Welcher Abschluss wird benötigt, um Seelsorgerin zu werden?

gestellt von Ana am 18. Februar 2019

Hallo liebe Johanna! Ich quäle mich gerade mit dem Theologie Studium auf Magister ab und habe nun erfahren dass es in meiner Nähe eine Uni gibt, die Theologie auf Bachelor anbietet. Im Internet steht ja immer viel, deshalb wollte ich dich als echte Pastorin mal fragen, ob dir Fälle bekannt sind, in denen Seelsorger auf Bachelor o. Ä. Studiert haben anstatt das volle Programm durchlaufen zu haben. Ich bin schon 26 und möchte Seelsorgerin werden und versuche natürlich einen Weg zu finden der kürzer sein könnte. Vielen Dank schon mal! Liebe Grüße, Ana

Liebe Ana,

ich kann mich noch gut daran erinnern, wie schwierig das Theologiestudium sein kann. Das Studium der alten Sprachen, die vielen Hausarbeiten - und dann das Examen. Während meines Studiums haben nur wenige den ganzen langen Weg bis zum Examen durchgehalten. Das Studium ist sehr akademisch. Man braucht dafür eine Liebe zur Wissenschaft. Und auch wenn das Studium die Grundlagen für den Beruf als Pfarrerin ist, ist es doch noch einmal eine ganz eigene Welt. Für mich hat sich dieser lange Weg auf jeden Fall gelohnt! Ich habe viel gelernt, auch wenn es manchmal schwer war.

Der übliche Weg, Pfarrer oder Pfarrerin in einer Landeskirche zu werden, ist tatsächlich das Theologiestudium auf Examen. Daneben gibt es Bachelor- und Masterstudiengänge, die auf den Beruf als Religions-Lehrerin vorbereiten. Freikirchen bieten daneben noch andere Studienmodelle an. Ein alternativer Weg wäre das Studium der Gemeindepädagogik, welches z.B. in Berlin angeboten wird. Dort ist es nach dem Master möglich, in das Vikariat zu gehen und dann als ordinierte Gemeindepädagogin tätig zu sein. Das Aufgabenfeld deckt sich komplett mit dem des Pfarrers oder der Pfarrerin. Schwieriger ist es, als Diakon oder Diakonin, also nach dem Studium der Sozialen Arbeit & Religionspädagogik, ordiniert zu werden. Da sind die Hürden oft hoch, manche Landeskirchen ermöglichen das aber. Gleiches trifft auf den berufsbegleitenden Master als Quereinstieg zu, für den allerdings ein abgeschlossenes Hochschulstudium nötig ist.

Sie sehen also, so ganz kann ich Ihnen die Entscheidung nicht abnehmen. Das Studium sollte keine Qual sein, doch leider gibt es nur wenige Alternativen, wenn Sie Pfarrerin werden möchten. Wenn es Ihnen mehr um die Seelsorge geht, können Sie in vielen Bereichen ehrenamtlich tätig sein: Im Krankenhaus oder in der Telefonseelsorge. Als Pfarrerin ist Seelsorge oft nur ein kleiner Teil des Berufs. Ein paar Infos zum Pfarrberuf hat die EKD auch auf ihrer Homepage zusammengefasst. Vielleicht ist es hilfreich für Sie, ein Gemeindepraktikum zu absolvieren. So können Sie reflektieren, ob es das ist, was Sie möchten. Und ob es sich lohnt, dafür das Studium durchzuhalten. Oder ob andere Berufszweige auch in Frage kommen.

Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall für Ihre Entscheidung und Ihren Lebensweg alles Gute!

Herzliche Grüße,

Johanna Klee

 

 

Fragen zum Thema
19.12.2017 - 10:22
Darf man als Protestant wetten? Lieber Martin, es gibt eine Menge an ernsten Regeln im Alten wie im Neuen Testament. Aber…
08.06.2012 - 08:32
Warum ist der Mensch erlösungsbedürftig? Lieber Herr Wilhelm, Ihr Frage beginnt mit einer Glaubensaussage und endet mit einer…
08.10.2016 - 13:53
Ist Selbstgeißelung eine Sünde? Liebe Gästin, ich habe meine Kollegin gebeten, Ihre Fragezu beantworten. Mit freundlichem…

Neuen Kommentar schreiben