ihn nicht mehr glücklich und unsere Beziehung sei im wichtiger.

Nun hat er seit ein paar Wochen wieder den Drang zu Schauspielern. Wo ich auch völlig hinter ihm stehe und ihn unterstütze wo ich kann nur eben bei diesen anzüglichen Rollen nicht, was ich ihm auch so gesagt habe.
Seitdem ich zum Glauben gefunden habe, ist das für mich einfach nicht richtig, da er seinen Körper anderen bereitstellt, außerhalb unserer Beziehung. Mich verletzt das.

Nun meint er, ich stehe nicht hinter ihm und seiner Leidenschaft weil mich eben dieser Punkt dabei stört. Mir geht es nicht darum das ich ihm nicht vertraue. Ich meine einfach, dass es nicht richtig ist.
Auf meinen Vorschlag einen Kompromiss einzugehen von dem wir beide etwas hätten, nämlich das er sein Schauspiel machen kann und volle Unterstützung von mir erwarten kann, wenn er nur auf solche anzüglichen Rollen verzichtet , reagiert er mit Unverständnis und sagt ich muss ihn ganz akzeptieren oder gar nicht.

Ich weiß nicht was ich davon halten soll, unsere Beziehung steht am Abgrund obwohl vor kurzem noch alles so schön war und wir im Glauben aufgeblüht sind und uns respektiert haben und glücklich waren.
Ich hoffe Sie können mir helfen und haben Antworten für mich. Vielleicht habe ich die ganze Thematik Ehebruch auch falsch verstanden und übertreibe mit meiner Reaktion. Ich wollte einfach nur eine gemeinsame Lösung finden... Bitte klären Sie mich auf, wenn ich falsche Ansichten habe.
Vielen Dank!

Liebe C.,

das ist ja wirklich eine schwierige Frage und ich kann mir gut vorstellen, wie sehr Sie das beschäftigt!

Sie nehmen Ihre Beziehung und Ihren Glauben sehr ernst. Daher haben Sie sich entschieden, mit dem Sex bis zur Ehe zu warten. Diese Entscheidung ist für viele Menschen eher ungewöhnlich, aber in einigen kirchlichen Kontexten verbreitet. Daher möchte ich die Diskussion dazu an dieser Stelle nicht aufnehmen.

Ich finde es gut, dass Sie die Leidenschaft Ihres Partners zur Schauspielerei unterstützen. Denn in einer Beziehung ist es wichtig, sich gegenseitig in den jeweiligen Leidenschaften zu stärken. Das bedeutet es für mich, füreinander Verantwortung zu übernehmen. Und gerade diese Verantwortung füreinander ist es, was aus evangelischer Sicht eine Partnerschaft unter Gottes Segen stellt.

Ich kann sehr nachvollziehen, dass Sie es als schwierig empfinden, dass Ihr Partner in seiner Rolle als Schauspieler andere Frauen küsst oder Körperkontakt mit ihnen hat. Ich glaube, so würde es sehr vielen Menschen gehen.

Ich habe den Eindruck, da müssen Sie noch einmal offen miteinander ins Gespräch gehen. Warum ist es Ihrem Partner wichtig, Rollen dieser Art zu spielen? Kann er sich vorstellen, dass Sie das verletzt? Wie geht es ihm im Moment in der Beziehung? Genauso müssen aber auch Sie ehrlich sein und für sich überlegen, ob Sie ihm diese Freiheit zugestehen können, oder ob das für Sie ein Tabubruch darstellt. Wo fängt das Fremdgehen für Sie an?

Verantwortung in einer Partnerschaft zu übernehmen heißt auch, ehrlich miteinander zu sein. Untreue – Ehebruch – fängt oft bei Geheimnissen an. Und darin etwas tun, was den anderen verletzt. Sie werden nicht umhin kommen, eine gemeinsame Entscheidung zu treffen. Vielleicht können Sie Gott im Gebet darum bitten, dass er Ihre Entscheidung unterstützt und Ihre Liebe zueinander segnet.

Herzliche Grüße,

Johanna Klee

Fragen zum Thema
21.06.2017 - 08:14
Antworten suchen Betreff: „antworten“ Bitte geben Sie hier Ihre Frage ein: „ich suche antworten“ Ihr Name…
28.10.2014 - 15:49
Gibt es Unfallkreuz für Verkehrstote nur in Deutschland und was wollen sie sagen? Liebe Schreiberin,  Unfallkreuze - jetzt im November fallen sie einem wieder besonders am…
06.01.2012 - 20:15
Automatische Entlassung aus der Kirche? Lieber Gast, ich kann Sie beruhigen: Wer keine Kirchensteuer zahlt, weil er oder sie…
Schlagworte

Neuen Kommentar schreiben